Spielbetrieb ruht "bis auf Weiteres" statt fester Frist
Freitag 03.04.20 11:51 Uhr|Autor: FuPa-Redaktion30.476

Spielbetrieb ruht "bis auf Weiteres" statt fester Frist

LIVE-Blog: Ständige Updates zu den Auswirkungen auf den Amateur-Spielbetrieb +++ Richtig informiert: Hilfreiche Links zur aktuellen Risiko-Lage
FuPa berichtet sehr ausführlich - gesammelt in unserem LIVE-Blog - über die aktuelle Lage und die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf den Amateurfußball. Unser Redaktionsteam hält euch in diesen für uns alle schwierigen Zeiten über die aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden. Via Social-Media wollen wir euch darüber hinaus umfassend zu Wort kommen lassen. Dass euch auch in dieser angespannten Lage die Freude am Amateurfußball nicht verloren geht.



+++ Freitag - 11:45 Uhr: Nach und nach geben sämtliche Regionalverbände in ganz Deutschland bekannt, dass sie ihre bisherigen Fristen zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs gegen eine "Aussetzung der Amateurfußballsaison bis auf Weiteres" tauschen. Darauf haben sich alle Regional- und Landesverbände einheitlich geeinigt. Vor einem möglichen Re-Start soll es nun auch flächendeckend eine 14-Tages-Ankündigungsfrist geben, sodass sich alle Klubs zur bestmöglichen Trainingssteuerung auch darauf einstellen können. Hier geht's zum Artikel!

+++ Donnerstag - 14:28 Uhr: Die belgische Jupiler Pro League hat als erste internationale Profi-Liga beschlossen, die aktuelle Spielzeit 2019/20 mit sofortiger Wirkung abzubrechen. Es bestehe eine zu große Gefahr möglicher Infektionen von Spielern, die den Wettbewerb "in inakzeptabler Weise beeinflussen" würden. Daher habe man sich auch gegen mögliche "Geisterspiele", also Spiel ohne Zuschauer, entschlossen. In der Jupiler Pro League wäre nur noch einen regulären Spieltag zu absolvieren gewesen, anschließend wären Play-Offs angesetzt gewesen, die nun aber gestrichen wurden. Gewertet wird der Tabellenstand vor der Corona-bedingten Saisonunterbrechung. Daher wurde Tabellenführer Club Brügge zum Meister erklärt. Wie die Abstiegsregelung gehandhabt wird, hat der Verband noch nicht entschieden. Dieser einstimmig beschlossene Vorschlag des Liga-Vorstandes muss abschließend noch auf einer Generalversammlung der Vereine zugestimmt werden, was allerdings als Formalität gilt.

+++ Montag - 12:38 Uhr
: Bayern hat wie erwartet die strikten Ausgangsbeschränkungen bis zum 19. April ausgeweitet. Zunächst waren die Maßnahmen nur bis zum 3. April angedacht. Ministerpräsident Markus Söder sagte zwar, dass sich die Infektions-Kurve etwas abflachen würde, aber noch längst keine Entwarnung gegeben werden könne.

+++ Sonntag - 15:25 Uhr: Der Bayerische Fußballverband (BFV) hat in einer Pressemitteilung mögliche nächste Schritte skizziert, aber ein bedachtes Vorgehen angemahnt. Man wolle keine vorschnellen Entschlüsse fassen, verdeutliche aber, dass mögliche Szenarien der Fortsetzung bzw. Nicht-Fortsetzung des Spielbetriebs der Saison 2019/20 bereits vorgeplant seien. "Wir werden diese Phase jetzt intensiv nutzen, um gemeinsam mit den Klubs alle bereits weitgehend vorbereiteten Szenarien - von der Wiederaufnahme über Playoff-Regelungen bis hin zum Abbruch - detailliert durchzuspielen und gezielt abzuwägen. Wichtig ist für uns, dass wir alle an einem Strang ziehen und keine vorschnellen Entscheidungen treffen", so BFV-Präsident Rainer Koch. "Die Existenzsicherung unserer Vereine muss bei allen Überlegungen die tragende Rolle einnehmen. Aktuell sehen wir ja, wozu das führen kann, wenn wir beispielsweise nur die unterschiedlichen Vorgehensweisen der Amateurfußball-Verantwortlichen in Belgien und England sehen." (Anm. d. Red.: in England wurde der Spielbetrieb aller Amateurligen von der 7. Liga abwärts am Donnerstag für beendet erklärt und sämtliche Resultate der Spielzeit 2019/20 annulliert / in Belgien wurde die Spielzeit abgebrochen und die jeweiligen Tabellenführer als Meister bzw. Aufsteiger gekürt)  Koch verdeutlicht aber auch, "dass sich der Fußball jetzt hinten einreihen muss. Die Gesundheit aller geht vor!"



+++ 12:55 Uhr: Der Amateurfußball-Landesverband in Westfalen FLVW hat - Stand jetzt - im Gegensatz zu zahlreichen anderen Landesverbänden beschlossen, seine Mitgliedsvereine entlasten zu wollen. Schließlich ist eine Gebührenerhebung in Zeiten ruhenden Spielbetriebs nicht im Sinne der derzeit finanziell angeschlagenen Vereine. "In den Gesprächen wird immer wieder deutlich, wie groß und beherrschend die finanziellen Nöte unserer Vereine sind. Deshalb haben wir beschlossen, die pauschalierten Spielabgaben für die Rückrunde nicht zu erheben bzw. bereits geleistete Abgaben zurückzuzahlen", so Gundolf Walaschewski, Präsident des Fußball- und Leichtathletik-Verbandes Westfalen (FLVW) - hier geht's zur Pressemitteilung!

+++ Freitag - 05:00 Uhr: Aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie ruht überall der Ball - zumindest vorerst. Denn abgebrochen wurde der Spielbetrieb noch nicht, stattdessen vorübergehend ausgesetzt. Die Frage, wie und ob es überhaupt weitergehen wird, steht dennoch überall groß im Raum. Das "Mutterland des Fußballs" hat am Donnerstag vorgelegt und ein klares Statement gesetzt: Die Saison 2019/20 wurde für alle englischen Amateurfußballer mit sofortiger Wirkung für beendet erklärt. - hier geht's zum Artikel!

+++ 17:50 Uhr: Um die ausbleibenden Einnahmen durch die Aussetzung des Spielbetriebs zu kompensieren, hat der 1. FC Lokomotive Leipzig aus der Regionalliga Nordost zu unkonventionellen Mitteln gegriffen: zu "virtuellen Tickets". Mit großem Erfolg! - hier geht's zum Artikel!

+++ Donnerstag - 15:50 Uhr: Der SV Wacker Burghausen hat Kurzarbeit beantragt. Mit seinen rund 5.800 Mitgliedern und 22 Abteilungen zählt der Sportverein aus der Salzachstadt zu den größten in ganz Deutschland. Von den Einschränkungen betroffen ist auch die Fußball GmbH. Insgesamt betrifft es rund 60 bis 70 Mitarbeiter. Der SVW ist damit der erste bayerische Regionalligist, der zu dieser Maßnahme greift. - hier geht's zum Artikel!


Zuverlässige Info-Quellen zum Corona-Virus



+++ 10:15 Uhr: 
In diesen Zeiten, in denen Firmen und Profiklubs an den Rande der Existenz geraten, betrifft das Thema "Finanzen" natürlich auch die Amateurvereine. Keine Zuschauereinnahmen, keine Einnahmen durch den Kioskverkauf, Sponsoren ziehen sich zurück. Auch im Amateurbereich wird der Ruf nach "Solidarität gegenüber seinem Verein" immer lauter. Wir haben bei einigen Trainern und Abteilungsleitern nachgefragt.

+++ Mittwoch - 10 Uhr: Die "Bild"-Zeitung bringt ein mögliches Szenario ins Spiel, wie die Saison vielleicht doch noch zu Ende gespielt werden könnte. Ihre These: Pause bis Mitte Mai. Bundesliga-Geisterspiele bis zum 30. Juni. In sechseinhalb Wochen müssten somit die neun verbleibenden Spieltag "abgefrühstückt" werden. Für die Champions League-Spieltage wäre in diesem Szenario kein Platz. Die Partien ab den Viertelfinals könnten laut "Bild" in abgespeckter Form im Juli gespielt werden. In drei Runden, ohne Rückspiele. Aber was passiert dann mit den Amateuren!? Die könnten eine solche Terminhatz sicher nicht meistern. Und am Ende müsste ja ein Auf- und Abstieg spätestens zwischen Regionalliga und 3. Liga gewährleistet werden können... 

+++ 17:10 Uhr: Die deutsche Bundesliga bleibt bis mindestens 30. April ausgesetzt. Darüber hat am heutigen Dienstag das DFL-Präsidium beraten. Auch die Ausschreibung der Medienrechte wird außerplanmäßig verschoben. Die Klubs der Bundesliga und der 2. Bundesliga müssen am 31. März noch über diesen Vorschlag der DFL abstimmen. Derzeit werde an Konzepten gearbeitet wie die Saison doch noch zu Ende geführt werden könnte. Notfalls mit "Geisterspielen", ohne Zuschauer: "Das gemeinsame Ziel des deutschen Profifußballs, die Saison 2019/20 zu Ende zu spielen, bleibt bestehen", so Alexander Wehrle, Geschäftsführer des 1. FC Köln. Dafür gebe es unterschiedliche Szenarien, mit denen sich das DFL-Präsidium derzeit intensiv auseinandersetzt.

+++ 17:01 Uhr: Während im Profibereich über einen möglichen Abbruch der gesamten Spielzeit diskutiert wird, stellt sich dieselbe Frage auch für den Amateurfußball: Sollte aufgrund von Corona nun die gesamte Saison abgebrochen werden? Hier kommen die FuPa-User zu Wort...

+++ 13:50 Uhr:
Nun wurde der Druck von Öffentlichkeit und Athleten doch zu groß. Die Olympischen Spiele in Tokio werden ins Jahr 2021 verlegt. Dies habe Japans Ministerpräsident am heutigen Dienstag offiziell beim Internationalen Olympischen Komitee (IOC) beantragt. Das IOC hatte lange gezögert, ist diesem Wunsch nun aber nachgekommen.

+++ Dienstag - 08:50 Uhr: Jetzt hat auch die australische A-League beschlossen, die nächsten Spieltage mit sofortiger Wirkung zu verschieben. Das Ganze, nachdem die australische Regierung ihrerseits strenge Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie beschlossen hat. Am 22. April soll die Lage neu bewertet werden, die aktuelle Spielzeit soll aber - Stand jetzt - beendet werden.

+++ Montag - 11:58 Uhr: Der Bayerische Landes-Sportverband (BLSV) ist die Dachorganisation der Sportvereine und der Fachsportverbände in Bayern und als solcher Mitglied im Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB). In einer Pressemitteilung beantwortet der BLSV die wichtigsten Fragen rund um den organisierten Sport - hier geht's zum Artikel!

+++ Sonntag - 16:15 Uhr: Erste Bundesligisten steigen wieder ins "Mannschaftstraining" ein. Unter anderem der VfL Wolfsburg hat angekündigt am morgigen Montag zurück ins Training zu starten - "in kleinen Gruppen zu versetzten Uhrzeiten". Auch der FC Augsburg hatte Ende letzter Woche noch angekündigt, ab Montag "in Gruppen und unter Einhaltung der präventiven Schutzmaßnahmen" zu trainieren. Für große Überraschung hat international der SSC Napoli gesorgt, mit seiner Ankündigung ab Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining einzusteigen. Und das im vom Corona-Virus stark betroffenen Italien.

+++ Samstag - 12:40 Uhr: Der Spielausschuss des Thüringer Fußballverbandes (TFV) hat sich am Freitagabend für eine möglichst abgestimmte, gleichlautende Lösung ausgesprochen, was die Fortsetzung des Spielbetriebs betrifft - in Abstimmung der Regional-Verbände mit dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) und der Deutschen Fußball-Liga (DFL). Zu respektieren gelte aber auch, dass keine Tendenzen und Wasserstandsmeldungen abgegeben werden: "Wir werden den weiteren Verlauf täglich verfolgen und ständig neu bewerten. Zu gegebener Zeit werden wir uns gemeinsam wieder mit Informationen melden." - hier geht's zum Artikel!


+++ 18:30 Uhr:
Während der Profifußball flächendeckend ruht und sich zuletzt auch die russische Premjer-Liga, sowie die türkische Süper Lig nach Protesten zahlreicher Spieler für einen "Stop" ausgesprochen hat - Fernando Muslera (Galatasaray Istanbul) bezeichnete die Entscheidung des Verbandes den Profiligabetrieb in der Türkei bis zuletzt aufrecht zu erhalten als "respektlos gegenüber Spielern und Zuschauern" -  ist der Spielbetrieb in Weißrussland am Donnerstag angelaufen. Die dortige Wyschejschaja Liha, deren Saison kalenderweise ausgetragen wird, startete in den letzten beiden Tagen mit Spieltag eins - sogar inklusive Zuschauern.

+++ 12:35 Uhr: Der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder hat für den Freistaat Bayern eine ab Mitternacht geltende weitreichende Ausgangsbeschränkung erlassen. Nur in ganz bestimmten Fällen dürfen Bürger in Bayern ab dann nur noch das Haus verlassen. "Wir fahren das öffentliche Leben nahezu vollständig herunter", so Söder. Aufgrund der weiter steigenden Todeszahlen in Folge der Covid-19-Pandemie, und weil es trotz der Appelle der vergangen Tage weiter zu Gruppenbildungen und Fehlverhalten einzelner Bürger gekommen ist, sei dieser Schritt nun nötig: "Wir können das nicht mehr akzeptieren."  - hier geht's zur offiziellen Bekanntmachung 


+++ 11:26 Uhr: Der Virologe Jonas Schmidt-Chanasit vom Bernhard-Nocht-Instituts für Tropenmedizin hat sich im Rahmen der Coronakrise mit dem weiteren Verlauf des deutschen Profifußballs in Deutschland beschäftigt und schließt einen Spielbetrieb im Profibereich in Jahr 2020 gänzlich aus - hier geht's zum Artikel!

+++ 11:10 Uhr: Die Szenarien für die Fortsetzung der deutschen Profiligen werden immer "wilder". So wird von einigen Medien auch eine Fortsetzung der Bundesliga-Restsaison in Turnierform ins Gespräch gebracht, oder ein "Englische-Wochen-Overkill" mit Spielen an jedem Kalendertag. Zwei sicherlich recht abwegige Szenarien, denn auch der aktuelle Tabellenstand spiegelt die wahre Leistungsstärke nur verzerrt wider. Denn schließlich haben alle Teams gegen bestimmte Teams erst einmal, gegen andere bereits zweimal gespielt. Am 31. März wollen sich die Bundesliga-Vereine und die DFL über mögliche Szenarien austauschen. 

+++ 09:00 Uh
r: Der Bayerische Fußball-Verband (BFV) hat in einer Videokonferenz am Donnerstagnachmittag beschlossen, mit allen 4.600 Mitgliedsvereinen in Kontakt zu treten, um auf die Sorgen und Nöte der Klubs reagieren zu können. Hier geht`s zum ausführlichen Artikel!

+++ Freitag - 08:40 Uhr: Österreichischer Zweitligist Grazer AK meldet für sämtliche Spieler, Trainer und Büroangestellte rückwirkend zum 01. März Kurzarbeit an. Aufgrund der Auswirkungen der Coronavirus-Krise sehe sich der Verein zu dieser Maßnahme gezwungen. In einer Telefonkonferenz wurde diese Maßnahme mit dem Mannschaftsrat abgestimmt. "Wir wollen an dieser Stelle allen unseren Mitarbeitern für ihr umsichtiges Handeln zum Wohle des Vereins danken", so GAK-Manager Matthias Dielacher. Sehr wahrscheinlich, dass derlei Maßnahmen in Kürze auch den höherklassigen Amateurfußball erreichen werden.

+++ 16:02 Uhr: Ein Paukenschlag beim Tabellenachten der Schweizer Super League. Wie die Schweizer Tageszeitung Blick berichtet, soll der Erstligist aus dem Kanton Wallis zahlreiche seiner Topverdiener fristlos entlassen haben. Aufgrund der finanziellen Folgen der Coronavirus-Pandemie - hier geht's zum Artikel

+++ 14:22 Uhr: Englische Premier League verlängert ihre Corona-Zwangspause bis mindestens 30. April. Das gab die FA soeben bekannt. "We’re united in our commitment to finding ways of resuming the 2019-20 football season and ensuring all domestic and European club league and cup matches are played as soon as it is safe and possible to do so", erklärt der Verband per Pressemitteilung. Das Regelement sieht eigentlich vor, dass die Saison in England spätestens am 01. Juni enden muss. Diese Regelung wird aber in diesem Jahr außer Kraft gesetzt.

+++ 10:16 Uhr: Der bayerische Ministerpräsident hat bei seiner heutigen Regierungserklärung im Bayerischen Landtag bekräftigt wie wichtig es nun für alle Bürger sei, die sozialen Kontakte einzuschränken, um der Ausbreitung der Covid-19-Infektionen entgegenzuwirken, bzw. deren Ausbreitung zu verlangsamen. Ansonsten drohen seinen Ausführungen zufolge im nächsten Schritt Ausgangssperren für ganz Bayern. In der oberpfälzischen Kleinstadt Mitterteich wurde aufgrund eines starken Anstiegs der Fallzahlen am Mittwochabend bereits eine erste Ausgangssperre verhängt. Am Donnerstag sollen zwei stark betroffene Gemeinden im benachbarten Landkreis Wunsiedel folgen. "Wenn sich viele Menschen nicht freiwillig beschränken, dann bleibt am Ende nur die bayernweite Ausgangssperre als einziges Instrumentarium, um darauf zu reagieren. Das muss jedem klar sein", so Söder am Donnerstagvormittag im Bayerischen Landtag.

+++ Donnerstag - 09:50 Uhr: Das Beratungsunternehmen "KPMG" hat analysiert, wie groß die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die nationalen Top-Ligen im Fußball bei einem Abbruch der Spielzeit 2019/20 wären. Für die fünf europäischen Topligen (ENG / ESP / GER / ITA / FRA) würde ein vorzeitiger Saisonabbruch Stand jetzt einen Verlust von 3,4 bis 3,95 Mrd. Euro bedeuten. Dieser Verlust setzt sich aus potenziell ausbleibenden Einnahmen aus TV-Rechten, Sponsoring-Deals, Ticketverkauf, sowie weiteren Dienstleistungen zusammen. Am härtesten betroffen wäre demnach die englische Premier League mit einem Verlust von 1,15 bis 1,25 Mrd. Euro. Die deutsche Bundesliga liegt in diesem Ranking auf Rang 3 bei einem potenziellen Verlust von 650 bis 750 Mio. Euro, hinter der spanischen LaLiga und vor der italienischen Serie A.

+++ 14:41 Uhr: Die österreichische Bundesliga hat als erste Liga reagiert und die eigentlich am 17. Mai planmäßig endende Saison 2019/20 bis Ende Juni verlängert. "Die Verlängerung der Saison in den Juni hinein gibt nun auch die Möglichkeit, die Saison solange wie möglich, bis Anfang Mai zu unterbrechen", so die Presseerklärung. "Die Entscheidung, wann wieder gespielt werden kann, treffen nicht wir, sondern die Regierung in Absprache mit den Gesundheitsexperten. Sollten es die Entwicklungen der kommenden Wochen möglich machen, wollen wir die Saison sowohl aus sportlichen als auch aus wirtschaftlichen Gründen zu Ende spielen. Durch die Verschiebung der EM können wir den Terminplan bis Ende Juni ausnützen und setzen die Meisterschaft deshalb zunächst so lange wie möglich aus", so der Bundesliga-Vorstandsvorsitzende Christian Ebenbauer.

+++ 13:58 Uhr: Ein tolles Zeichen der Solidarität. Eine Gruppe deutscher Nationalspieler hat sich bereiterklärt die Summe von 2,5 Mio. Euro für Notleidende in der Corona-Krise zu spenden. "Wir sehen, dass einige von euch nicht stillstehen, nicht stillstehen dürfen. Wir sehen Euren Einsatz und das Engagement da draußen. Wir sehen, wie Ihr Euch gegenseitig unterstützt, Euch gegenseitig helft. In den Krankenhäusern, den Altenheimen, in den Supermärkten und den Treppenhäusern, von Nachbar zu Nachbar. Das ist großartig! Nie war Solidarität wichtiger als heute. Wir als Mannschaft wollen unseren Teil beitragen und helfen. Deshalb haben wir uns entschieden, 2,5 Mio. Euro als Soforthilfe zur Verfügung zu stellen", so Jung-Nationalspieler Lukas Klostermann in seinem Post bei Instagram.

+++ Mittwoch - 10:06 Uhr: Der FC Memmingen hat, wie angekündigt, in der Corana-Krise drastische Maßnahmen zur Existenzsicherung des Vereins ergriffen. Es ist momentan völlig unklar, ob überhaupt, wann und wenn dann wie der Spielbetrieb fortgesetzt werden kann - hier geht's zum Artikel: Einschneidende Maßnahmen beim FC Memmingen

+++ 19:30 Uhr: Quo Vadis Amateurfußball 2019/20? Sag uns deine Meinung in unserer Umfrage:
Saisonabbruch oder Verschiebungsmarathon?

+++ 13:58 Uhr: Es wurde bereits diskutiert und spekuliert, nun ist es beschlossene Sache. Die Fußball Europameisterschaft 2020 wird nicht wie geplant am 12. Juni 2020 in Rom eröffnet, sondern verschiebt sich um ein Jahr in den Sommer 2021. Damit steigt auch die Hoffnung, dass die Amateurligen vielleicht doch noch regulär beendet werden könnten - hier geht's zum Artikel: Wegen Coronavirus: EM 2020 wird verschoben

+++ 13:36 Uhr: Zahlreiche Vereine machen sich nach vielen Laufkilometern auf ins Trainingslager - nach Österreich, Italien, Kroatien usw.. So auch in diesem Jahr. Doch heuer sorgte die Coronakrise für unübersichtliche Verhältnisse in den Trainingscamps - oder für Absagen der sportlichen Ausflüge im Vorhinein oder eben für bange Momente - hier geht's zum Artikel: »Wir waren einfach nur froh, wieder Zuhause zu sein«

+++ 13:32 Uhr: Das Robert-Koch-Institut (RKI) stuft das aktuelle Gesundheitsrisiko als "hoch" ein und passt damit seine bisherige Einschätzung "mäßig" nach oben an. Im verlinkten Artikel werden Infektionsschutzmaßnahmen ausführlich dargelegt. Zu beachten gilt es dabei aktuell insbesondere jegliche private Treffs und Freizeit-Fußball zu unterlassen. Haltet euch bitte alle dran!

+++ BREAKING: Die Bundesregierung hat mit den Ländern Leitlinien zum einheitlichen Vorgehen zur weiteren Beschränkung von sozialen Kontakten im öffentlichen Leben vereinbart. Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärt die weitreichenden Maßnahmen zur Verringerung sozialer Kontakte: "Maßnahmen, die es so noch nie gegeben hat. Diese sind einschneidend, aber im Augenblick notwendig, um unser Gesundheitssystem nicht zu überfordern." Demnach bleiben unter anderem Einzelhandel-Verkaufsstellen, Theater, Museen und Sportstätten vorerst geschlossen - hier geht's zu den Infos der Bundesregierung

+++ 13:30 Uhr:
Der eingestellte Trainingsbetrieb stellt die Kicker vor Herausforderungen. Wie haltet ihr euch zuhause fit? Schickt uns eure Fotos zu - und gewinnt!

+++ 12:30 Uhr:
Kurz vor Beginn der Frühjahrsrunde steht bei vielen Vereinen der Höhepunkt der langen Winter-Vorbereitung auf dem Plan: Ein Trainingslager - nicht selten im sonnigen Süden. Wenn aber wegen der bekannte Umstände die Reise abgebrochen werden muss oder erst gar nicht angetreten werden kann? Wir haben uns für euch mal schlau gemacht: Trainingslager ausgefallen - Wer trägt die Kosten?

+++ Dienstag - 08:43 Uhr: Seit Samstag befindet sich der niederbayerische Klub SV Schöfweg im Ausnahmezustand. Trainer Matthias Süß steht unter Quarantäne, bei zwei Spielern des Bezirksligisten wurde das Corona-Virus nachgewiesen, es drohen weitere Infizierungen - hier geht's zum Artikel: »Teufelskreis« - Schöfweg drohen weitere Infizierte

+++ Kostenloser Trainingsguide für dich! Der Coronavirus stellt die Welt vor nie da gewesene Herausforderungen. Aber bedeutet das zwangsläufig auch, dass wir voll und ganz auf den Fußball verzichten müssen, unsere Saisonvorbereitung umsonst war, wir in unserer Entwicklung als Fußballer stagnieren müssen? Nein! B42 schenkt dir in Kooperation mit FuPa für einen Monat einen kostenlosen Testzugang. Fußballspezifisches Einzeltraining für mehr Kraft, Beweglichkeit, Stabilität und Schnelligkeit - hier geht's zum Artikel: Trainingspause - nicht mit uns!

+++ 20:31 Uhr: Wie zu erwarten war, stellt die Saisonunterbrechung durch das Coronavirus vor allem die Amateurvereine vor eine große Herausforderung. Unser Partner FuPa Niederrhein hat die Lage bei RWO beleuchtet und zeigt Parallelen auf für alle Amateurfußballklubs - hier geht's zum Artikel: Rot-Weiß Oberhausen bietet Spielern Kurzarbeit an

+++ 15:31 Uhr: Im Normalfall ist das Trainingslager der Höhepunkt einer jeden Vorbereitung. Beim ASV Degernbach kam diesmal aber alles ganz anders - hier geht's zum Artikel: 24-Stunden-Trainingslager: Eine Reise, die niemand vergisst

+++ 14:43 Uhr: FuPa hat mögliche Szenarien aufgestellt, in welcher Form und unter welchen Bedingungen eine Beendigung der Saison im Amateurfußball überhaupt noch möglich ist - hier geht's zum Artikel: Corona-Pause: Wie geht es nun weiter im Amateurfußball?

+++ 13:27 Uhr: Die Bayerische Staatsregierung hat im Kampf gegen die Verbreitung des Coronavirus‘ den Katastrophenfall im Freistaat ausgerufen und jedweden Sportbetrieb in Bayern untersagt. Der Vorstand des Bayerische Fußball-Verbandes (BFV) reagiert umgehend setzt den Spielbetrieb im Bereich des BFV bis auf Weiteres aus - hier geht's zum Artikel: BFV setzt Spielbetrieb "bis auf Weiteres" aus

+++ Montag - 13:05 Uhr: Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus ergreift die Bayerische Staatsregierung immer drastischere Maßnahmen. Ministerpräsident Markus Söder hat am Montagvormittag den Katastrophenfall ausgerufen - hier geht's zum Artikel: Katastrophenfall: Bayern sperrt Sportstätten bis 19. April

+++ 13:31 Uhr: Das Coronavirus breitet sich immer weiter aus - mit gravierenden Auswirkungen auf den Amateurfußball: BFV-Präsident Dr. Rainer Koch sagt zur bis-dato-Absage bis zum 23. März: "Wir gehen davon auch, dass auch danach noch nicht wieder gespielt werden kann" - hier geht's zum Artikel: Coronavirus: Kein Fußball, auch über den 23. März hinaus

+++ Sonntag - 12:48 Uhr: Kurz nach der Trennung von Marco Küntzel hat der FV Illertissen (Regionalliga Bayern) bereits einen neuen Trainer verpflichtet: der 44-jährige Marco Konrad - hier geht's zum Artikel: Konrad übernimmt in Illertissen


Verlinkte Inhalte

Interessante Artikel

Tabelle
1. Aschaffenb. 2423 47
2. Nürnberg II 2426 46
3. SpV Bayreuth 2424 46
4. Schweinfurt 2319 44
5. Aubstadt (Auf) 245 39
6. Eichstätt 2515 37
7. Gr. Fürth II 25-1 36
8. Buchbach 244 35
9. FC Augsburg II 2410 34
10. Schalding 23-10 32
11. SV Wacker 240 30
12. Illertissen 24-15 28
13. TSV Rain (Auf) 24-16 27
14. Heimstetten 25-10 26
15. 1860 Rosenh. 25-31 21
16. FC Memmingen 22-12 20
17. VfR Garching 20-31 13
18. Türkgücü Mün o.W. (Auf) 00 0
Die vier Erstplatzierten spielen eine Aufstiegs-Playoffrunde um die Relegationsteilnahme, die dann gegen den Meister der Regionalliga Nord ausgetragen wird.

Tordifferenz zählt bei Punktgleichheit.
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich