Für Abtswind, in der besten Phase seiner Vereinsgeschichte, kommt die Winterpause ungelegen.
Für Abtswind, in der besten Phase seiner Vereinsgeschichte, kommt die Winterpause ungelegen. – Foto: Wolfgang Zink

Best of the rest: Abtswinder Expressversand, Feucht »brutal geil»

21. Spieltag in der Bayernliga Nord - Samstag: Abtswind festigt mit vierten Sieg in Folge Platz 5 +++ Regensburger Schlussoffensive ist erfolgreich +++

Es war nach der Absagenflut (FuPa berichtete) vor dem Wochenende nur noch ein Rumpfprogramm, das vom Samstag des 21. Spieltags übrig blieb. Doch wieder einmal hat die Bayernliga Nord bewiesen, dass selbst wenige Spiele - in diesem Falle zwei - für Unterhaltung pur sorgen können. So verpasste Postler Claudiu Bozesan beinahe zwei Tore und einen verschossenen Elfmeter seines Sohnes Fabio - und Regensburgs Benedikt Fischer zeigte seine Qualitäten auf der Zielgeraden.

Die Bozesans im Mittelpunkt dieser Partie. Trainer und Vater Claudiu ist als Postmann schwer im Weihnachtsstress, wurde deshalb extra von Abtswind-Manager Christoph Mix chauffiert, verpasste aber den Anpfiff - und somit beinahe auch die Vier-Minuten-Show seines Sohnes Fabio. Erst schoss der 22-Jährige das Kräuterdorf in Führung, dann verschoss er einen Elfmeter, den er allerdings im Nachschuss doch noch im Tor unterbrachte. Und am Ende steht ein verdienter Auswärtssieg der Unterfranken in der Statistik, die Platz 5 somit festigen können. Christoph Mix: "Halbzeit 1 haben wir total dominiert. Ein Spiel auf ein Tor. Erst kurz vor der Pause konnte sich Neumarkt etwas befreien. Nach Wiederanpfiff viel Kampf und Krampf. Neumarkt hatte mehr Spielanteile. Vielleicht auch, weil wir einen Gang zurückgeschaltet haben. Insgesamt ein verdienter Sieg."

"Nur" Remis, aber Florian Schlicker ist zufrieden. "Das war eine sehr geile Mannschaftsleistung", lobt der Feucht-Trainer seine Mannen. Auf Kunstrasen gegen einen traditionell spielstarken Gegner hätte seine Mannschaft, von vielen Ausfällen gehandicapt, "brutal gut gegen den Ball gearbeitet". Die zwischenzeitliche 2:0-Führung war dann noch das i-Tüpfelchen. Regensburg aber kam zurück und erzielte in Person von Benedikt Fischer, der regelmäßig dem Zweitliga-Kader des Jahns angehört, noch zwei Treffer. "Das einzige, was ich meinen Jungs vorwerfen kann, ist, dass wir den Vorsprung nicht über die Zeit gebracht haben."

--> hier gibt's mehr Infos zur Partie (einfach klicken)

Aufrufe: 026.11.2022, 18:50 Uhr
Helmut WeigerstorferAutor