2024-05-22T11:15:19.621Z

Allgemeines
Die Bayern-Auswahl zog im entscheidenden Gruppenspiel knapp mit 0:1 den Kürzeren
Die Bayern-Auswahl zog im entscheidenden Gruppenspiel knapp mit 0:1 den Kürzeren – Foto: Fabian Frühwirth / BFV

Finaltraum geplatzt: BFV-Auswahl unterliegt Gastgeber-Team

UEFA Regions‘ Cup: Unnötig verursachter Elfmeter führt zur bitteren 0:1-Niederlage gegen Spanien

Endstation España: Die Tür zum Endspiel um Europas Amateurfußball-Krone bleibt für die Auswahl des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) bei der Endrunde um den UEFA Regions‘ Cup in Galicien verschlossen. Das Team von BFV-Cheftrainer Engin Yanova unterlag in Villagarcia de Arousa dem verlustpunktfreien Gastgeber Spanien mit 0:1 (0:1). Nach den überzeugenden Erfolgen gegen Bosnien-Herzegowina (5:0) und Irland (2:0) hätte den Bayern ein Remis in der abschließenden Partie der Gruppe A ein Remis zum Endspiel-Einzug gereicht. Es sollte nicht sein.

Den Treffer für Spanien im Campo Municipal de A Lomba erzielte Alejandro Rey, der früh einen unglücklich verursachten Foulelfmeter zum letztlich spielentscheidenden Treffer verwandelte (7.). In der Folgezeit rannte das BFV-Team vergebens einen Rückstand hinterher, auch weil im Gegensatz zu den ersten beiden Partien die Ideen und Durchschlagskraft im Spiel nach vorne fehlten. Die wenigen wirklichen Gelegenheiten wurden vergeben, so dass die beherzt auftretenden und kompromisslos verteidigenden Hausherren am Ende zwar etwas glücklich. aber nicht unverdient die Oberhand behielten.


"Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen“, sagte BFV-Cheftrainer Engin Yanova: "Der frühe Elfmeter hat das Spiel schnell verändert, Spanien stand fortan tiefer. Wir haben alles reingeworfen, letztlich aber war trotz aller Intensität kein Durchkommen. Auch wenn die Enttäuschung jetzt überwiegt, so können wir stolz auf unsere Leistung sein. Klar ist es schade, dass wir jetzt in diesem vorgezogenen Finale ausgeschieden sind, sehr gerne wären wir hier weiter unseren Weg gegangen.“


Für Julian Kania vom TSV Schwaben Augsburg könnte es am Ende noch einen Titel geben: Mit aktuell vier Turniertoren führt der Angreifer die Torjägerliste weiterhin an. Spanien bekommt es indes im Finale an diesem Samstag (17. Juni, 19 Uhr) mit Serbien zu tun, das sich im Dreikampf um die Spitze in Gruppe B durchgesetzt hat. Der BFV-Tross macht sich indes bereits am Donnerstagmorgen um 6.30 Uhr entlang der Atlantikküste auf ins portugiesische Porto und fliegt von dort zurück nach München.




DIE STATISTIK ZUM SPIEL

Deutschland: Enrico Caruso (FC Deisenhofen) – Valentin Sponer (TSV 1860 München U21; 81. Rufus Roth/FC Ismaning), Daniel Winkler (TSV 1860 München U21), Daniel Zillner (SV Schalding-Heining; 61. Daniel Leugner/TSV Landsberg), Nikolaos Gkasimpagiazov (FC Deisenhofen; 81. Anthony Manuba/TSV 1865 Dachau) – Ishak Karaogul (FC Ingolstadt 04 U21), Mario Götzendörfer (FC Ingolstadt U21) – Samir Neziri (TSV 1860 München U21; 59. Julian Bell/TSV 1860 München U21), Martin Mayer (FC Deisenhofen), Marcel Kosuch (TSV 1865 Dachau; 73. Jannis Sauer/TSV Kornburg) – Julian Kania (TSV Schwaben Augsburg).
Tor: 0:1 Alejandro Rey (7., Foulelfmeter).
Schiedsrichter: Sigurd Kringstad (Norwegen).

Aufrufe: 014.6.2023, 23:30 Uhr
PM BFV / tsAutor