Jubelnde Gesichter auf der einen, hängende Köpfe auf der anderen Seite: Die Fürther Amateure feiern den 1:0-Auswärtssieg bei Türkgücü München.
Jubelnde Gesichter auf der einen, hängende Köpfe auf der anderen Seite: Die Fürther Amateure feiern den 1:0-Auswärtssieg bei Türkgücü München. – Foto: Sven Leifer

Kleine Kleeblätter beenden Sieglosserie ausgerechnet bei Türkgücü

Regionalliga-Dienstag mit zwei Nachholpartien: Rain holt wichtigen Dreier im Kellerduell gegen Augsburg II

Zufälle gibt's: Beim Aufeinandertreffen der beiden ehemaligen Vereinskollegen Alper Kayabunar und Petr Ruman hatte an diesem Regionalliga-Dienstagabend der aktuelle Fürther-Chefcoach am Ende die besseren Karten in der Hand: Mit einem knappen 1:0-Erfolg setzten sich die Mittelfranken, die mit dem Sieg die Rote Laterne wieder abgeben dürfen, bei Türkgücü München durch. Damit konnten die kleinen Kleeblätter die Münchener Serie von zuletzt drei Siegen in Folge jäh unterbrechen. Sie selbst sendeten mit dem Auswärtsdreier nach acht sieglosen Partien in Serie wieder mal ein kleines Lebenszeichen an die Konkurrenz.

Den ersten Misserfolg nach sechs Begegnungen ohne Niederlage in Folge hagelte es für die Augsburger Zweite, die sich beim TSV Rain mit 0:1 geschlagen geben musste. Fabian Triebel krönte sich mit seinem Treffer zum "Man of the Match". Nach vier Pleiten in Serie durfte die Elf von Trainer Martin Weng somit endlich wieder einmal jubeln. Rain geht rauf auf Platz 15, Augsburg II wieder runter auf 19 - im Tabellenkeller verharren weiter beide Teams...

Häufiger Ballbesitz für die Münchener in der Anfangsphase, doch die Abwehr der kleinen Kleeblätter stand bombenfest. Nach einer halben Stunde kam Fürths Fabian Baumgärtl durch ein Slapstick-Tor zum Erfolg: Der Abwehrspieler knallte das Leder per Freistoß zunächst in die Mauer, von wo aus der Ball zu ihm zurücksprang; Versuch Nummer zwei ging erneut in die Mauer, doch diesmal wurde der Ball abgefälscht - und landete unhaltbar im Tor. Bis zur Pause hatten einerseits Adlung und Ismail die Möglichkeit zum Führungsausbau sowie Holz andererseits zum Ausgleich. In Hälfte zwei erwähnenswert ist die Chance von Türkgücüs Crnicki fünf Minuten nach Wiederanpfiff sowie durch Woudstra in der 70. Weitere Versuche von Ismail und Holz misslangen. Die Truppe von Alper Kayabunar versuchte jedenfalls mit viel Engagement und Leidenschaft den Ausgleichstreffer zu erzielen, was ihr bis zum Schlusspfiff jedoch nicht mehr gelang.

Die Hausherren erwischten zwar den besseren Start, doch die erste Großchance hatten die Gäste: Mario Subaric bekam den Ball nach 20 Minuten auf den Fuß, aber Rains Goalie Eutingen war zur Stelle. Die Augsburger Abwehr ließ gegen Ende von Hälfte eins mehrere Möglichkeiten zu, Rain wollte jedoch die "Geschenke" offenbar nicht so recht annehmen. Pausenstand: 0:0. Nach dem Seitenwechsel hatte Johannes Müller die Chance zur Führung für die Heimelf - FCA-Torwart Klein hielt per Glanzparade den Kasten sauber. Nur eine Minute darauf war es dann aber soweit: Fabian Triebel köpfte das Leder aus zwölf Metern in die Maschen. Die Strobl-Elf bäumte sich zwar nochmals auf, am Ende blieb sie jedoch ohne Torerfolg. Ein überaus wichtiger Dreier für die Donau-Rieser.

Aufrufe: 020.9.2022, 20:40 Uhr
Stephan HörhammerAutor