Marcel Thallinger ist beim TSV Buchbach Vergangenheit
Marcel Thallinger ist beim TSV Buchbach Vergangenheit – Foto: Michael Buchholz

Buchbach: Thallinger nicht mehr Trainer - Petrovic nun spielender "Co"

Der 37-Jährige Eggenfeldener möchte sich neu orientieren und schielt Richtung Profibereich

Marcel Thallinger ist nicht mehr Trainer beim TSV Buchbach: Der vom Abstieg bedrohte Fußball-Regionalligist und der 37-jährige Coach haben sich Anfang der Woche einvernehmlich getrennt. Andreas Bichlmaier (38) bleibt weiter Chefcoach und wird künftig offiziell von Rekordspieler Aleksandro Petrovic (34) unterstützt, der als spielender Co-Trainer fungieren wird.

"Marcel ist im Herbst an uns herangetreten, um uns darüber zu informieren, dass er seinen Vertrag im Sommer nicht mehr verlängern wird und sich neu orientieren will. In guten Gesprächen während der Winterpause haben wir gemeinsam beschlossen den im Sommer auslaufenden Vertrag bereits jetzt zu beenden, um klare Verhältnisse zu schaffen“, erklärt Abteilungsleiter Georg Hanslmaier und führt aus: "Marcel will im nächsten halben Jahr über Weiterbildungen und Hospitationen weitere Erfahrungen sammeln, um den nächsten Schritt in Richtung Profibereich gehen zu können. Wir danken Marcel für seine Arbeit, die er hier geleistet hat.“

Im Trainerteam der Buchbacher gibt es durch das Ausscheiden von Thallinger, der im Sommer 2021 vom SSV Eggenfelden zu den Rot-Weißen gekommen ist, natürlich etwas Veränderung: Die Anforderungen an Kapitän Petrovic und Fitnesstrainer Andy Balck (38) werden wachsen, die Aufgaben von Reha-Coach Sepp Harlander (70) und Torwarttrainer Stefan Leipholz (30) dürften durch die neue Konstellation weitgehend unverändert bleiben. "Andy und ich wohnen ja im selben Ort, da gibt es auch bei persönlichen Gesprächen kurze Wege“, so Bichlmaier, der sich bewusst ist, dass nach der vorzeitigen Trennung von Thallinger weitere Aufgaben auf ihn zukommen werden: "Gemeinsam schaffen wir das schon. Insgesamt ist es schade, weil Marcel fachlich absolut kompetent ist und sich zwischen uns auch abseits des Fußballs eine Freundschaft entwickelt hat. Ich traue ihm zu, dass er den nächsten Schritt gehen kann, das Zeug dazu hat er.“


Statt Kapitän nun Co-Spielertrainer: Ali Petrovic
Statt Kapitän nun Co-Spielertrainer: Ali Petrovic – Foto: Michael Buchholz




Thallinger selbst sieht den Abschied mit einem lachenden und einem weinenden Auge: "Ich bin Georg, Anton Bobenstetter und Bichi sehr dankbar, dass sie mir entgegenkommen und mir die Möglichkeit geben, mein Trainerwissen zu erweitern, um den nächsten Step gehen zu können. Es war eine tolle Zeit beim TSV, in der ich viele Erfahrungen sammeln konnte und auf die ich immer gerne zurückschauen werde.“ Petrovic, der ja nach seiner aktiven Zeit die Trainerlaufbahn einschlagen will, sieht sich durch die neue Aufgabe keiner großen Mehrbelastung ausgesetzt: "Für mich ändert sich nicht wahnsinnig viel. Ich war ja schon zuvor der verlängerte Arm der Trainer auf dem Platz. Mein Verhältnis zu den Jungs wird sich jetzt auch nicht anders gestalten.“ Und der Rekordspieler macht sich und seinen Mitstreitern gleich mal Mut: "Wir müssen in den nächsten Wochen die körperlichen Grundlagen schaffen, dann sehen wir weiter. Ich bin aber felsenfest überzeugt, dass wir den Klassenerhalt schaffen.“


Seit einer Woche bereiten sich die Buchbacher auf die 14 Spiele der Frühjahrsrunde vor, trainiert wird nach dem Wintereinbruch derzeit meist auf Platz 3, auf der Straße und in der Halle. "Wir versuchen das schon so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten. Die ersten Eindrücke sind absolut positiv. Die Jungs haben bisher gut mitgezogen. Ausreden gibt es sowieso nicht“, so Bichlmaier.

Aufrufe: 024.1.2023, 14:20 Uhr
PM / Michael BuchholzAutor