2024-02-29T12:18:27.553Z

Ligabericht
So geil kann Fußball sein - dank toller Moral und viel Kampfgeist dürfen sich die Kicker aus Buchbach über einen Punkt gegen die "Kleinen Bayern" freuen.
So geil kann Fußball sein - dank toller Moral und viel Kampfgeist dürfen sich die Kicker aus Buchbach über einen Punkt gegen die "Kleinen Bayern" freuen. – Foto: Michael Buchholz

Zweimal 4:4-Wahnsinn in Buchbach und Augsburg - Kickers mit Derby-Sieg

8. Spieltag in der Regionalliga Bayern, englische Woche: Remis im Ostbayern-Derby +++ Pipinsrieder Serie gestoppt +++ Hachinger Dreier +++ Wackers Nullnummer

Da bleibt einem schier die Spucke weg - anders kann man das, was sich da in Buchbach und Augsburg an diesem irren Regionalliga-Dienstagabend abgespielt hat wohl kaum in Worte fassen. Während der SV Heimstetten nach einem 0:3-Rückstand sich bei den Fuggerstädtern noch ein 4:4-Remis erkämpfte, brachen die Buchbacher per Doppelschlag den "Kleinen Bayern" kurz vor Abpfiff noch das (sportliche) Genick. Endstand, ebenfalls: 4:4.

Die beiden Derbys, die im Fokus des achten Englische-Woche-Spieltags standen, verliefen da weit weniger spektakulär, wenn auch alles andere als uninteressant. In Ostbayern gab es nach dem 1:1-Unentschieden zwischen Vilzing und Hankofen am Ende keinen Sieger. In Unterfranken hingegen holten die Würzburger Kickers einen hart erkämpften Auswärtsdreier bei der Aschaffenburger Viktoria.

An der Tabellenspitze bleibt nach dem etwas glücklichen 2:1-Heimerfolg gegen den TSV Aubstadt - mit zwei sensationellen Treffern von Freistoß-Ungeheuer Sebastian Maier - weiterhin die SpVgg Unterhaching. Die Pipinsrieder Sieges-Serie wurde jäh gestoppt - mit einem knappen 1:0 behielt Aufsteiger Ansbach nach 90 Minuten die Oberhand. Eichstätt und Rain trennten sich 1:1 unentschieden, Türkgücu München hatte zuhause mit 0:1 gegen Nürnberg II das Nachsehen. Und auch die Partie Illertissen gegen Wacker Burghausen fand keinen Sieger. Endstand: 0:0. Schweinfurt obsiegte wiederum auf heimischem Geläuf gegen die Fürther Reserve.

Laverty sorgte mit seinem Blitztreffer für die frühe Aschaffenburger Führung. Doch Müller (12.) und Franjic (26.) drehten den Spieß binnen einer Viertelstunde wieder um. In der Folge hatten die Hausherren Möglichkeiten zum Ausgleich, genauso wie die Gäste Chancen zum Ausbau der Führung. Den Schlusspunkt setzte Aksu in der Nachspielzeit mit einem Konter nach einem Eckball auf das leere Viktoria-Tor. Die Kickers klettern auf Rang zwei, Aschaffenburg bleibt im Mittelfeld.

Alles in Allem hatte Türkgücü München in dieser Partie erwartungsgemäß mehr Spielanteile und auch mehr Chancen. Doch der Club hatte frech aufgespielt und die Möglichkeit, die sich bot, verwertet. Hong netzte zum einzigen und alles entscheidenden Treffer kurz vor dem Halbzeitpfiff ein. Durch brutale Effektivität nehmen die Nürnberger drei Punkte mit nach Mittelfranken - und das auch verdient. Die Fiel-Elf geht von acht auf fünf, die Kayabunar-Truppe von zwölf auf vierzehn in der Tabelle.

Der FC Pipinsried wollte seinen beachtlichen Lauf mit dem fünften Sieg in Folge gegen Ansbach fortsetzen. Doch die Mittelfranken hatten etwas dagegen - insbesondere in Person von Riko Manz, der in Minute 23 seine Elf in Führung brachte - gleichzeitig der Endstand. Fazit: Ein hart erkämpfter, wenn auch nicht unverdienter Erfolg des Aufsteigers, der sich damit von Rang 18 auf 13 vorarbeitet. Die Ilmtaler fallen hingegen von fünf auf acht zurück.

Nachdem beide Mannschaften ihre jüngsten Begegnungen verloren hatten (Eichstätt 1:4 in Pipinsried und Rain mit 0:3 in Pipinsried), dürfte die Punkteteilung wohl beiden Teams entgegen kommen. Gerlspeck brachte die Gäste nach neun Minuten in Führung, die Trslic zwei Minuten vor dem offiziellen Ende noch ausgleichen konnte. Für Eichstätt geht's einen Punkt zurück auf die 15, Rain bleibt weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Ein Spiel, das trotz so mancher hochkarätiger Chancen am Ende keinen Sieger fand. Die Hausherren hätten das Ding genauso nach Hause schaukeln können wie die Oberbayern, doch am Ende blieb beiden Teams das Tor vernagelt. Der FVI hatte insbesondere in der Schlussphase Mega-Möglichkeiten zur Führung. Das zweite Remis für die Wacker-Elf in Folge, Illertissen mit vier wohltuenden Punkten aus den letzten beiden Partien.

Ein Oberbayern-Derby, über das man wohl noch lange sprechen wird. Lee brachte die Münchener früh in Führung, Bayerns Janitzek sorgte nach 25 Minuten per Eigentor für den Ausgleich, den Kern bereits eine Minute später wieder in ein 2:1 für die Bayern ummünzte. Sztaf glich nach der Pause erneut aus, während Ranos und Kabadayi die Partie wieder zugunsten der Demichelis-Elf gestalteten. Und nachdem alle schon an den sicheren Auswärtsdreier der Bayern-Reserve glaubten, fassten sich Buchbachs Wieselsberger und Ammari kurz vor Schluss noch einmal ein Herz. Die beeindruckende Moral der Bichlmaier/Thallinger-Truppe dürfe Bayern-Coach Martin Demichelis wohl in arge Bedrängnis bringen. Die "Mingara" haben das Siegen verlernt...

Man of the Match dieser Partie: Schweinfurts Pascal Moll. Er erzielte den alles entscheidenden Treffer kurz vor dem Seitenwechsel. Nachdem 2:0 gegen die "Kleinen Bayern" ein weiterer Dreier für die Unterfranken. Die Mittelfranken müssen nach dem 0:1 gegen Haching eine neuerliche Niederlage verkraften. Schweinfurt jetzt auf Rang vier in der Tabelle, Fürth II trudelt weiter auf einem Abstiegsplatz dahin...

Aufrufe: 023.8.2022, 22:25 Uhr
Stephan HörhammerAutor