2024-02-23T08:22:50.674Z

Ligabericht
Die SpVgg Eschlkam (in Rot) peilt den direkten Wiederaufstieg in die Kreisliga an.
Die SpVgg Eschlkam (in Rot) peilt den direkten Wiederaufstieg in die Kreisliga an. – Foto: Simon Tschannerl/Archiv

Von Krimis & Überraschungen: So überwintern die 9 Kreisklassen

So ist der Stand der Dinge im Auf- und Abstiegskampf der Oberpfälzer Kreisklassen

Bis auf vereinzelte Nachholspiele, die am kommenden Wochenende noch über die Bühne gebracht werden sollen, haben sich auch unsere Kreisklassisten in die Winterpause verabschiedet. Teils geht es im Meisterschaftskampf ultra-spannend zu. Teils mischen Liganeulinge oben mit. Anderswo wollen Absteiger unbedingt wieder „rauf“. So gestaltet sich die Lage in den einzelnen Staffeln...

Kreisklasse 1 Regensburg

Absteiger jagen den Spitzenreiter
Klappt es für einen Ex-Bezirksligisten mit der Rückkehr ins Kreisoberhaus? In der „Ost“-Staffel des Kreises 1 hat der amtierende Vizemeister SG Oberndorf / Matting (46) alle Trümpfe in der Hand – aber mit der SpVgg Illkofen (43; ein Spiel mehr) und dem FC Mintraching (39) haben sich zwei Absteiger noch nicht geschlagen geben. Das Trio wird den Meistertitel unter sich ausmachen. Sehr eng gedrängt ist das Tabellenmittelfeld. Der FC Labertal (14) und Aufsteiger VfB Bach II (12) kämpfen um Anschluss. Schlusslicht SV Moosham (5) fällt klar ab.

Die Toptorjäger: 1. Marcel Stegner (TSV Aufhausen) 20 Tore, 2. Jonas Hammerschmid (SpVgg Illkofen) 19 Tore, 3. Mustafa Lafci (SG Oberndorf/Matting) 14 Tore.


Kreisklasse 2 Regensburg

Überraschung an der Tabellenspitze
Eine „Übermannschaft“ wie die SpVgg Ramspau in der Vorsaison sucht man heuer vergebens. Stattdessen führt mit dem FSV Steinsberg (38) ein Team das Klassement an, das man als Vorjahressiebter nicht unbedingt auf dem Zettel hatte. Der punktgleiche SV Harting hat allerdings ein Spiel weniger bestritten. Fünf Punkte Rückstand zum Führungsduo weist der FC Laub, sechs Liganeuling SV Zeitlarn. Kaum noch zu retten scheinen derweil der ESV Regensburg (6) sowie der ATSV Pirkensee-Ponholz II (5). Auch der Vorjahres-Zweite SpVgg Stadtamhof (15) steckt als Drittletzter überraschenderweise unten drin.

Die Toptorjäger: 1. Gabriel Novakovic (DJK SV Keilberg) 15 Tore, 2. Dominik Pfab (FSV Steinsberg) 13 Tore, 3. Fabian Stöcklein (FSV Steinsberg) 12 Tore.


Kreisklasse 3 Regensburg

Trio hofft auf Velburger Ausrutscher
Der von vielen als Titelfavoriten eingestufte SV Lupburg (32) ist mittlerweile Zweiter. Stattdessen hat sich der TV Velburg (37) im Laufe der Hinrunde etwas absetzen können und geht mit fünf Punkten Vorsprung in die Winterpause. Erst zwei Saisonspiele haben die Mannen von Spielertrainer Johannes Spitz verloren. Bei jeweils einem absolvierten Match mehr, sind auch der SV Freihausen (31) und der SV Breitenbrunn II (31) noch im Rennen. „Unten“ gestaltet sich die Ausgangssituation für die Mannschaften aus Holzheim (13), das gerade erst aus der Kreisliga abgestiegen war, und Wolfsegg (8) prekär. Auch Emporkömmling DJK-SV Oberpfraundorf (18) hat zu kämpfen.

Die Toptorjäger: 1. Bastian Stöckl (TV Velburg) 15 Tore, 2. Johannes Gottschalk (DJK-SV Lengenfeld) 14 Tore, 3. Florian Grube (DJK Daßwang) 13 Tore.


Kreisklasse Ost Amberg/Weiden

Ein Aufsteiger rockt die Liga
Vor allem die starke Defensivabteilung macht's: Der VfB Rothenstadt (34) hinterm Südzipfel Weidens bestätigt die tolle Vorsaison und ist als Aufsteiger Tabellenführer – zwei Zähler vor dem Vorjahresdritten SpVgg Windischeschenbach (32). Wobei im Herbst der VfB-Motor ein wenig ins Stocken geriet (1/3/1). Und sonst? Steht auch Mitaufsteiger SpVgg Pirk als Sechster (28) gut da in einem dicht gedrängten Verfolgerfeld. Nur zwei Punkte trennen den Dritten vom Siebten! Im Abstiegskampf ist noch keine Vorentscheidung gefallen. Die Abstiegsplätze belegen derzeit die SG Plößberg / Schönkirch (13) und der TSV Püchersreuth (10).

Die Toptorjäger: 1. Kristijan Mrkonjic (FC Luhe-Markt) 18 Tore, Luca Kraus (SpVgg Vohenstrauß II) 17 Tore, 2. Sebastian Götz (VfB Rothenstadt) 15 Tore.


Kreisklasse Süd Amberg/Weiden

„Upo“ spielt in einer eigenen Liga
Die SF Ursulapoppenricht marschieren mit Sieben-Meilen-Stiefeln Richtung Kreisliga zurück. Auf Sicht will der Klub ja sogar in die Bezirksliga. Spielertrainer von „Upo“ ist der Regionalliga-erprobte Sven Seitz, der mit seiner mit höherklassiger Erfahrung gespickten Truppe 17 von 17 Spielen gewonnen hat. Dreimal gewann man diese Saison schon dreistellig. Die Meisterfrage dürfte also schon jetzt geklärt sein, dafür geht's im Rennen um Relegationsplatz 2 sehr spannend zu. Hier sind die SV Etzelwang (35), Germania Amberg (34), die DJK Ursensollen (33) und der SV Kauerhof (33) involviert. Der SpVgg Ebermannsdorf (6) droht der direkte Wiederabstieg.

Die Toptorjäger: 1. Alexander Kloos (SV Etzelwang) 19 Tore, 1. Thomas Kotzbauer (DJK Ursensollen) 19 Tore, 1. Florian Danzer (SC Germania Amberg) 19 Tore.


Kreisklasse West Amberg/Weiden

Wie der Phönix aus der Asche
Letzte Saison erst via Relegation den Klassenerhalt festgezurrt, spielt der SC Eschenbach (44) jetzt groß auf. 58 erzielte Tore bedeutet Ligabestwert, erst eine Niederlage ebenso. Die Verfolger SG Seugast / Schlicht II (35), SV SW Kemnath-Stadt (32) und SV Immenreuth (31; ein Spiel mehr) konnten etwas distanziert werden. Eschenbachs neuinstallierte Spielertrainer Benjamin Scheidler und Florian Weiß haben der Mannschaft neues Leben eingehaucht! Einen Kraftakt für den Sachen Liga-Erhalt brauchen unterdessen Aufsteiger FC Freihung (14) sowie der FC Kaltenbrunn (13).

Die Toptorjäger: 1. David Smolak (DJK Seugast) 20 Tore, 2. Serhat Kaya (SV SW Kemnath-Stadt) 15 Tore, 3. Julius Richter (SC Eschenbach) 12 Tore.


Kreisklasse Nord Cham/Schwandorf

Gipfeltreffen steigt kurz vor Toresschluss
Das Klassement dominieren bis jetzt der SV Kemnath (45; ein Spiel mehr) und der SV Diendorf (42), die schon vor dem Saisonstart hochgehandelt worden waren. Kemnath hat mit Alexander Grill (24 Tore in 13 Spielen) einen ausgewiesenen Torjäger in seinen Reihen. Und beim Tabellenzweiten haben inzwischen die langjährigen Pfreimder Michael Prey und Sebastian Ring als Spielertrainer-Duo das Sagen. Das direkte Duell der beiden Spitzenteams steigt übrigens erst am vorletzten Spieltag. Den Rangdritten SV Haselbach (37) darf man aber noch nicht abschreiben. In Sachen Klassenerhalt sieht es für Kreisliga-Absteiger FT Eintracht Schwandorf (11) und für die DJK Weihern-Stein (7) düster aus.

Die Toptorjäger: 1. Alexander Grill (SV Kemnath) 24 Tore, 2. Johannes Schwirtlich (FC Wernberg II) 11 Tore, 2. Michael Prey (SV Diendorf) 11 Tore, 2. Mathias Wilk (TV Wackersdorf) 11 Tore.


Kreisklasse Ost Cham/Schwandorf

Eschlkam vor direktem Wiederaufstieg
Zweifelsohne hat der langjährige Kreisligist SpVgg Eschlkam (42) nach dem bitteren Abstieg via Relegation unter Beweis gestellt, dass im Aufstiegsrennen kein Weg an ihm vorbeiführt. Erst ein Mal musste sich die Truppe von Coach Andreas Weber und Spielertrainer Michael Hamberger, dem langjährigen Stürmer der DJK Vilzing, geschlagen geben. Dahinter befinden sich drei Mannschaften in Lauerstellung, allerdings mit beträchtlichem Rückstand. Das sind die SG Lohberg / Lam II (34), die SG Pemfling / Katzbach (34) und Neuling SV Hohenwarth (33). Auf der anderen Seite des Tableaus befinden sich der FC Ottenzell (9) und der FC Altrandsberg (8) in akuter Abstiegsnot.

Die Toptorjäger: 1. Dominik Hutter (SC Arrach-Haibühl) 18 Tore, 2. Tomáš Petráček (1. FC Rötz) 17 Tore, 2. Michael Hutter (SG Lohberg / Lam II) 17 Tore.


Kreisklasse Süd Cham/Schwandorf

Mehr Spannung geht nicht
Eine Prognose fürs Titelrennen gleich in der 13-köpfigen Süd-Staffel weiterhin einem Blick in die Glaskugel. Die Liga ist sehr ausgeglichen, zumal die beiden Dominatoren der Vorsaison, Obertrübenbach und Fischbach/Steinberg, nun nicht mehr mitwirken. In den letzten Wochen hat es in den Top Fünf einige Verschiebungen gegeben. Als Tabellenführer hat sich die SG Mitterdorf / SV Neubäu (34) in die Winterpause verabschiedet. Allerdings ist die SG Bruck / Alten- u. Neuenschwand (33) ein Spiel und der FC Stamsried (28) als Rangvierter sogar zwei Spiele im Hintertreffen. Mit dem TV Bodenwöhr (32) mischt auch ein Aufsteiger oben mit. Genau so spannend ist der Kampf um den Liga-Erhalt, wo derSV Erzhäuser-Windmais (14) und der SC Michelsneukirchen (12) derzeit die Abstiegsränge belegen.

Die Toptorjäger: 1. Vladimir Kovacevic (SG Mitterdorf / Neubäu) 19 Tore, 2. Marco De Giorgi (TV Bodenwöhr) 14 Tore, 3. Christoph Zinnbauer (TV Bodenwöhr) 13 Tore, 3. Luis Schönberger (FC Stamsried) 13 Tore.

Aufrufe: 022.11.2023, 14:30 Uhr
Florian WürtheleAutor