2024-06-21T12:12:50.142Z

Ligabericht
Der SV Kohlberg-Röthenbach (schwarzes Dress) geht künftig in der Kreisliga Süd auf Punktejagd.
Der SV Kohlberg-Röthenbach (schwarzes Dress) geht künftig in der Kreisliga Süd auf Punktejagd. – Foto: Creativ-Action.de

Exklusiv: Die Gruppeneinteilung im Kreis Amberg/Weiden

Alle Kreisligen und Kreisklassen sind mit der Sollzahl von 14 Mannschaften bestückt

Kurz nach Beendigung der Spielzeit 2023/24 kann Kreis-Vorsitzender und -Spielleiter Albert Kellner die Gruppeneinteilung in seinem Spielkreis Amberg/Weiden präsentieren. Weiterhin gibt es drei B-Klassen, vier Kreisklassen, die Kreisligen und Kreisklassen sind mit je 14 Teams bestückt. Besonderheit in der Kreisliga Nord: Der SV Kohlberg-Röthenbach rutscht von der Nordstaffel in die des Südens.

Die neuen Ligen im Überblick:

Kreisliga Nord (14 Mannschaften):
DJK Irchenrieth, FC Tremmersdorf-Speinshart, SV 08 Auerbach (Absteiger/Ab), SC Kirchenthumbach, DJK Weiden, SV Kulmain, SpVgg Schirmitz, FC Vorbach (Ab), TSV Erbendorf, ASV Haidenaab, TSV Eslarn, TSV Reuth bei Erbendorf, VfB Rothenstadt (Aufsteiger/Auf), SC Eschenbach (Auf)

Nicht mehr im Starterfeld sind neben Meister TuS Schnaittenbach auch der SV Altenstadt/WN und der FC Dießfurt (beide Absteiger in die Kreisklasse). Überraschend dagegen, dass der SV Kohlberg (zuletzt 2013/14 in der KL Süd) nicht mehr im Norden des Spielkreises um Punkte kämpft. "Da ein Überhang in der Nordgruppe gegeben war, hat sich SVK-Abteilungsleiter Martin Lehner meinen Argumenten gegenüber sehr offen gezeigt und hat einer Umgruppierung in den Süden ohne Vereinsbrille zugestimmt", so KSL Albert Kellner in einer Mitteilung an die Vereine. Der Kohlberger Spartenleiter legt allerdings Wert auf die Feststellung, dass er nur zähneknirschend zugestimmt hat, weil die geographischen Gegebenheiten nichts anderes zuliessen. Neu sind nach einjährigem Intermezzo in der Bezirksliga Rückkehrer FC Vorbach, der ebenfalls aus der Bezirksliga abgestiegene SV 08 Auerbach (zuletzt 2015/16 in der Nordstaffel der Kreisliga), sowie die beiden Kreisklassenmeister SC Eschenbach und VfB Rothenstadt.


Kreisliga Süd (14): SV Raigering, TuS Rosenberg, SV Hahnbach II, SV Freudenberg, TSV Königstein, ASV Haselmühl, SV Hubertus Köfering, SF Ursulapoppenricht (Auf), SG TuS Kastl/Utzenhofen (neue Spielgemeinschaft), SV Kohlberg-Röthenbach (von KL Nord), TuS WE Hirschau, 1. FC Rieden (Ab), FC Edelsfeld, SV Schmidmühlen (Ab).

Der 1. FC Neukirchen und die DJK Ensdorf haben den Weg in die Kreisklasse antreten müssen und sind nicht mehr dabei. Und natürlich auch Meister SV Inter Bergsteig Amberg, der eine Etage höher jetzt dem Ball nachjagt. Neue Gesichter sind Aufsteiger "Upo", der SV Kohlberg als Ligawechsler in den Süden, die beiden Bezirksligaabsteiger 1. FC Rieden und SV Schmidmühlen, sowie – wenn man so will – die neue Spielgemeinschaft der beiden Nachbarvereine TuS Kastl (federführend) und DJK Utzenhofen.


Kreisklasse Ost (14): SG Plößberg/Schönkirch II, SG Wurz / Störnstein, SpVgg Windischeschenbach, SV Waldau, SpVgg Vohenstrauß II, SV Altenstadt/WN (Ab), ASV Neustadt/WN (Auf), TSV Pleystein, SC Luhe-Wildenau II, FC Luhe-Markt, FC Weiden-Ost II, DJK Neustadt/WN, SpVgg Pirk, SpVgg Moosbach (Auf)

Nicht mehr im Feld der 14 Teams der Kreisklasse Ost sind Meister und Aufsteiger VfB Rothenstadt, sowie die beiden Absteiger SV Altenstadt/VOH und TSV Püchersreuth. Neu sind die beiden Aufsteiger SpVgg Moosbach und ASV Neustadt, sowie Kreisligaabsteiger SV Altenstadt/WN. Nicht mehr als Spielgemeinschaft tritt der SC Luhe-Wildenau II an.


Kreisklasse Süd (14): 1. FC Neukirchen, DJK Ensdorf, SC Germania Amberg, SV Inter Bergsteig Amberg II, DJK Ursensollen, SV Raigering II, DJK Ammerthal II, FC Großalbershof, SVL Traßlberg, SV Kauerhof, TuS Rosenberg II, TSV Kümmersbruck, SV Schmidmühlen II, SV Etzelwang

Neben Meister "Upo" und Ligawechsler SV 08 Auerbach II findet man auch die SpVgg Ebermannsdorf, den FSV Gärbershof und die SG Paulsdorf/Freudenberg III (alle abgestiegen) nicht mehr auf der Starterliste. Sie wurden u. a. abgelöst durch die beiden Kreisligaabsteiger 1. FC Neukirchen und DJK Ensdorf. Neu sind ebenfalls die vier Aufsteiger Inter Bergsteig II, FC Großalbershof, TuS Rosenberg II und SV Schmidmühlen II.


Kreisklasse West (14): SG DJK Seugast I / Schlicht II, SC Schwarzenbach, FC Diessfurt, SG Upo II / Gebenbach II, SV Neusorg, SpVgg Trabitz, SV SW Kemnath-Stadt, SV 08 Auerbach II, DJK Ebnath, VfB Mantel, TSV Pressath, SV Riglasreuth, SV Immenreuth, FC Freihung

Raus aus der KK West mussten die Bezirksligareserve der SV Grafenwöhr und der FC Kaltenbrunn (beide Absteiger in die Kreisklasse), sowie der Meister aus Eschenbach. Neu im Starterfeld sind Kreisligaabsteiger FC Dießfurt, Ligawechsler SV 08 Auerbach II, sowie Aufsteiger SpVgg Trabitz.


A-Klasse Nord (13): SG Sorghof I / Vilseck II, SG Eschenfelden I / Königstein III, SV Loderhof, SV Illschwang, SC Germania Amberg II, SG Michaelpoppenricht II/ Trasslberg II, 1. FC Neukirchen II, SV Kauerhof II, FC Kaltenbrunn, TSV Neudorf, Concordia Hütten, TSG Weiherhammer, SV Etzenricht II

A-Klasse West (14): DJK Weiden II, FC Vorbach II, TSV 1960 Kastl, SV Kulmain II, SpVgg Trabitz II, SG Mehlmeisel/Fichtelberg/Ebnath II, SG Neustadt Kulm I/Tremmersdorf II, SC Kirchenthumbach II, TSV Erbendorf II, SV Wildenreuth, TSV Reuth II, SV Waldeck, ASV Haidenaab-Göppmannsbühl II, SG Grafenwöhr II/FC Diessfurt II

A-Klasse Ost (14): SV Altenstadt/WN II, TSV Eslarn II, SV Parkstein, VfB Rothenstadt II, SG Püchersreuth / Floss, TSV Flossenbürg, TSV Pleystein II, FSV Waldthurn, SG TSV Waidhaus/Pfrentsch/Neukirchen, SpVgg Schirmitz II, SG SV Schönkirch I / SV Plößberg II, DJK Neustadt/ WN II, FC Luhe-Markt II, SV Altenstadt/Voh.

A-Klasse Süd (14): SG Rieden II / Vilshofen I, TSV Königstein II, SG TuS WE Hirschau II / Ehenfeld I, SG Haselmühl II / Ebermannsdorf I, SV Hubertus Köfering II, FC Edelsfeld II, SG TuS Kastl II / Utzenhofen II, DJK Ensdorf II, DJK Ursensollen II, TSV Kümmersbruck II, SG Paulsdorf I / Freudenberg III, TSV Theuern, FSV Gärbershof, TuS Hohenburg

Von vier A-Klassen konnten drei mit der Sollzahl von 14 besetzt werden, dabei mussten eine ganze Reihe von regionalen Aspekten und vorspieltechnischen Problemen berücksichtigt und umgesetzt werden, wie KSL Albert Kellner bemerkt. Interessant, dass gleich mehrere neue Spielgemeinschaften auftauchen. Der Trend im Spielkreis setzt sich vor allem in den unteren Ligen weiter fort.


B-Klasse 1 (10): SG Tremmersdorf III / Neustadt Kulm II, SC Eschenbach II, SV Immenreuth II, SV Neusorg II, SV Riglasreuth II, TSV Kirchendemenreuth, SG TSV Kastl II / Pressath II, VfB Mantel II, SSV Kirchenpingarten II, SVSW Kemnath II

B-Klasse 2 (11): DJK Irchenrieth II, DJK Neuhaus, SG DJK Neukirchen St. Christoph, SpVgg Moosbach II, SV Altenstadt/Voh. II, SV Waldau II, SG SV Wildenau /Püchersreuth II/Floss II, TSV Flossenbürg II, VfB Weiden, SpVgg Windischeschenbach II, Spvgg Pirk II

B-Klasse 3 (10): FC Großalbershof II, SG Upo III / Gebenbach III, SV Schmidmühlen III, SV Illschwang II, SV Loderhof II, TuS Rosenberg III, 1. FC Rieden III / Vilshofen II, SG Freudenberg II/ Paulsdorf II, FC Amberg II, SV Inter Bergsteig III

Drei B-Klassen, davon zwei mit zehn und eine mit elf Mannschaften, sind allen Erwartungen zum Trotz doch sehr gut besetzt. Neben einigen neu gegründeten Spielgemeinschaften wirkt mit dem SSV Kirchenpingarten II (Landkreis Bayreuth) auch erstmals in der B-Klasse unseres Spielkreises ein Team aus dem Regierungsbezirk Oberfranken mit. In der Kreisliga und A-Klasse ist dies dagegen nichts Neues, der ASV Haidenaab-Göppmannsbühl (ebenfalls Landkreis Bayreuth) etwa ist dort schon viele Jahre mit Erster und Zweiter zuhause.

Aufrufe: 010.6.2024, 10:17 Uhr
Werner SchaupertAutor