2024-05-17T14:19:24.476Z

Allgemeines
Andreas Gassenhuber (Mitte) soll den TSV Vilsbiburg zurück zu alter Stärke führen
Andreas Gassenhuber (Mitte) soll den TSV Vilsbiburg zurück zu alter Stärke führen – Foto: Verein

Vilsbiburg: Wojtowicz tritt ab - Gassenhuber wird Nachfolger

Der U19-Trainer des FC Dingolfing beerbt im Sommer den freiwillig ausscheidenden Übungsleiter

Beim TSV Vilsibiburg gibt es in der neuen Saison einen Wechsel auf der Kommandobrücke. Markus Wojtowicz, der seit Sommer 2021 das Sagen beim früheren Landesligisten hat, stellt sein Amt beim derzeitigen Rangsiebten der Kreisliga Isar-Rott in ein paar Wochen auf eigenen Wunsch zur Verfügung und wird von Andreas Gassenhuber abgelöst.

"Wojto hat uns bereits vor dem letzten Spiel der Hinrunde mitgeteilt, dass er nach der Saison seinen Posten zur Verfügung stellen wird. Wir hätten gerne mit ihm noch eine Saison weiter gemacht, respektieren und akzeptieren aber selbstverständlich seine privaten Gründe. An dieser Stelle möchten wir uns nochmal ausdrücklich für seine akribische Arbeit und seinen unermüdlichen Einsatz bedanken. Wojto stand uns sogar bei der Nachfolgersuche mit Rat und Tat zur Seite", berichtet"Chico" Deliano, der sportlicher des Kreisligist ist.



Der Verein hat sich über den Winter in Ruhe über mögliche Kandidaten unterhalten und sorgfältig Überlegungen angestellt, welche Übungsleiter in Frage kommen und zur Mannschaft und zum Verein passen könnten. Aus einem sehr engen Kandidatenkreis fiel die Wahl dann auf Andreas Gassenhuber. Der aus dem Landauer Raum bekannte ehemalige Landesliga-Spieler trainiert bereits seit vielen Jahren Herren – und Jugendmannschaften und ließ insbesondere durch Erfolge im höherklassigen Nachwuchsbereich aufhorchen. Unter anderem coachte der in Nähe von Eichendorf wohnhafte Gassenhuber auch schon die A-Jugend der SpVgg Landshut und aktuell die Landesliga-U19 des FC Dingolfing "Wir hatten lange, gute und ausführliche Gespräche und haben uns davon überzeugen können, dass Andy einen sehr guten Draht zu jungen Spielern hat. Das war letztendlich die Entscheidung zu seinen Gunsten, da wir eine sehr junge Truppe haben und der Meinung sind, dass er die Jungs noch weiter voranbringen kann und wird“, lässt sich die TSV-Abteilungsleitung zitieren.

Der Verein vermeldet zudem, dass Co-Trainer Herbert Huber sowie Torwart-Trainer Thomas Klinger und Physiotherapeutin Rebecca Saxstetter weiterhin an Bord bleiben. "Dass die genannten Personen ohne große Überredungskunst weiter machen, zeigt, dass die Stimmung in der Mannschaft und im Verein mehr als intakt ist und freut uns natürlich aus Vereinssicht unwahrscheinlich“, erklärt Abteilungsleiter Sepp Perzl. Der Verein möchte den eingeschlagenen Weg, gezielt mit dem eigenen Nachwuchs vorwärts zu kommen, weiter gehen, und zeigt sich sehr erfreut, dass der Kader beisammen bleibt. "Wir führen im Hintergrund sehr viele Gespräche, sei es bezüglich der zukünftigen Zusammenarbeit im Trainerteam oder gezielte Suche nach Ergänzungsspielern. Wir sind alle guter Dinge, dass wir in der neuen Saison mit der Rückkehr einiger Langzeitverletzten und dem ein oder anderen neuen Spieler wieder einen Schritt mehr Richtung Rückkehr Bezirksliga machen können“, meint Deliano abschließend.

Aufrufe: 015.4.2024, 11:50 Uhr
PM / tsAutor