2024-05-29T12:18:09.228Z

Allgemeines
Die beiden sportlichen Leiter Erich Drexler (re.) und Daniel Kopp nehmen Neuzugang Moritz Klostermeier in die Mitte
Die beiden sportlichen Leiter Erich Drexler (re.) und Daniel Kopp nehmen Neuzugang Moritz Klostermeier in die Mitte – Foto: Verein

Regen verpflichtet zwei junge Perspektivspieler

Moritz Klostermeier und Michael Brunnbauer schließen sich zur neuen Saison den Kreisstädtern an

Der Ost-Bezirksligist TSV Regen vermeldet seine Sommer-Neuzugänge zwei und drei. Nach Thomas Wölfl, der von der SpVgg Lam in die Kreisstadt wechselt, laufen auch Moritz Klostermeier (1. FC Miltach) und Michael Brunnbauer (SV Habischried) künftig für den Traditionsverein auf.

Mittelfeldmann Klostermeier machte beim SV Kollnburg auf sich aufmerksam und erzielte in der A-Klassen-Aufstiegssaison der Burgdorfkicker respektable 31 Treffern. Nach einem einjährigen Intermezzo beim Kreisligisten 1. FC Miltach möchte der 24-Jährige nun den nächsten Schritt in seiner Laufbahn machen. Ein vielversprechendes Talent ist der 19-jährige Youngster Michael Brunnbauer, der sich beim ambitionierten Kreisklassisten SV Habischried zu einem Leistungsträger entwickelt hat. "Das sind zwei junge Perspektivspieler, die sich bei uns in der Bezirksliga behaupten möchten. Diese Chance geben wir ihnen gerne, weil beide das dafür notwendige Potenzial mitbringen", sagt Regens Sportlicher Leiter Andreas Greil.


Michael Brunnbauer wechselt vom SV Habischried zum TSV Regen
Michael Brunnbauer wechselt vom SV Habischried zum TSV Regen – Foto: Verein




Die Personalplanungen der Blau-Weißen sind bereits weitestgehend abgeschlossen. Verlassen werden den Klub bekanntlich Routinier Reinhard Schreder, der Spielertrainer bei seinem Heimatverein TSV Lindberg wird, und Julian Beer, der zum SV Riedlhütte zurückkehrt. "Ausschließen sollte man im Fußball nie etwas, aber wir sind jetzt nicht mehr zwingend auf der Suche nach Neuzugängen. Wir haben zudem wieder eine richtig gute A-Jugend, in der ein paar sehr gute Burschen kicken, von denen wir in den nächsten ein, zwei Jahren möglichst viele einbauen wollen. Lukas Koller und Daniel Matjasch sind gute Beispiele dafür, das wir auf unsere Talente bauen", berichtet Greil, dem die vakante Trainerpersonalie mehr Kopfzerbrechen bereitet. Noch-Chefanweiser Erich Vogl hört bekanntlich am Saisonende auf: "Die Suche gestaltet sich schwierig. Wir möchten nicht nur einen fachlich kompetenten Coach, sondern auch einen, der menschlich zum Verein und der Mannschaft passt."

Aufrufe: 018.4.2024, 07:30 Uhr
Thomas SeidlAutor