2024-04-20T08:00:28.265Z

Ligabericht
Schmerzhaft: In Unterfranken kassierten die Dorfbuam die achte Saisonniederlage.
Schmerzhaft: In Unterfranken kassierten die Dorfbuam die achte Saisonniederlage. – Foto: Hofer

Heißes Pflaster Zellerau: Dorfbuam verlieren - bleiben aber Erster

30. Spieltag in der Bayernliga Nord - Samstag: Würzburger FV vs. SpVgg Hankofen-Hailing 2:0

Es ist genau das passiert, wovor Tobias Beck im Vorfeld dieser Partie gewarnt hatte. Der WFV, eigentlich Außenseiter, ist für die SpVgg Hankofen-Hailing zu einem "verrückten Beispiel" geworden, dass die Bayernliga Nord einfach nur irre ist. Früh in Führung gegangen stellten die Würzburger dem Favoriten ein Haxerl. 2:0 siegten die Unterfranken auf heimischen Geläuf gegen den Regionalliga-Absteiger aus Niederbayern, der trotz der Niederlage Spitzenreiter bleibt.

Verliert man ein Spiel, hat logischerweise die eigene Leistung nicht komplett gestimmt. Das kann Dorfbuam-Spielertrainer Tobias Beck nach der Partie am Karsamstag so unterschreiben. "Wir haben zu kompliziert gespielt und waren nicht zielstrebig genug. So konnten wir nicht die Gefahr in Richtung gegnerisches Tor aufbauen wie in den vergangenen Spielen", zeigt sich der 29-Jährige in der Analyse gewohnt sachlich. "Grundsätzlich haben wir immer die falsche Entscheidung getroffen. Ein gebrauchter Tag..."

Hinzu kommt, dass diese Begegnung eine gewisse Eigendynamik entwickelte, die jeder will, aber keiner erklären kann. "Erste Chance, gleich ein Tor - und dann war natürlich auch die Wucht der WFV-Fans spürbar", geht Hankofens spielender Cheftrainer auf die Dinge ein, die nicht zu steuern sind. Sein Gegenüber Philipp Eckart hat diese besondere Stimmung in der "Zellerau" natürlich auch wahrgenommen. "Das ist ein geiler Verein, der Bock macht", sagt er zur ungemeinen Unterstützung, die der ehemalige Zweitligist trotz Abstiegsangst regelmäßig erfährt.

Der 34-Jährige möchte aber nicht, dass der unerwartete Sieg auf Glück, Zufall oder das entscheidende Momentum reduziert wird. "Sie haben mutig gespielt und wollten uns zu Fehlern zwingend", blickt Tobias Beck auf die überraschende Marschroute der Würzburger zurück. "Das war unser Plan", ergänzt Philipp Eckart, der sich ungemein darüber freute, dass sein junges Team allen Widerständen getrotzt hat. Und was nimmt die SpVgg Hankofen-Hailing mit nach Hause? Tobias Beck: "Vielleicht war es ein Warnschuss zur richtigen Zeit."

Aufrufe: 030.3.2024, 18:30 Uhr
Helmut WeigerstorferAutor