2024-04-20T08:00:28.265Z

Allgemeines
Philipp Triebe wechselt zum TSV Grafenau
Philipp Triebe wechselt zum TSV Grafenau – Foto: Karl-Heinz Hönl

Grafenau: Triebe kommt im Sommer - Verletzungsprobleme trüben Stimmung

Oberpollings Torhüter wechselt an die Galgenau +++ Saisonende für Ranzinger und Raml +++ Auch Klose und Hufsky drohen längere Ausfallzeiten

Der TSV Grafenau kann seine erste Neuverpflichtung für die Saison 2024/2025 vermelden. Unabhängig von der zukünftigen Klassenzugehörigkeit der "Stodbärn" wird Philipp Triebe zu der Truppe von Georg und Maximilian Süß wechseln. Der 34-jährige Routinier steht aktuell noch zwischen den Pfosten des TSV-Ligarivalen SV Oberpolling und ist dort ein sicherer Rückhalt.

"Wir sind sehr sicher, dass wir damit sowohl auf dem Platz als auch neben dem Platz mit der Verpflichtung dieses Klassekeepers neue, positive Impulse setzen und das Torwartteam für die Zukunft hervorragend aufstellen können. Dass wir über die Verpflichtung von Philipp sehr erfreut und stolz sind, versteht sich von selbst und zeigt, dass der TSV Grafenau auch in Zukunft in allen Bereichen gut aufgestellt sein wird", lässt Grafenaus Sportlicher Leiter Franz Seitz verlauten.



"Ich bin extrem dankbar für die tolle Zeit beim SV Oberpolling. Die sieben Jahren werden für mich unvergessen bleiben und der Verein wird in meinem Herzen einen großen Platz bekommen. Neben den sportlichen Erfolgen wird mir vor allem der krasse Zusammenhalt, den ich in dieser Form vorher nicht erlebt habe, in positiver Erinnerung bleiben. Der Wechsel ist mir deshalb sehr schwer gefallen, dennoch ist Grafenau mein Heimatverein, bei dem ich meine Karriere beenden möchte. Das ist für mich eine runde Sache, zumal ich mit vielen guten Freunden zusammenspielen werde und auch Spielertrainer Maximilian Süß ist ein Lehrerkollege, mit dem ich letztes Jahr an der gleichen Schule war. Die TSV-Verantwortlichen haben sich sehr um mich bemüht und all diese Faktoren haben den Ausschlag gegeben, um diesen Schritt zu machen", berichtet Philipp Triebe.


Mit Jan Lentner greift zudem ein altbekannter Goalie wieder an und hat sich zu einem Comeback entschlossen. Der 31-jährige verstärkt bereits ab sofort das Torhüterteam, zudem hat sich in der Winterpause als Nachfolger für den im Winter zum TSV Schönberg abgewanderten Jonas Wagner der Spiegelauer Keeper Christoph Wenzl dem TSV Grafenau angeschlossen. "Christoph zeigt sehr gute Ansätze und hat schon in der Vergangenheit für die Jugend der SG Grafenau /Neudorf / Haus gespielt und ist daher kein Unbekannter", verrät Seitz.


Für Daniel Ranzinger (re.) ist die Saison verletzungsbedingt beendet
Für Daniel Ranzinger (re.) ist die Saison verletzungsbedingt beendet – Foto: Karl-Heinz Hönl


"Zudem kann der TSV Grafenau mit Freude verkünden, dass sich mittlerweile alle Spieler, abgesehen von den bereits verkündeten Abgängen, der ersten Mannschaft – bis auf eine Ausnahme, und da hoffen wir auch noch auf die Zusage in den nächsten Wochen – dafür entschieden haben, auch nächste Saison bei den Stodbärn zu kicken und dafür ihre verbindliche Zusage gegeben haben", informiert Seitz. Die Offensivkräfte Marco de Lima, der Spielertrainer bei der SG Preming wird, und Jonas Bumberger, der als Co-Spielertrainer zur SG Thurmansbang / Saldenburg wechselt, werden - wie bereits von ihren aufnehmenden Klubs kommuniziert - in der Spielzeit 2024/2025 nicht mehr für Grafenau auflaufen.


Es gibt auch noch ein paar verletzungsbedingte Hiobsbotschaften zu vermelden. Kapitän Daniel Ranzinger muß sich einer Knie-Operation unterziehen und wird bis zum Sommer ausfallen. Simon Raml kommt nächste Woche unters Messer und wird sich seinen seit geraumer Zeit bekannten Kreuzbandschaden operieren lassen, der mit einer monatelangen Ausfallzeit verbunden sein wird. Auch von Benjamin Klose und Manuel Hufsky gibt es keine guten Nachrichten. Beiden Spielern drohen längere Ausfallzeiten.

Aufrufe: 021.2.2024, 10:21 Uhr
Thomas SeidlAutor