Männedorf hat einen neuen Trainer

Alan Sabotic kommt vom Ligarivalen Rüti 2

Dogru hat neue Aufgabe bei Promotion-League-Klub +++ Freienbachs Frrokaj wird Spielertrainer +++ Trainergespann bleibt beim FC Wädenswil +++ FC Küsnacht muss auf Trainersuche

FC Männedorf: Sabotic ersetzt Nesta. Alan Sabotic heisst der neue Trainer der Drittliga-Mannschaft beim FC Männedorf. Nach diversen Stationen im Juniorenbereich beim FC Wetzikon sowie zuletzt vier Jahren beim Ligakonkurrenten FC Rüti tritt der 32-jährige Sabotic beim Fischotterclub die Nachfolge des abgewanderten Moreno Nesta an. Unterstützung bekommt er dabei vom ehemaligen Mannschaftscaptain Remo Hämmig. Vier Jahre nachdem er seine Nummer 7 an die Wand genagelt hat, kehrt er als Co-Trainer zurück an die Seitenlinie auf dem Widenbad. "Das Ziel ist klar, wir wollen uns punktemässig klar verbessern gegenüber der vergangenen Saison und dabei deutlich dominanter und leidenschaftlicher auftreten. Der Kurs mit vielen eigenen Junioren zu arbeiten, soll beibehalten werden", lässt sich Andé Lobnik, Leiter Aktive beim FCM, zitieren.

FC Baden: Dogru assistiert Winsauer. Ergün Dogru steigt beim Promotion-League-Aufsteiger Baden als Co-Trainer ein. "Ergün hat sich bei uns bezüglich dem freien Posten gemeldet, weil er selber ein wenig kürzertreten möchte. Für uns war das ein Glücksfall, wir hatten ihn zuvor nicht auf dem Schirm. Mit seinen Kompetenzen und seiner Erfahrung wird er eine grosse Bereicherung für den Trainer-Staff sein", sagte FCB-Präsident Heinz Gassmann im "Badener Tagblatt". Der 49-jährige Dogru ist in der Region Zürich ein bekanntes Trainergesicht. Vor einem Kurzintermezzo beim Drittligisten Zürich City war er bei YF Juventus (Promotion League), Zug 94 und Thalwil (1. Liga) tätig. In Baden assistiert der gebürtige Winterthurer dem neuen Verantwortlichen Michael Winsauer. Dieser wiederum tritt in die Fussstapfen von Aufstiegstrainer Ranko Jakovljevic. Der 39-jährige Winsauer coachte bis anhin den Aargauer Zweitligisten Sarmenstorf. Unter ihm platzierte sich der Dorfklub überraschend auf Platz 2. Dem nicht genug, gewann der FCS den Aargauer Regionalcup. In seiner Aktivkarriere spielte der Österreicher unter anderem für den damaligen Challenge-League-Klub Wohlen. Zu seiner Aufgabe beim Promotion-League-Neuling sagte Winsauer gegenüber den "AZ-Medien": "Da muss ich auch meinem Vorgänger grossen Respekt zollen. Ranko hat beim FC Baden Grossartiges geleistet und eine funktionierende Mannschaft hinterlassen. Dafür bin ich ihm sehr dankbar, das wird mir den Einstieg garantiert erleichtern."

Frrokaj nimmt Herausforderung als Spielertrainer an. Erstligist FC Freienbach muss ohne den langjährigen Leistungsträger Norbert Frrokaj planen. Der 33-jährige Innenverteidiger mit Profi-Vergangenheit wechselt als Spielertrainer zum St. Galler Drittliga-Verein Besa.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Ein Beitrag geteilt von FC Wädenswil (@fcwaedenswil)

FC Wädenswil: Tony Vanaria bleibt Coach. Der FC Wädenswil stellt unmittelbar vor dem entscheidenden Drittliga-Spitzenduell der Gruppe 1 gegen Horgen die Weichen für die Zukunft. Der seit Oktober 2019 wirkende Tony Vanaria (er ersetzte damals Rainer Bieli) bleibt losgelöst von der künftigen Ligazugehörigkeit gemeinsam mit Carlos Lopes im Traineramt. Ausserdem werde eine Mehrheit der Mannschaft beim FCW bleiben. Offiziell neuer Sportchef wird derweil Claudio Salvatore, der allerdings schon seit einem halben Jahr das Trainergespann in dieser Rolle unterstützt.

FC Küsnacht: Trainer Wiedemann kehrt zum Stammverein zurück. Der FC Küsnacht vermeldet den Abgang von Trainer Sam Wiedemann. Der 35-Jährige wechselt als sogenannter zweiter Haupttrainer zum interregionalen Zweitligisten Unterstrass. Bei den Stadtzürchern (sein Stammverein) wird er an der Seite von Robert Hüsser wirken. Wiedemann war im Dezember 2018 zum Trainer beim FCK bestimmt worden. Er konnte in der Folge zwar den Abstieg in die 4. Liga nicht verhindern, unter seiner Regie gelang aber im letzten Sommer aber die Rückkehr. Zurück in der 3. Liga konnten sich die Küsnachter sogleich auf dem zweiten Platz der Gruppe 3 klassieren. Mit Wiedemann kürzer tritt zudem der spielende Assistenztrainer Claudio Corda. Er wird inskünftig für die vereinseigenen Senioren auflaufen. Wer die Nachfolge von Wiedemann/Corda antritt ist noch nicht bekannt.

Aufrufe: 024.6.2022, 20:29 Uhr
Redaktion regional-fussball.chAutor