Ab in die Bezirksliga: Parsberg lässt Meistertrainer Stefan Weber hochleben.
Ab in die Bezirksliga: Parsberg lässt Meistertrainer Stefan Weber hochleben. – Foto: Christian Brüssel

Parsberg ist Meister – Burgweinting vollendet „Mission Impossible“

3:0-Sieg in Pielenhofen hievt den TVP zurück in die Bezirksliga +++ Dietfurt, Burgweinting und Riedenburg schmeißen Nicht-Abstiegspartys +++ Ramspau ist nicht mehr zu retten

Viel zu Jubeln gab es am vorletzten Spieltag in der Kreisliga 2. Da wäre allen voran natürlich der TV Parsberg: Ein (etwas zu hoch ausgefallener) 3:0-Triumph machte den Pielenhofener Sportplatz kurzerhand zum Tollhaus, denn die Parsberger um ihren Trainer Stefan Weber sind als Meister wieder Bezirksligist. Zwar wies Beilngries mit selbigem Ergebnis Hemau in die Schranken, doch müssen sich die Oberbayern mit der Aufstiegs-Relegation zufrieden geben. Drei Punkte Rückstand beim verlorenen Direktvergleich gegenüber Parsberg sind am kommenden Wochenende nicht mehr aufzuholen. Den sicheren Liga-Verbleib feierten die Mannschaften aus Dietfurt (3:0 gegen Jura), Burgweinting (1:1 in Undorf) und Riedenburg (3:1-Sieg bei Sinzing). Währenddessen müssen Undorf und speziell das auf den Abstiegs-Relegationsplatz gerutschte Hemau weiter zittern. Die SpVgg Ramspau ist nach der knappen 2:3-Niederlage in Beratzhausen nicht mehr zu retten.

Beilngries
3:0
TV Hemau
Tore: 1:0 und 2:0 Shala (31./55.), 3:0 Waffler (56.). Hemau wehrte sich mit allen Mitteln, aber die Überlegenheit der Platzherren gab den Ausschlag zum verdienten Sieg. Jegor Bjen (65./Beilngries) traf nur die Latte. Somit fällt der TVH einen Spieltag vor Schluss auf den Abstiegs-Relegationsplatz zurück und muss weiter zittern.

FC Jura
0:3
TSV Dietfurt
Tore: 0:1 Benz (12.), 0:2 und 0:3 Schweiger (71./83./FE). Gelb-rote Karte: Ostermeier (85./Jura/wiederholtes Foul). In der ersten Hälfte verlief die Begegnung sehr zerfahren. Nach der Pause setzte sich der Gast durch und münzte seine Torgelegenheiten in Treffer um. Gratulation an Dietfurt zum geschafften Liga-Erhalt.

ASV Undorf
1:1
Burgweinting
1:0 Frey (55.), 1:1 Ezeibe (76.).Nach einem temporeichen, aber chancenarmen Spiel trennten sich beide Mannschaften gerecht unentschieden. Undorf konnte die leichten Feldvorteile nicht nutzen und war in seiner Chancenauswertung wieder zu inkonsequent. Während der SVB die laut Trainer Toni Wittmann „Mission Impossible“ in Form des direkten Klassenerhalt vollendet, klettert Undorf an nun punktgleichen Hemauern vorbei auf den Nichtabstiegsplatz 11.

Ein 1:1-Remis am Undorfer Jahnweg lässt Burgweinting (in Blau) den fixen Klassenerhalt bejubeln.
Ein 1:1-Remis am Undorfer Jahnweg lässt Burgweinting (in Blau) den fixen Klassenerhalt bejubeln. – Foto: Florian Würthele


Pielenhofen
0:3
TV Parsberg
Tore: 0:1 Wynn (22.), 0:2 Treese (24.), 0:3 Wynn (78.). Ein lebhaftes, aber faires Spiel, mit dem sich der TV Parsberg in die Bezirksliga verabschiedete. Wieder mal machte Dominick Wynn (24 Tore in 22 Spielen!) den Unterschied. Der Sieg fiel etwas zu hoch aus; auch die Gastgeber hatten guten Chancen. Beide Mannschaften verzeichneten einen Pfostentreffer. Nach dem Abpfiff kannte der Jubel bei Parsberg keine Grenzen mehr: Eine tolle Saison krönt man zurecht mit dem Meistertitel.

Breitenbrunn
5:0
Pirkensee-P
Tore: 1:0 Bögerl (11.), 2:0 Staudigl (50.), 3:0 Dirigl (56.), 4:0 Bögerl (64.), 5:0 Gromann (76.). Dank eines couragierten Auftritts fuhr Breitenbrunn auch im letzten Heimspiel einen in dieser Höhe verdienten Sieg ein. Im Grunde ging es sportlich für beide Mannschaften um nichts mehr.

SC Sinzing
1:3
Riedenburg
Tore: 1:0 Fischer (13./FE), 1:1 Häckl (34./FE), 1:2 Mayer (37.), 1:3 Häckl (40.). Eine Partie mit zwei Halbzeiten von entgegengesetztem Unterhaltungswert. Während Durchgang eins von einem offenen Schlagabtausch geprägt war, fielen nach Wiederanpfiff keine Treffer mehr. Weil der direkte Vergleich mit drei Punkte zurück liegenden Hemauern gewonnen wurde, hält der TV Riedenburg mit diesem Erfolg sicher die Klasse.

Beratzhausen
3:2
Ramspau
Tore: 1:0 Weigert (38.), 2:0 Wiese (42./FE), 3:0 Dechant (57.), 3:1 Ostermayr (70.), 3:2 Felser (89.). Rote Karte: Biersack (76./Ramspau/Notbremse). Fazit: Die Einheimischen siegten zu Recht gegen die Gäste aus Ramspau, die nie aufsteckten und einen schönen Mannschaftszusammenhalt zeigten. Deren direkter Abstieg steht jedoch fest.



Vorschau: Parsberg vor Meisterstück

FC Jura
0:3
TSV Dietfurt
Hinspiel: 1:1. Der längst nicht mehr zu rettende FC Jura ließ sich von Beilngries abschlachten und möchte sich in seinem letzten Kreisliga-Heimspiel würdig von den Fans in die Sommerpause verabschieden. Stark ersatzgeschwächte Dietfurter kassierten vor Wochenfrist in Burgweinting die dritte Niederlage in Serie. Gelingt beim Schlusslicht der Turnaround, bedeutet das den geschafften Klassenerhalt.

ASV Undorf
1:1
Burgweinting
Hinspiel: 1:2. Vier Remis aus den vergangenen fünf Spielen haben die Undorfer nicht vorangebracht. Im Gegenteil, durch das bittere 1:1 in Ramspau gab es den Abrutsch auf den Relegationsplatz – welchen die Roderer/Müller-Elf unbedingt vermeiden wollte. Gegen mittlerweile stark formverbesserte Burgweintinger zählt zu Hause nur ein Sieg. Dem SVB seinerseits reicht ein Auswärtspunkt zum sicheren Liga-Erhalt.

Beratzhausen
3:2
Ramspau
Hinspiel: 1:1. Hofmanns später Ausgleichstreffer gegen Undorf hielt die SpVgg am Leben, und doch droht der Abstieg. Vorm Gastspiel beim selbst noch nicht geretteten Rangachten Beratzhausen steht die Mannschaft von Interimstrainer Richard Warlimont, der das Amt für die letzten Ligaspiele von Daniel Gvardiol übernommen hat, mit dem Rücken zu Wand. Eine Niederlage würde den sicheren Direktabstieg in die Kreisklasse bedeuten. Der Druck ist also enorm.

Pielenhofen
0:3
TV Parsberg
Hinspiel: 1:0. Sein Meisterstück vor Augen hat der TV Parsberg. Ein einziger Sieg noch, und die famose Saison inklusive der sieben Siege aus den sieben Partien in 2022 würde mit dem ersehnten Aufstieg gekrönt werden. Oder spielen die Gastgeber, selbst gut in Schuss, am Sonntag den Spielverderber? Zuzutrauen wäre es dem FCP durchaus. Nichtsdestotrotz ist der Gast eindeutig favorisiert und will vorzeitig alles klar machen.

Breitenbrunn
5:0
Pirkensee-P
Hinspiel: 3:0. Der SV Breitenbrunn wird als Dritter ins Ziel kommen, das steht nach der überraschenden Niederlage der Altmühltäler bei Riedenburg fest. Im letzten Heimspiel der Saison soll noch einmal die volle Punkteausbeute her. Gegner Pirkensee-Ponholz hat eine Runde mit Höhen und Tiefen hinter sich, konnte aber bereits einen Haken hinter dem Verbleib in der Kreisliga setzen.

SC Sinzing
1:3
Riedenburg
Hinspiel: 1:2. Ein toller Saisonstart folgte der Einbruch und zuletzt wieder Aufwind – so könnte die Sinzinger Saison in aller Kürze zusammengefasst werden. Gern würde der Aufsteiger die Platzierung in den Top Fünf halten. Dazu bedarf es Zählbares im Heimspiel gegen Riedenburg, das nach dem Heimsieg über Breitenbrunn Frischluft getankt hat und oberhalb des ominösen Strichs in die ausstehenden beiden Spieltage geht.

Beilngries
3:0
TV Hemau
Hinspiel: 4:0. So recht dürfte Beilngries nicht mehr dran glauben, Parsberg noch abfangen zu können. Immerhin ist der Brigl-Truppe die Relegationsteilnahme sicher. Um eine mögliche Restchance zu wahren, muss die eigene Aufgabe abstiegsbedrohte Hemauer in jedem Fall gewonnen werden. Wobei auch die Gäste unbedingt noch punkten sollten, um nicht vom Zwölften Undorf auf den letzten Metern abgefangen zu werden.

Aufrufe: 08.5.2022, 20:08 Uhr
Florian WürtheleAutor