Der ASV Cham (in Weiß) trotzte am Freitag Gebenbach ein torloses Remis ab.
Der ASV Cham (in Weiß) trotzte am Freitag Gebenbach ein torloses Remis ab. – Foto: Simon Tschannerl

ASV Cham holt Punkt gegen Gebenbach

Mit der DJK Gebenbach gastierte am Freitagabend der aktuelle Tabellenführer der Bayernliga Nord im Kappenberger-Sportzentrum

Am Ende ist es dabei den Hausherren beim 0:0-Unentschieden gelungen, dem Spitzenteam aus dem Landkreis Amberg-Sulzbach einen Punkt abzuknöpfen.

Die Rot-Weißen haben es zudem geschafft die Siegesserie der Mannschaft des Trainergespanns Kai Hempel und Markus Kipry vorerst einmal zu stoppen. Elfmal in Folge hatte der Vorjahressiebte in Folge schließlich immer den Platz als Sieger verlassen können. Weil am Freitag in der Kreisstadt Dauerregen herrschte musste die Partie kurzerhand vom nicht zu bespielenden Hauptplatz auf den Kunstrasenplatz verlegt werden.

Trotz der ungemütlichen Bedingungen, die auch über die gesamten 90 Minuten herrschten, hatten immerhin 222 Zuschauer den Weg ins Kappenberger-Sportzentrum gefunden und wollten sich dieses Flutlicht-Oberpfalzderby nicht entgehen lassen. Und die dürften sicherlich auch nicht enttäuscht worden sein. Gegen einen spielerisch bärenstarken Gegner, der 90 Minuten lang Power zeigte, hielten die Hausherren mit einer geschlossenen kämpferischen Leistung voll dagegen und verdienten sich somit den einen Punkt auch mehr als redlich. Die Taktik, so lange wie möglich die Null zu halten, ging ebenfalls vollends auf. Kompromisslos wurde jeder Angriff der Gäste verteidigt und zudem versucht, dem Gegner auch erst gar keine Räume anzubieten. Brandgefährlich im Chamer Strafraum wurde es des Öfteren, wenn die Grün-Weißen zu einer Standardsituation kamen. Doch auch hier hatte die Mannschaft von Trainer Faruk Maloku an diesem Abend, an dem aufgrund des Regens zumindest kein Nebel wie noch in der Vorwoche herrschte, das Spielglück auf ihrer Seite.

Bereits nach sieben Minuten ergab sich für die Gäste eine gute Möglichkeit doch ASV-Schlussmann Julio Peutler konnte den Schuss von Timo Kohler noch zur Ecke lenken. Lange hielt die Gegenwehr stand und es gab fast kein Durchkommen für Becker & Co. Erst Mitte der zweiten Hälfte, als Haller einen Freistoß auf das ASV-Gehäuse brachte wurde es wieder gefährlich (32.).

Auf der Gegenseite bekam jetzt aber auch auf einmal der ASV Cham zu einer guten Gelegenheit. Den Flachschuss von Kalteis kratzte DJK-Keeper Christoph Lindner gerade noch mit einer Hand aus dem Eck. Medineli kam nochmals an den Ball heran, doch dauerte es in dieser Situation etwas zu lange, dass dieser zum Abschluss kam (33.). Nach einer Pfab-Ecke fiel erneut Kalteis der Ball vor die Füße. Doch auch in dieser Situation blieb Lindner Sieger und lenkte das Leder noch über die Latte (37.).

Nach dem Pausentee hatte der mitaufgerückte Seebauer Pech, dass er eine Freistoßhereingabe von Medineli am zweiten Pfosten nur knapp verfehlte (47.). In der 59. Minute brannte es lichterloh im Strafraum der Gastgeber die einfach den Ball nicht richtig aus der Gefahrenzone bringen konnten. Kohler zog ab, doch Peutler konnte per Fußabwehr gerade noch den Einschlag verhindern. Bis in die Schlussphase hinein verteidigten die Rot-Weißen ihren Punktgewinn den sie sich an diesem Abend nach aufopferungsvollem Kampf gegen den Tabellenführer schließlich auch mehr als verdient hatten.

„Im Großen und Ganzen tut mir meine Mannschaft ein wenig leid, weil sie wirklich ein ordentliches Spiel gemacht haben. Was uns eben gefehlt hat waren die Tore. Cham hat es natürlich auch gut gemacht, enge Räume, mit vielen Leuten hinter dem Ball, schnell umgeschaltet, so dass wir unser Offensivspiel einfach auch nicht so nutzen konnten. Unterm Strich nehmen wir jetzt halt einen Punkt mit, auch wenn es ein wenig weh tut weil wir genügend Chancen gehabt hätten das Spiel für uns zu entscheiden“, so Gebenbachs Trainer Kai Hempel.

Während es der ASV Cham nach diesem wertvollen Remis nunmehr auf 24 Punkte bringt und vor dem Spiel in Donaustauf vier Zähler Vorsprung auf den ersten Relegationsrang besitzt bleibt aber auch die DJK Gebenbach mit 46 Punkten weiterhin an der Tabellenspitze, da der FC Eintracht Bamberg, der ebenfalls am Freitagabend im Einsatz war, die Gunst der Stunde nicht nutzen konnte und ebenfalls beim ATSV Erlangen nicht über ein 1:1 Unentschieden hinausgekommen war.

Chams Coach Faruk Maloku: „Gebenbach hat heute bärenstark Fußball gespielt. Das Tempo und die permanente Power war vom Tabellenführer sehr beeindruckend. Unsere Jungs haben kämpferisch und läuferisch voll dagegengehalten. Uns war von vornherein klar, wenn wir das Spiel so lange wie möglich offen halten wollen, dass wir dann taktisch sehr diszipliniert sein müssen. Das nötige Spielglück haben wir uns erarbeitet und auch ein Stückweit verdient gehabt. Mich freut es heute sehr für meine Jungs, dass sie sich für ihren Einsatz mit einem Punkt gegen einen so starken Gegner belohnen konnten“.

Aufrufe: 021.11.2022, 07:00 Uhr
Martin KetterlAutor