2024-02-29T12:18:27.553Z

Testspiel
Einen mutigen, ordentlichen Auftritt machte Trainer Jürgen Schmid beim ersten Testspiel seiner DJK Ammerthal aus.
Einen mutigen, ordentlichen Auftritt machte Trainer Jürgen Schmid beim ersten Testspiel seiner DJK Ammerthal aus. – Foto: Markus Schmautz

Ammerthal schlägt sich wacker gegen Weltmeister-Sohn Littbarski

DJK-Trainer Jürgen Schmid sieht gute Ansätze im mit 0:1 verloren gegangenen ersten Testspiel bei der Fürther U23

Einen „ordentlichen Auftritt“ bescheinigte Jürgen Schmid, Trainer der DJK Ammerthal, seiner Mannschaft nach der 0:1-Niederlage im Testspiel gegen die Regionalligamannschaft der SpVgg Greuther Fürth. Das Ergebnis geht aufgrund einer guten zweiten Halbzeit seitens der Gastgeber auf deren Kunstrasenplatz für die Mannschaft von Trainer Petr Ruman auch in Ordnung. Die ersten 45 Minuten verliefen dagegen völlig ausgeglichen. „Da waren wir sehr gut im Spiel und haben einige gut vorgetragene Konter einfach nicht konsequent zu Ende gespielt, es fehlte schlichtweg ein kaltschnäuziger Abschluss, die Möglichkeiten dazu waren durchaus vorhanden“, so Schmid.

Der Bayernligist hatte im ersten Durchgang nur eine brenzliche Situation zu überstehen, als DJK-Keeper Felix Hummel bei einem gefährlichen Freistoß von Lucien Littbarski (34.), Sohn von Weltmeister Pierre Littbarski, blitzschnell abtauchte und den Ball aus dem bedrohlichen Eck entschärfte. Ansonsten stand der Ammerthaler Defensivblock sehr sicher, so dass weitere zwingende Torchance der Gastgeber Mangelware blieben.

Im zweiten Durchgang änderte sich der Spielverlauf ein wenig, die U23-Mannschaft des Zweitligisten presste früher und setzte die DJK deutlich besser unter Druck. Dadurch erarbeitete sich Fürth auch gute Torchancen die zunächst ungenutzt blieben. Erst durch einen von Daniel Gömmel an Artjoms Puzirevskis verursachter Foulelfmeter, den Grigoriadis in der 51. Minute sicher zur 1:0-Führung verwandelte, geriet Ammerthal in Rückstand. Kai Neuerer verpasste mit einem sehenswerten Seitfallzieher kurz vor Schluss den möglichen Ausgleich.

Das Fazit von Jürgen Schmid fiel positiv aus: „Eine Leistung, auf die man durchaus aufbauen kann. Die Mannschaft hat vieles richtig gemacht, wir waren gut in den Zweikämpfen und haben auch mutig nach vorne gespielt“. Kommenden Samstag testet der Bayernligist gegen eine weitere Mannschaft aus Fürth, der SG Quelle Fürth aus der Landesliga Nordost. Spielstätte ist das Kunstrasenfeld in Oberhinkofen bei Regensburg.

Aufrufe: 030.1.2023, 10:30 Uhr
Reinhold Badura / fwAutor