2024-05-29T06:38:12.186Z

Ligavorschau
Fortuna-Trainer-Urgestein Helmut Zeiml möchte sich mit dem direkten Klassenerhalt verabschieden.
Fortuna-Trainer-Urgestein Helmut Zeiml möchte sich mit dem direkten Klassenerhalt verabschieden. – Foto: Johannes Traub

Abstiegskampf knallhart: 33. Spieltag - bereits »die letzte Chance«!

33. Spieltag in der Bayernliga Nord: Fortuna Regensburg braucht gegen Gebenbach unbedingt drei Punkte +++ Auch Kornburg vs. Coburg ein "Endspiel" +++

Verlinkte Inhalte

Mehrere Brüche in der linken Hand, die operiert werden mussten, haben dafür gesorgt, dass Fabian Ziegler insgesamt sieben Wochen ausgefallen ist. Und trotzdem ist der 22-Jährige weiterhin Top-Torjäger der Bayernliga Nord. Am 33. Spieltag feiert der junge Stürmer nun sein Comeback: "Ich fühle mich sehr gut und fit." Seine Treffsicherheit wird sofort gebraucht. Denn das Spiel in Gebenbach ist laut Trainer Helmut Zeiml bereits "die letzte Chance" auf den direkten Klassenerhalt. Im knallharten Abstiegskampf der Liga ist die Fortuna aus Regensburg nicht die einzige Mannschaft, der das Wasser bis zum Hals steht.

Auch für den FC Coburg steht ein entscheidendes Spiel im Tabellenkeller an - Trainer Lars Müller nimmt sogar das Wort "Endspiel" in diesem Zusammenhang in den Mund. Für die Vestekicker geht es ausgerechnet nach Kornburg, wo mit dem TSV ein Tabellennachbar wartet, der ebenfalls noch auf das rettende Ufer hofft. Für Feucht und Würzburg geht es alles Voraussicht nach nur noch darum, die Relegation zu erreichen. Bei Erstgenannten, die in dieser Woche u.a. den Rücktritt von Trainer Domink Haußner verkraften mussten, wohl ein aussichtslosen Unterfangen.

Die Partien des 33. Spieltages in der Übersicht:

Freitag

Hendrik Baumgart (Trainer, Kornburg): "Ruppig war das Wetter, passend dazu das hart umkämpfte Spiel in Gebenbach. Mit dem 1:1 dort können wir leben, denn in solchen schwierigen Spielen zählt am Ende nur das Ergebnis. Nun biegen wir auf die finale Strecke der Liga ein und haben mit Coburg den nächsten direkten Konkurrenten zu Gast. Der FC hat eine lange Durststrecke hinter sich. Nachdem sie zur Winterpause schon fast gesichert erschienen, kämpfen sie momentan mit ihren Ergebnissen und werden alles daran setzen, irgendwas mitzunehmen. Wir dagegen müssen uns die Müdigkeit der dritten Englischen Woche seit der Winterpause nach nur 72 Stunden Erholung wieder aus den Beinen laufen und wollen natürlich unbedingt gewinnen, um einen Sprung nach vorne machen zu können."

Personal: Mario Janz und Raffael Kobrowski sind verletzt, Dominik Ammon gesperrt.

Lars Müller (Trainer, Coburg): "Das Spiel gegen Cham war sehr bitter. Wir haben ein anderes Gesicht gezeigt und über weite Strecken ein gutes Spiel gemacht. Manko war die Chancenverwertung. Zudem war der Gegner eiskalt und abgeklärt vor dem Tor. Das Spiel am Freitag ist ein Endspiel. Wir erwarten ein ganz schweres Spiel bei einem der besten Teams der Rückrunde."

Personal: Die Verletztenliste wird immer länger - darauf stehen: Rene Knie, Ricardo König; Gökhan Sener, Tom Siller, Sebastian Zillig und Tevin McCullough.

Rene Ebert (Trainer, Erlangen): "Nach den Dämpfer in Neumarkt werden wir im Heimspiel gegen Neudrossenfeld ein anderes Gesicht zeigen - auch wenn viele wichtige Spieler fehlen werden."

Personal: Marko Korene, Yannik Raab, Emil Rizai, Davide Pisanu, Luca Ruhi (alle verletzt), Ervic Kaja (privat verhindert) und Marsel Lustig (krank) fallen aus.

Daniel Stöcker (Sportlicher Leiter, Neudrossenfeld): "Ähnliche Voraussetzungen wie in den vergangenen Wochen: Nach einem schlechten Auswärtsspiel folgte ein sehr wichtiger Heimsieg. Diese Serie wollen wir brechen, indem wir nun endlich wieder auswärts punkten. Bei einem sehr spiel- und heimstarken Team in Erlangen, das nach dem Winter nur gegen die Topteams des bisherigen Jahres verloren haben. Aber leichte Aufgaben gibt es in dieser Liga ohnehin nicht, weshalb unsere Marschroute klar ist: Alles raus hauen und mit weiteren Punkten den nächsten Schritt machen."

Personal: Michael Gaglozoun, Bas Peeters, David Langlois, Sasha Spasovski und Tim Majczyna können nicht mitwirken.

Paul Obrusnik uind der WFV müssen sich noch strecken, um wichtige Punkte zu sammeln.
Paul Obrusnik uind der WFV müssen sich noch strecken, um wichtige Punkte zu sammeln. – Foto: HMB Media/ Julien Becker

Samstag

Kai Hempel (Trainer, Gebenbach): "Die vergangenen Spiele waren allesamt sehr ordentlich - jedoch brauchen wir noch ein Tick mehr Überzeugung, vorne wie hinten. Dann erarbeiten wir uns auch wieder das Spielglück, denn es hätten mindestens vier Punkte mehr aus den vergangenen drei Spielen sein müssen. Gegen Regensburg wartet das nächste Sechs-Punkte-Spiel: Ein Sieg wäre ein großer Schritt."

Personal: Fehlen werden Jan Fischer, Salah El Berd, Christoph Lindner und Bastian Freisinger.

Helmut Zeiml (Trainer, Regensburg): "Das Spiel gegen Gebenbach ist für uns die letzte Chance nochmal an die Nichtabstiegsplätze heran zu kommen. Punkten wir nicht dreifach, wird es verdammt schwer, noch über den Strich zu kommen. Gebenbach hat eine sehr erfahrene Mannschaft mit viel Qualität. Kommen sie ins Spiel, wird's gefährlich. Daher müssen wir von Anfang an ein möglichst unangenehmer Gegner sein."

Personal: Weil Top-Torjäger Fabian Ziegler und Lucas Schmitt in den Kader zurückkehren, entspannt sich die Lage etwas.

Dominic Rühl (Trainer, Eichstätt): "Die Art und Weise unseres vergangenen Spieles war wieder ein Statement an uns selbst, zu was die Mannschaft in der Lage ist zu leisten. Entsprechend hat man einen Push-Moment direkt nach dem Spiel erleben können. Nun kommt mit Hof eine sehr unangenehme Mannschaft, die mit viel Leidenschaft und Aufwand verteidigt und vorne Qualität in ihren Reihen hat. Wir müssen uns auf diese robuste und körperliche Spielweise einstellen. Wir sind gewappnet. Das wird eine spannende Challenge gegen diese extreme Mannorientierungen sein. Zudem wird es unabdingbar sein, einen kühlen Kopf zu bewahren. Denn es wird auch von deren Bank versucht werden, viele Emotionen und viel Unruhe ins Spiel zu bringen. Unsere Aufgabe wird daher sein, Ruhe in unser Spiel zu bringen und uns aufs Wesentliche zu fokussieren - und das kontrollieren, was wir selbst beeinflussen können. Am Ende wollen wir alles reinwerfen, was wir haben, Spielfreude entwickeln und maximal ekelig spielen."

Personal: Zu den Langzeitverletzten kommt als Ausfall Marcel Jasmann (krank) hinzu.

Stefan Stadelmann (Sportlicher Leiter, Hof): "Wir haben uns mit großer Moral am vergangenen Spieltag einen Punkt bei den Jungschanzern erkämpft. Insgesamt war der FCI sicherlich besser und hatte ein Chancenplus, aber die Jungs haben sich nie aufgegeben. Insofern sind wir mit dem 3:3 zufrieden. In Eichstätt - bei einem der absoluten Titelkandidaten - reicht diese Leistung aber sicher nicht. Wir konnten diese Woche gut regenerieren. Daher hoffen wir auf eine frische und griffige sowie robuste Hofer Mannschaft."

Personal: Alle Spieler sind fit.

Andre Kleinknecht (Trainer, Donaustauf): "Seit der Winterpause hat Neumarkt erst ein Spiel verloren und sechs der acht Spiele gewonnen. Sie werden auch auf uns bestens vorbereitet sein und uns vor eine Herausforderung stellen. Wir wollen unsere Leistungen bestätigen, jedoch diesmal 90 Minuten durchziehen, um uns, trotz der Belastung vom Dienstagspiel, auch mit Punkten belohnen zu können."

Personal: Johannes Herrnberger, Qlirim Beqaj und Babalola Salis stehen nicht zur Verfügung.

Jochen Strobel (Trainer, Neumarkt): "Nach dem sehr guten Auftritt gegen den ATSV gilt es den nächsten Schritt Richtung Klassenerhalt zu machen. Die Entwicklung in den vergangenen Wochen ist sehr positiv. Diesen Schwung möchten wir auf die letzte Etappe der Saison mitnehmen. Donaustauf werden wir definitiv nicht unterschätzen. In den vergangenen Spielen sind sie immer in Führung gegangen und haben paar mal äußerst unglücklich verloren. Daher gilt es, wieder den Fokus klar zu behalten und auch eine gewisse Geduld im Spiel zu haben, um das Spiel erfolgreich zu meistern."

Personal: Maximilian Bergler und David Meyer müssen auf der Tribüne Platz nehmen.

Finanz-Gerüchte, Trainer-Rücktritt - wie präsentiert sich das Feuchter Team nach einer ereignisreichen Woche auf dem Platz?
Finanz-Gerüchte, Trainer-Rücktritt - wie präsentiert sich das Feuchter Team nach einer ereignisreichen Woche auf dem Platz? – Foto: Wolfgang Zink

Philipp Eckart (Trainer, Würzburg): "Das Spiel zuletzt in Neudrossenfeld - die alte Leier. Durch einen individuellen Fehler geraten wir in Rückstand. Wir reagieren gut, aber aus unerklärlichen Gründen hat uns das keine Sicherheit gegeben. Der Ausgleich war ein Knackpunkt im negativen Sinne. Im 2. Durchgang dann der komplette Systemabsturz. Die schlechteste Leistung, seitdem ich die Jungs trainieren darf. Sie haben aber unter der Woche im Training eine gute Reaktion gezeigt. Mit Eltersdorf wartet nun eine extrem erfahrene Mannschaft. Wir sind klarer Außenseiter. Aber wir haben schon gegen Hankofen bewiesen, dass das nichts heißen muss."

Personal: Fabio Hock, Tim Herbert waren krank. Paul Obrusniks Einsatz ist genauso fraglich wie der von Max Perez. Moritz Lotzen und Dennie Michael haben etwas weniger trainiert - die Spätfolgen der Englischen Wochen. Stefan Wasser, Silvius Lettmann und Luis Wagner können definitiv nicht mitwirken.

Bernd Eigner (Trainer, Eltersdorf): "Unterschätzen verboten! In Würzburg zu spielen ist nie leicht. Das letzte Heimspiel hat der WFV gegen Hankofen mit 2:0 gewonnen. Andererseits sollten wir mit genügend eigenem Selbstvertrauen antreten und die Chance uns weiter oben festzusetzen, auch nutzen. Wir müssen in jedes Spiel mit der gleichen Einstellung wie gegen Hankofen oder in Eichstätt gehen."

Personal: Wer zur Verfügung steht, wird sich erst kurzfristig entscheiden.

Christoph Jank (Trainer, Regensburg): "Unser Ziel gegen SC Feucht ist von Beginn an, mit viel Dynamik, viel Energie und hoher Intensität das Spiel zu bestimmen, um es zu gewinnen."

Personal: Rekonvaleszent: Amin Chouk (Knieverletzung), Nico Schmatz (Knieverletzung), Adrian Nagel (Sprunggelenksverletzung), Paul Gebhard (Rippenverletzung), Manuel Reiß (Fußverletzung).

Ralph Stefan (Sportvorstand, Feucht): "Bei Jahn Regensburg II geht es für den 1.SC Feucht darum, sich nach den vergangenen turbulenten Tagen deutlich verbessert zu präsentieren und sich zu rehabilitieren. Unter der Woche gab es intern intensive Gespräche. Wir sind nun guter Dinge, Samstag defensiv stabil und verbessert gegen einen sicher technisch guten Gegner aufzutreten. Nach dem so nicht akzeptablen 0:8 der Vorwoche auf eigenem Platz hat sich Dominik Haussner bekanntlich entschieden, sein Amt niederzulegen. Das Team wird in Regensburg von Max Forstmeier und Sebasrian Lindner gecoacht."

Personal: Keine Angaben.

Faruk Maloku (Trainer, Cham): "Es geht gegen eine richtig gute Mannschaft. Physisch robuste sowie allesamt sehr mannschaftsdienliche Spieler, taktisch gegen den Ball immer diszipliniert und mit voller Konzentration. Nach Balleroberung geht es schnörkellos mit Tempo in die Tiefe. Es ist kein Zufall, dass Abtswind die beste Rückrundenmannschaft ist und bisher die wenigsten Gegentore in der zweiten Hälfte der Saison kassiert hat. Eine sehr schwere Aufgabe."

Personal: Lukas Leutner, Jakub Hrudka (beide verletzt) und Paul Hansen (Auslandsstudium Amerika) werden nicht auf dem Spielberichtsbogen zu finden sein. Anton Henning befindet sich nach wie vor im Aufbautraining, könnte aber eine Option sein.

Andreas Eisenmann (Co-Trainer, Abtswind): "Die Stimmung in der Mannschaft ist nach den drei weiteren Punkten gegen Donaustauf natürlich sehr gut. Wir haben uns diese redlich verdient, weil wir uns in dieses Match hineingearbeitet haben und uns auch durch den Rückstand nicht aus der Bahn haben werfen lassen. Hinten raus haben die Jungs erneut bewiesen, dass sie zu keinem Zeitpunkt aufstecken und immer an sich glauben. Diesen Flow möchten wir nun gerne in die kommenden Wochen transportieren. Mit dem ASV Cham kommt allerdings ein sehr schweres Auswärtsspiel auf uns zu. Der ASV ist eine sehr eingespielte Mannschaft. Bei uns wird sich dies am Samstag leider deutlich anders darstellen, da unsere Ausfallliste unter der Woche wieder um ein paar Namen länger geworden ist. Dementsprechend fahren wir als Außenseiter nach Cham und werden dennoch alles reinschmeißen."

Personal: Jayson Tuda, Max Hillenbrand, Adrian Dußler, Felix Schmitt, Calvin Gehret, Niclas Staudt, Athan Devolder, Tom Bretorius (alle), Felix Wilms (beruflich verhindert), Max Wolf (weiter angeschlagen) und Antonius Cosar (krank) stehen nicht zur Verfügung.

Spielfrei: FC Ingolstadt II

Aufrufe: 018.4.2024, 18:30 Uhr
Helmut WeigerstorferAutor