Halbes Dutzend Neue für Rot-Weiß Wittlich
Donnerstag 07.05.20 05:30 Uhr|Autor: Lutz Schinköth4.151
Foto: Maximilian Wirkus

Halbes Dutzend Neue für Rot-Weiß Wittlich

Regionale Transfers und Personalentscheidungen.

Gleich mit einem halben Dutzend Spielern hat sich Bezirksligist Rot-Weiß Wittlich verstärkt. Laut Sportchef Mehmet Akin  kommt Matthias Heck vom Rheinlandligisten FSV Trier-Tarforst. Der 21-jährige Abwehrspieler spielte zuvor in der U19-Bundesliga beim FSV Mainz 05 sowie bei Greuther Fürth und gehörte nach einer Regionalliga-A-Junioren-Saison bei Eintracht Trier in der gleichen Saison auch dem erweiterten Oberligakader des SVE an. Vom luxemburgischen Zweitligisten Union Mertert-Wasserbillig wechselt Ylber Ibrahimi nach Wittlich. Der 25-jährige Mittelfeldspieler spielte zuvor beim CS Grevenmacher und war 2015/16 beim SV Mehring aktiv. Von der U19 der Trierer Eintracht kommen Torwart Philipp Berhard und Abwehrspieler Gabriel Harig an die Lieser. Harig war im Sommer 2018 vom B-Junioren-Regionalligisten Mosella Schweich nach Trier gewechselt. Fünfter im Bunde ist Arman Anari. Der in der Abwehr sowie im defensiven Mittelfeld einsetzbare Allrounder kommt vom Mosel/Hochwald-B-Ligisten FC Züsch-Neuhütten-Damflos und war früher beim Saarlandligisten Rot-Weiß Hasborn sowie in jungen Jahren beim A-Junioren-Rheinlandligisten FSV Salmrohr unterwegs. Auch  Philip Meeth wird das Team verstärken. Der 24-jährige Stürmer, dessen Vater Frank künftig die Wittlicher coacht, kommt vom Mosel-A-Ligisten SG Buchholz, bei dem er von 2014 bis ’16 in der Bezirksliga West spielte und unter Vater Frank auch beim SV Mehring aktiv war. Während Frank Meeth in der neuen Saison alleinverantwortlich arbeiten will, wird der bisherige Spielertrainer Rodalec Souza in gleicher Funktion für die in der Kreisliga B spielende zweite Mannschaft tätig sein. Der bisherige Coach der Zwoten, Fidan Berisha, soll Souza unterstützen, sich aber primär auf seine Funktion als zweiter Vorsitzender konzentrieren.

Berdi-Brüder in Laufeld vereint

Mosel-A-Ligist SG Laufeld/Wallscheid/Niederöfflingen vermeldet die Neuzugänge Timo Berdi und Joel Neumann-Morbach. Berdi kommt vom Mitte-Bezirksligisten SpVgg Cochem und ist der jüngere Bruder des bereits bei der SG spielenden Simon Berdi. Morbach, der wie Berdi im Angriff einsetzbar ist, war zuletzt beim Mosel-B-Ligisten SV Zeltingen-Rachtig II aktiv, hatte allerdings wegen beruflicher Verpflichtungen in Kanada ein Jahr pausiert. Als einziger bisheriger Abgang steht der von Marius Warscheid fest. Er wird zu seinem Heimatverein FC Meerfeld zurückkehren und sich so dem Mosel-B-Ligisten SG Vulkaneifel anschließen. Was die Zusammenarbeit mit Trainer René Hochmann angeht, stehen die Zeichen auf Fortsetzung: „Ich bin guter Dinge, dass es für mich in Laufeld weitergeht. Es sind allerdings noch ein, zwei Details zu klären. Denn wir brauchen dringend noch einen Torwart.“ Die Zukunft von Richard Jany, der etatmäßig die Nummer eins zwischen den Pfosten ist, sei noch nicht final geklärt, da der 24-Jährige beruflich in Köln gebunden ist. Hochmann selbst wird, wenn „genügend Alternativen bereit stehen, ausschließlich als Trainer tätig sein“. Die Zukunft des bisherigen spielenden Co-Trainers Manuel Back ist noch offen. Hochmann: „Manuel fängt in Kürze an zu bauen und ist Ende des Jahres Vater geworden.“ Fest steht, dass Marcel Eis als Trainer der zweiten Mannschaft in der Mosel-Kreisliga B II weiter machen wird. Eis absolvierte als Torwart in der laufenden Saison zehn Partien in der ersten Mannschaft.

Torwart kehrt aus Luxemburg zurück nach Sirzenich 

Der SV Sirzenich setzt auf Kontinuität. So hat der komplette Trainerstab seine Zusage für die kommende Spielzeit in der A-Liga Trier-Saarburg gegeben. „Es ist geplant, dass ich eine weitere Saison dranhänge. Die Mannschaft bleibt komplett zusammen und wird nochmals verstärkt, sodass wir die Zielsetzung Aufstieg fest im Blick haben“, sagt Coach Andreas Wagner. Ihm zur Seite stehen Tillmann Schweitzer als spielender Co-Trainer sowie Dirk Dahm und der neue Torwarttrainer Wolfgang Dühr. Das weit über die Grenzen der Region hinaus bekannte Lauf-Ass Marc Kowalinski wird weiterhin als Fitnesstrainer beim SVS engagiert sein. Michael Fuxen ist auch künftig für die zweite Mannschaft (Kreisliga C) und Max Burg für die dritte Garde (D-Klasse) zuständig. Mit Rafael Bernacisko kehrt ein Torwart vom luxemburgischen Viertligisten FC Avenir Beggen zurück. Aus dem eigenen Nachwuchsbereich rücken Andreas Eiden, Andy König, Jonas Kahmann, Justin Esser und Niklas Schiffels auf.

Carl bleibt in Biewer, Dunkel (wohl) bei der SG GLÜ 

Der langjährige Spielertrainer des Trier/Eifel-D-Ligisten TSG Biewer, Sascha Carl, wird auch in der nächsten Saison das Team coachen. „Ich habe meine Zusage gegeben unter der Voraussetzung, dass der Kader im Groben zusammenbleibt.“ Carl, der seinen Ende Januar erlittenen Kahnbeinbruch inzwischen auskuriert hat, ist optimistisch: „Bislang hat sich keiner gemeldet, der aufhören oder den Verein verlassen will.“ Weitermachen werden auch die beiden Co-Spielertrainer Tino Kinzig  und Marc Lentz. Letztgenannter wird gemeinsam mit Betreuer Alexander Holtz auch die neu ins Leben gerufene Alte Herren-Mannschaft der TSG betreuen. Obwohl die Trainerfrage beim Eifeler A-Ligisten SG Großkampen/Lützkampen/Üttfeld noch nicht final geklärt ist, zeichnet sich eine Tendenz pro Fortsetzung ab. Johann Dunkel, der das Team in der Saison 2018/19 als Feuerwehrmann zum Klassenverbleib führte, macht eine Fortsetzung der Zusammenarbeit auch davon abhängig, dass „wir den einen oder anderen Spieler in der Breite noch brauchen“. Auch Co-Spielertrainer Dennis Kandels ist bereit weiterzumachen, schränkt aber ein: „Eventuell werde ich ein bisschen kürzer treten, denn ich arbeite im Drei-Schichtbetrieb, der es  mir lediglich erlaubt, jede dritte Woche die Mannschaft bei den Trainingseinheiten zu unterstützen.“ Ansonsten steht der Offensivmann  als Spieler bereit. Aus der A-Jugend der JSG Islek Arzfeld nach oben rücken wird Stephan Post. Weitermachen bei der zweiten Mannschaft in der D-Klasse werden Philippe Krause und sein Co Norbert Pütz. Krause hatte das Team bereits im Sommer von Andreas Meyers übernommen.

Macht Heid in Lambertsberg weiter?

Nach dem Rücktritt von Berni Plein Ende Oktober nach elf sieglosen Partien übernahm interimistisch Richard Thelen für die letzten vier Spiele vor der Winterpause beim Eifel-A-Liga-Letzten SG Lambertsberg/Oberweiler/Plütscheid. Rudi Heid folgte ihm und kehrte damit an eine seiner früheren Wirkungsstätten zurück. Ob es mit ihm auch in der neuen Saison weitergeht, lässt Lambertsbergs Vorsitzender Klaus Schmitz offen, sagt jedoch vorsichtig optimistisch, dass „sich die Tendenz abzeichnet, dass er weitermacht“. Auch eine Zusammenarbeit mit dem Trainer der in der Kreisliga D II spielenden zweiten Mannschaft, Mike Raskob, ist weiterhin geplant.

 


Tabelle
1. FC Bitburg 1836 48
2. SG Wittlich 1929 44
3. TuS Schweich 1823 40
4. SG Wallenborn 1823 38
5. SG Rascheid 178 29
6. SG Arzfeld 1818 28
7. RW Wittlich (Auf) 1914 29
8. SG Körperich 18-1 27
9. SV Konz (Auf) 18-2 26
10. SG Saartal Scho... 195 24
11. SG Badem 18-6 19
12. Schillingen 18-15 17
13. SG Ruwertal 19-27 17
14. SG Ralingen 19-41 13
15. Leiwen 18-31 12
16. SG Bettingen (Auf) 18-33 9
Wertung gemäß Quotientenregel: Erreichte Punkte dividiert durch absolvierte Spiele
ausführliche Tabelle anzeigen

FuPa Hilfebereich