2024-06-12T11:40:35.807Z

Spielbericht
Packt sicher zu und ist auch noch torgefährlich: Wittlichs Torwart Philipp Berhard
Packt sicher zu und ist auch noch torgefährlich: Wittlichs Torwart Philipp Berhard – Foto: Hans Krämer

Wittlich feiert Torwart Berhard und eine fulminante Schlussphase​

Rheinlandliga: Die Morbacher Elf gibt das Derby gegen die Säubrenner aus der Hand und kassiert denkwürdige Gegentore. ​VIDEOINTERVIEWS

Rot-Weiss Wittlich gewinnt das Derby gegen Morbach. Die Gastgeber drehten in der Nachspielzeit richtig auf, schossen zwei Tore und feierten einen emotionalen 2:1-Heimsieg gegen die Fußballvereinigung Hunsrückhöhe. ​

Morbach ließ sich die Butter vom Brot nehmen und sah bei zwei Standardsituationen schlecht aus. Rot-Weiss-Torwart Philipp Berhard avancierte zum Matchwinner und erzielte per Kopf das 1:1. Die Köpfe der Gäste gingen nach unten, während die Hausherren Oberwasser hatten und von mehr als 100 frenetischen Fans zum Siegtor durch Gabriel Harig gepeitscht wurden.

Die Wittlicher gehen bereits personell auf dem Zahnfleisch und mussten in der Partie gegen Hunsrückhöhe weitere Rückschläge hinnehmen. In der 35. Minute verletzte sich Ömer Kahyaoglu nach einem Schlag aufs Knie und musste ins Krankenhaus. Die genaue Diagnose steht noch aus. Timo Wollny musste nach 68 Minuten vom Platz, da er sich eine Zerrung zuzog.

Wittlichs Trainer August Schlotter:

Morbach fand gut in die Partie und kam durch Schemer, Böhnke, Schell und Klassen zu Großchancen. Auf Wittlicher Seite setzte Ralf Rizvani einen Schuss an den Pfosten (34.). Maximilian Schemer brachte die Hunsrücker nach rund einer Stunde in Führung und zeigte sich hierbei zweikampfstark.

Morbachs Torschütze Maximilian Schemer sagte ehrlich: „So eine Schlussphase habe ich noch nie erlebt und ist ärgerlich. Die Niederlage wirft uns aber nicht um, da wir als Team gefestigt sind.“

Maximilian Schemer, Angreifer der FVH Morbach:

In den letzten Minuten erspielte sich Wittlich einige gute Möglichkeiten: Daniel Littau kam im gegnerischen Strafraum freistehend zum Abschluss, setzte aber den Ball aus sieben Metern deutlich drüber, die Rot-Weißen hatten indes auch freie Schüsse übers Tor. Bei einem Eckball beorderte Rot-Weiss-Trainer August Schlotter seinen Torwart Berhard nach vorne, der zur Stelle war und sehenswert den Ausgleich erzielte.

Torwart und Torschütze Berhard sagte stolz: „Es war unbeschreiblich, und ich habe noch nie so ein wichtiges Tor erzielt. Früher war ich in der F-Jugend Stürmer und habe da zuletzt Kopfballtore erzielt.“

Der Jubel kannte auf Seiten der Hausherren keine Grenzen, und wurde Augenblicke später noch getoppt. Erneut stimmte die Zuordnung auf Seiten der Morbacher nach einem Standard nicht, und Harig drehte die Partie. Maximilian Düpre kam nach der Braun-Ecke an den Ball, lenkte die Kugel an den Pfosten, den Abpraller verwertete Harig.

Philipp Berhard, Torwart von RW Wittlich:

Wittlich-Trainer August Schlotter konstatierte: „Wir feiern einen Glückssieg, der aufgrund personeller Rückschläge umso wichtiger ist. Leider waren wir zunächst an der Chancenverwertung gescheitert und haben am Ende der ersten Hälfte phasenweise zu wenig dagegen gehalten. Nach deutlichen Worten in meiner Kabinenansprache haben wir dann eine nicht mehr für möglich gehaltene Aufholjagd gezeigt.“

Morbach musste sich an die eigene Nase fassen, da in der Schlussphase beste Gelegenheiten – Böhnke und Schnell vergaben in aussichtsreichen Positionen – und die Vorentscheidung verpasst wurden.

Kevin Greweling, Co-Trainer der FVH, bilanzierte: „Leider haben wir das zweite Tor verpasst und Entschlossenheit vermissen lassen. Die beiden Standard-Gegentore in der Nachspielzeit dürfen uns nicht passieren, da wir im Zentrum zu wenig Gegenwehr gezeigt haben. Wittlich war eigentlich geschlagen, profitierte aber am Ende vom Spielglück.“

SV Rot-Weiss Wittlich – Fußballvereinigung Hunsrückhöhe Morbach⇥ 2:1 (0:0)

Wittlich: Philipp Berhard – Gabriel Harig, Maximilian Düpre, Leonard Tonner (57. Matthias Heck), Ralf Rizvani, Daniel Littau, Ömer Kahyaoglu (33. Albutrin Aliu), Niklas Lames, Ayman Habbouchi, Timo Wollny (68. Daniel Braun), Gjergj Prebreza

Morbach: Yannick Görgen – Andre Petry, Matthias Haubst, Sebastian Schell, Maximilian Schemer (90.+2 Lucas Benjamin), Philip Meeth (90.+ 1 Julian Eibes), Lars Klassen, Marcel Schultheis, Matthias Ruster, Yannik Böhnke (90.+4 Lucas Steinbach), Yusuf Kahyaoglu

Schiedsrichter: Henning Reif (St. Sebastian)

Zuschauer: 125

Tore: 0:1 Maximilian Schemer (61.), 1:1 Philipp Berhard (90.), 2:1 Gabriel Harig (90.)

Aufrufe: 08.4.2024, 00:36 Uhr
Vinzenz AntonAutor