2024-05-24T11:28:31.627Z

Transfers
Keine Aussicht auf Besserung? Nur sieben Punkte aus den ersten neun Spielen nach der Winterpause, ein Tabellenplatz nahe des Abgrunds und eine schwache Defensive: Das sind die sportlichen Gründe des FSV Salmrohr, sich von Frank Meeth getrennt zu haben.
Keine Aussicht auf Besserung? Nur sieben Punkte aus den ersten neun Spielen nach der Winterpause, ein Tabellenplatz nahe des Abgrunds und eine schwache Defensive: Das sind die sportlichen Gründe des FSV Salmrohr, sich von Frank Meeth getrennt zu haben. – Foto: Archiv/Andreas Klein

Die Hintergründe zum Trainer-Rauswurf in Salmrohr

Warum Frank Meeth beim Rheinlandligisten gehen muss, und was der Verein nun plant.

Nur noch knapp zwei Wochen fehlten Frank Meeth, dann hätte er beim Fußball-Rheinlandligisten FSV Salmrohr die zwei Jahre als Trainer der ersten Mannschaft voll gemacht. Am Montag erhielt er aber einen Anruf vom Vorsitzenden Christian Rauen: Er möge bitte vor dem Training zu ihm ins Büro kommen. Dort erhielt der 59-Jährige dann den Laufpass. Mit sofortiger Wirkung hat sich der Verein von Meeth getrennt. Nach neuen Übungsleitern habe man bereits die Fühler ausgestreckt, sagt Rauen. Das Training leitet vorläufig Karl-Heinz Kieren, 2. Vorsitzender, Sportlicher Leiter, Teammanager und Torwarttrainer in Personalunion.

„Wir sind Frank zu großem Dank verpflichtet, dass er den Neuaufbau nach dem Oberliga-Abstieg in der vergangenen Saison gut hingekriegt hat. Auch deshalb ist uns die Entscheidung schwergefallen“, sagt Klubchef Rauen. Doch er wolle sich hinterher nicht nachsagen lassen, nicht alles versucht zu haben. Den Absturz in die Bezirksliga wolle man unter allen Umständen vermeiden.

Den ganzen Artikel gibt es hier

Aufrufe: 016.4.2024, 11:28 Uhr
Andreas Arens Autor