Der TSV Brunnthal kann noch gewinnen: Das freut Luis Fischer (l.) und Timo Rebenschütz.
Der TSV Brunnthal kann noch gewinnen: Das freut Luis Fischer (l.) und Timo Rebenschütz. – Foto: bro

Zweiter Saisonsieg: TSV Brunnthal sendet Lebenszeichen

Immer noch Letzter

In der Landesliga ist der TSV Brunnthal weiter abgeschlagen Letzter, aber nun gibt es wieder Hoffnung.

Brunnthal – Mit dem 2:1 (1:1)-Heimsieg gegen den TuS Geretsried hat man mit dem zweiten Saisonsieg die Negativserie der letzten Wochen beendet.

Brunnthal
2:1
Geretsried

Der Brunnthaler Co-Trainer Christof Hackl hatte nach schwierigen Wochen diesmal wieder deutlich mehr Personal zur Verfügung und konnte wesentliche Umstellungen vornehmen. Er hatte mit Maximilian Kornbichler, Simon Neulinger und Tim Rebenschütz wieder eine starke Dreierkette zur Verfügung, die die Basis für mehr defensive Stabilität war. Der Plan ging auf, weil man in einem ausgeglichenen Spiel nur wenig zugelassen hat. Eine wesentliche Veränderung war auch die Versetzung von Jakob Klaß von der Sechs in der defensiven Zentrale auf die Zehn in der Offensive hinter den beiden Spitzen.

Klaß war mit seinem Doppelpack in den Minuten 8 und 62 dann auch der Mann des Tages. Die beiden Führungstreffer waren auch vergleichbar, weil „Joko“ aus spitzem Winkel gleichermaßen frech wie genial abzog. Damit besteht Hoffnung, dass nun beim ersten Mann des Offensivtrios der Knoten geplatzt ist. Auf der anderen Seite sah Torwart Maximilian Geisbauer bei dem zwischenzeitlichen Ausgleich nicht so gut aus, weil er rauslief und nach einer Flanke das Pech hatte, dass Sebastian Schrills gerade so mit der Fußspitze an den Ball kam. Auf der Linie hätte der Keeper wohl keine Schwierigkeiten gehabt.

Nach den 90 Minuten war dann aber auch Maximilian Geisbauer ein Gesicht des Sieges. Mit ein paar starken Paraden hielt er den glücklichen, aber nicht unverdienten Sieg fest. Die Brunnthaler hatten diesmal auch das Glück des Tüchtigen in der letzten Minute, als das 2:2 ganz nahe war. Nach einem Heber über den Torwart rettete der Pfosten für den Tabellenletzten, der nun wieder etwas Hoffnung schöpft. Der Abstand zum Vorletzten Karlsfeld ist mit sechs Punkten zwar noch recht groß, aber dafür liegen die Mannschaften zwischen den Rängen zehn und 17 nur einen Zähler auseinander. „Ich hoffe, dass wir nun wieder mit mehr Selbstbewusstsein auftreten“, sagt Hackl, der für seinen Chef Raphael Schwanthaler noch ein weiteres Spiel, die Urlaubsvertretung machen darf. Vielleicht ist das ein gutes Omen. (nb)

TSV Brunnthal – TuS Geretsried 2:1 (1:1)

TSV Brunnthal: Geisbauer - Kornbichler, Neulinger, Rebenschütz - Fischer, Seubert (90.+3 Lindenauer), Greiner, Ceschin (88. Richter), J. Klaß - Porr, Brunner (83. Diller). Tore: 1:0 J. Klaß (8.), 1:1 Schrills (25.), 2:1 J. Klaß (62.) Schiedsrichter: Maximilian Scheungrab (Aunkirchen). Zuschauer: 100.

Aufrufe: 018.9.2022, 15:13 Uhr
Nico BauerAutor