2024-07-12T13:30:11.727Z

Allgemeines
Gilbert Diep (r.) kehrt zum SV Pullach zurück.
Gilbert Diep (r.) kehrt zum SV Pullach zurück. – Foto: Christian Riedel / fotografie-ri

Gilbert Diep und Bernard Mwarome verstärken den SV Pullach

Theo Liedl verleiht den Raben neue Flügel

Der Sportliche Leiter bastelt an einer Pullacher Mannschaft, die im vorderen Tabellenviertel mitspielen sollte

Pullach – Theo Liedl hat für die nähere Zukunft vor allem einen Wunsch: „Mit so einer Saison wie der vergangenen wollen wir nichts mehr zu tun haben“, sagt der Sportliche Leiter des SV Pullach. Nach dem Absturz aus der Bayernliga vor einem Jahr ist der Landesligist in der laufenden Spielzeit ja erst in buchstäblich letzter Minute der erneuten Abstiegsrelegation entkommen.

Um sich die nächste Zitterpartie zu ersparen, macht Liedl Nägel mit Köpfen. Nach den bereits vermeldeten Neuzugängen vom Bayernligisten VfR Garching, Linus Radau, Mark Zettl und Christian Wimmer, präsentiert er nun ein weiteres Trio, das die Raben verstärken soll. Da ist zunächst Torwart Timon Dressel, der zuletzt im Kader der SpVgg Unterhaching stand, davor einige Jahre beim FC Bayern in der Jugend spielte. Der 19-Jährige soll den bisherigen Stammkeeper Marijan Krasnic ersetzen, der, wie berichtet, nach sechs Jahren an der Gistlstraße zum SV Planegg-Krailling wechselt. Liedl räumt zwar den Unterschied an Erfahrung gegenüber dem 30 Jahre alten Krasnic ein, hält aber große Stücke auf Dressel: „Er kommt als klare Nummer eins, ist sehr gut ausgebildet, hat ganz große Qualitäten und viel Potenzial und er ist auch um einiges größer als Marijan.“

Ebenfalls beim FC Bayern ausgebildet wurde Bernard Mwarome, der in wenigen Tagen seinen 26. Geburtstag feiert. „Er hat acht Jahre lang alle Jugendmannschaften bei Bayern durchlaufen“, setzt Liedl auch bei dem defensiven Mittelfeldspieler auf die Kombination von Talent und guter fußballerischer Schulung. Nach seiner Zeit beim Rekordmeister, für den er auch sieben Partien in der zweiten Mannschaft absolvierte, spielte Mwarome weiterhin meist in der Regionalliga: Beim FC Augsburg II, Bonner SC, SV Heimstetten und FC Pipinsried, nur 2020/21 kickte er für den 1. FC Kaiserslautern II in der Oberliga.

Schließlich kommt mit Gilbert Diep ein alter Bekannter zurück an die Gistlstraße. Der 27-Jährige stürmte bereits in der Coronasaison 2019/21 und im Jahr darauf für den SVP, erzielte 22 Tore in 48 Einsätzen. In der vergangenen Spielzeit gelangen ihm in 28 Partien für den in der Relegation am Aufstieg gescheiterten Bezirksligisten SpVgg 1906 Haidhausen ebenso viele Treffer. Diep soll den schon länger feststehenden Abschied des ebenfalls körperlich starken Dominik Bacher zum 1. FC Penzberg kompensieren, so Liedl: „Er ist auf alle Fälle ein gleichwertiger Ersatz.“ Dass mit Maximilian Stapf ein weiterer großer Angreifer bleibt, sieht Liedl als zusätzlichen Trumpf: „Beide sind kopfballstark. Vielleicht spielen wir ja mit zwei Kanten vorne drin. So sind wir auf alle Fälle flexibel.“

Die Personalplanungen sind damit weitgehend abgeschlossen. Maximal einen Spieler wollen die Raben noch holen, neben Krasnic und Bacher sind als Abgänge nur Keanu Klugesherz und Steven Khong-In fix, beide wechseln laut Liedl zum TSV Grünwald. Der Sportliche Leiter sieht das Team gerüstet für die gewünschte sorgenfreie Saison, und vielleicht sogar noch mehr: „Wir hoffen, nach vorne schielen zu können, aber da muss viel zusammenkommen. Im vorderen Viertel möchten wir aber eigentlich schon mitspielen.“

Theo Liedl, SV Pullach
Theo Liedl, SV Pullach – Foto: brouczek

Aufrufe: 012.6.2023, 14:19 Uhr
Umberto SavignanoAutor