2024-02-28T09:51:25.667Z

Spielbericht
– Foto: Timo Babic

Zweite klare Niederlage in Folge für U17 von AOBHH

"Körpersprache extrem mangelhaft"

Zweite deutliche Niederlage in Folge: Nach der 1:6-Niederlage gegen Tabellenführer Eintracht Braunschweig verlor die U17 des JFV AOBHH auswärts in der Niedersachsen-Liga mit 1:5 gegen Hemmingen-Westerfeld.

Trainer Alexander Weser brachte es - nachdem er vom Ergebnis der U19 (0:4-Niederlage beim Blumenthaler SV) gehört hatte, gegenüber der ZEVENER ZEITUNG auf den Punkt: „Das ist heute ein gebrauchter Tag für den JFV!“

Seine eigene Elf enttäuschte bei der 1:5-Niederlage in Hemmingen auf ganzer Linie. „Das sah man schon an der Körpersprache, die war bei uns extrem mangelhaft“, kritisierte der JFV-Coach. „Der Gegner war dagegen sehr, sehr heiß. Die haben mit zwei, drei, manchmal sogar vier Akteuren unseren ballführenden Spieler angegriffen. Das sah man bei uns fast gar nicht.“

Spieler geben zu oft die Verantwortung an einen Kameraden ab

Vor dem 0:1 durch Cledwyn Darren Yankson in der 6. Spielminute verlor beispielsweise Torge Albers unter so einem, wie Weser es nannte, „Gegner-Druck“ den Ball. „Es wurde viel zu oft die Verantwortung abgegeben und dann zugeschaut, was der Mitspieler macht“, so Weser, dessen Team kurz vor der Pause nach einem Fehler des ansonsten guten JFV-Keeper Laurin Peschlow in der 36. Minute das 0:2 durch Maisam Azami hinnehmen musste.

Drei Minuten nach der Pause erzielen die Gastgeber das 3:0

In der zweiten Halbzeit wurde es für die Gäste nicht besser. Drei Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Tyrice Linne nach einem langen Ball das 3:0 für die Gastgeber. „Auch da haben wir nicht gut verteidigt“, so Weser. Fünf Minuten später folgte das 4:0 durch Kwaku Yeboah Owusu - ehe Dijvar Baskin nach einer schönen Vorarbeit von Lenn Pauly in der 66. Minute auf 1:4 verkürzte. „Da dachte ich kurz: Vielleicht geht hier doch noch etwas“, so der JFV-Trainer.

Mit einer tollen Kombination wird das 5:1 herausgespielt

Aber eben nur kurz, denn praktisch im Gegenzug traf Julian Wöbbecke nach einer herausragenden Kombination mit drei Doppelpässen zum 5:1. „Das war heute das Sahnehäubchen“, so SC-Coach Tom Brauer. „Das war ein absolut starker Auftritt meiner Elf gegen den Tabellenzweiten.“

Davon konnte auf der anderen Seite nicht die Rede sein - im Gegenteil: „Wir waren zu harmlos, haben zu wenig Biss gezeigt“, so Weser. „Letzte Woche bei der 1:6-Niederlage gegen Eintracht Braunschweig konnte man noch sagen, wir haben gegen einen herausragenden Gegner verloren. Herausragend war Hemmingen heute nicht, und trotzdem haben wir 1:5 verloren. Ich bin froh, dass wir nächsten Samstag endlich wieder ein Heimspiel haben.“ Die U17 empfängt am kommenden Wochenende den JFV Calenberger Land.

Aufrufe: 026.11.2023, 17:00 Uhr
Zevener Zeitung/SoltyAutor