2024-04-16T09:15:35.043Z

Ligavorschau
Die Bezirksliga-Zeit der SpVgg Ziegetsdorf geht dem vorläufigen Ende entgegen.
Die Bezirksliga-Zeit der SpVgg Ziegetsdorf geht dem vorläufigen Ende entgegen. – Foto: Redaktion Regensburg

Ziegetsdorfs und Katzdorfs rechnerischer Abstieg steht bevor

Bezirksliga Süd, 23. Spieltag am Ostermontag: Parsberg kann Bad Abbach endgültig abschütteln +++ Wenzenbach auf Wiedergutmachungskurs +++ Quartett im Doppeleinsatz

Rein ins Osterwochenende in der Bezirksliga Süd. Bereits am Karsamstag stehen die Nachholspiele zwischen Ziegetsdorf und Arnschwang sowie Ränkam und Viehhausen im Programm. Verlieren die Kicker vom Regensburger Autobahnkreuz auch ihr 21. Saisonspiel, ist der Abstieg auch rechnerisch besiegelt. Das gleiche Schicksal blüht dem Vorletzten SC Katzdorf, wenngleich wohl erst eine Woche später. Auf der anderen Seite der Tabelle kann der TV Parsberg mit einem Heimsieg gegen Bad Abbach einen großen Step Richtung Vizemeisterschaft machen. Leader FC Kosova genießt gegen Pielenhofen-Adlersberg ebenfalls Heimrecht, Bach bekommt es mit Ränkam zu tun.

Nachholspiele am Karsamstag


Hinspiel: 1:6. Am Samstag ist es wohl so weit: Glückt der SpVgg Ziegetsdorf (16., 0) im Heimspiel gegen den Tabellenfünften DJK Arnschwang (33) nicht der erste Punktgewinn der Saison, dann ist der Abstieg in die Kreisliga auch rechnerisch besiegelt. Mit Anstand will sich die junge Mannschaft von Trainer Mustafa Demirtas aus der Bezirksliga verabschieden und auf jeden Fall noch ein paar Punkte einsammeln. Ob das gerade dann klappt, wenn der rechnerische Abstieg ansteht? Da haben natürlich die Gäste was dagegen. Eine Woche nach der 8:0-Torgala gegen Katzdorf sind Goalgetter Lukas Riedl und Konsorten heiß auf weitere Tore und Punkte für den Klassenerhalt. Hierfür sind auch die schwierigen Platzverhältnisse anzunehmen.


Hinspiel: 0:0. Mit der nahezu identischen Ausgangslage gehen die Fußballclubs aus Ränkam (12., 28) und Viehhausen (10., 29) in ihren Doppelspieltag. Nur hauchzart vor dem Abstiegs-Relegationsplatz rangierend, sind beide auf wichtige Zähler gegen den Abstieg aus. Nicht zuletzt das torlose Remis aus dem Hinspiel deutet auf ein enges und umkämpftes Match hin. Zuletzt glückte beiden Teams ein achtbares Unentschieden – Viehhausen beim Sportclub und Ränkam gegen den FC Kosova. Erst ein Elfmetertor in der 90. Minute verhinderte da den Sensationssieg der Ränkamer.

Ostermontag


Hinspiel: 3:1. Während Ziegetsdorf wie erwähnt kurz vorm Abstieg steht und auch das Montagsspiel völlig losgelöst von Druck angehen kann, hat der SV Sulzbach/Donau (14., 18) mächtig Druck auf dem Kessel. Die durchaus bitteren Niederlagen gegen Thalmassing und Bad Abbach haben nämlich dafür gesorgt, dass die Equipe um Spielertrainer Sascha Helmberger von den verbleibenden neun Spielen wohl sechs gewinnen muss, um sich die Chance auf den Klassenerhalt zu erhalten. Eine Herkulesaufgabe – doch die Flinke ins Korn geworfen hat der SVS noch nicht.


Hinspiel: 1:3. Einen großen Schritt Richtung Vizemeisterschaft könnte der TV Parsberg (2., 46) am Ostermontag machen. Dann nämlich, wenn gegen Sepp Schuderes Bad Abbach (4., 37) ein Heimdreier gelingt. Denn dann wäre der Verfolger auf satte zwölf Punkte distanziert und somit endgültig abgeschüttelt. Zwischen den beiden Teams rangiert in der Tabelle noch der VfB Bach, der bei fünf Zählern Rückstand auf Parsberg schon ein Spiel mehr absolviert hat. Fest steht: Die Gäste von der Freizeitinsel werden alles in die Waagschale werfen, um das Rennen um Platz 2 spannend zu halten.


Hinspiel: 0:0. Den jeweiligen Sieg zum Jahresauftakt konnten weder der FSV Prüfening (13., 28) noch der FC Thalmassing (11., 29) am vergangenen Wochenende „vergolden“: Prüfening ging in Hainsacker leer aus und die Roosters bezogen – trotz guter Leistung – eine 1:2-Heimniederlage gegen Parsberg. Was beide Klubs eint: Sie wollen unter keinen Umständen bis zum letzten Spieltag um den Liga-Erhalt bibbern müssen. Und da wären drei Punkte in diesem direkten Duell natürlich vorteilhaft. Wer behält die besseren Nerven?


Hinspiel: 0:7. Wenn alles schief läuft, dann wird auch der Vorletzte SC Katzdorf (15., 8) bereits am Montagabend als Fixabsteiger feststehen. Dafür müssen aber einige Ergebnisse auf anderen Plätzen zusammenspielen. Letztlich ist der Zeitpunkt des Abstiegs ja wurscht, der Sportclub plant ohnehin längst für die Kreisliga und geht die restlichen acht Ligaspiele ohne jeden Druck an. So derbe unter die Räder kommen wie beim jüngsten 0:8 in Arschwang will die Meier-Elf aber ganz sicher nicht erneut, wenn die SpVgg Hainsacker (7., 31) ihre Aufwartung im Teublitzer Ortsteil macht. Für die Gäste geht's neun Tage nach dem 2:0-Heimerfolg gegen Prüfening darum, nachzulegen, um sich weiter vom 13. Tabellenrang weg zu robben.


Hinspiel: 1:4. Die sich im Doppeleinsatz befindlichen Fußballer aus Viehhausen und Arnschwang hoffen auch am Ostermontag auf Zählbares. In diesem Match wird es sicherlich darum gehen, wer mit den Kräften besser haushaltet nach dem Spiel vom Samstag.


Hinspiel: 2:2. Das hatten sich die Kicker vom Jahnweg anders vorgestellt: Letzten Samstag musste sich der SV Wenzenbach (8., 29) in Pielenhofen mit 1:2 geschlagen geben und verpasste so einen kleinen Befreiungsschlag im engen Abstiegskampf. Spielertrainer Nico Beigang kreidete im Nachgang die Chancenausbeute seiner Truppe an; einige Möglichkeiten blieben ungenutzt und das einzige eigene Tor erzielte der Gegner selbst. Hier gilt es also den Hebel anzulegen mit Blick aufs kommende Heimspiel gegen den Sportclub aus Regensburg (6., 33). Auch der benötigt noch einige Sicherungspunkte für den Klassenerhalt und will daher auswärts auf keinen Fall leer ausgehen.


Hinspiel: 6:0. Beinahe war es so weit, aber eben nur beinahe: Kurz vor Spielende lag der FC Kosova (1., 55) in Ränkam noch mit 0:1 in Rückstand, leistete sich Fehler im Spielaufbau und in der Rückwärtsbewegung. Die erste Saisonniederlage drohte. Diese konnte aber doch noch abgewendet dank des vom Elfmeterpunkt eiskalten Torjägers Almir Mujcinovic. Und so schickt sich der FC Pielenhofen-Adlersberg (9., 29) als mittlerweile 22. „Versuchskaninchen“ an, dem langen Ungeschlagen-Lauf der Regensburger ein Ende zu setzen. Andi Miksch' Mannschaft hat es sich zum Ziel gesetzt, möglichst lange die Null zu halten und es dem Gegner generell nicht so einfach zu machen wie im Hinspiel. Nur mit höchster Konzentration ist gegen die spielstarke Alikaj-Elf eine Überraschung drin.

Mo., 01.04.2024, 16:00 Uhr

Hinspiel: 3:1. Die Erleichterung im Lager des VfB Bach (3., 41) war greifbar, nachdem die drei Zähler gegen den Letzten Ziegetsdorf unter Dach und Fach gebracht waren. Erst ein später Doppelschlag von Dengler und Mrkic wendete die Nullnummer ab. So oder so müssen sich die Mannen von Coach Thomas Sommer deutlich steigern, wenn nun der FC Ränkam (12., 28) auf Stippvisite am Donau-Ufer geht. Die Jungs aus dem Landkreis Cham reisen mit der Empfehlung des jüngsten 1:1-Unentschiedens gegen den FC Kosova an und brauchen weiterhin jeden Punkt gegen den Abstieg. Und das sind ja oft die unbequemsten Gegner.

Aufrufe: 029.3.2024, 14:20 Uhr
Florian WürtheleAutor