2024-04-16T09:15:35.043Z

Ligabericht
Betrübte Mienen bei Torhüter Michael Völkl und seine Ziegetsdorfern: Sie müssen den Gang in die Kreisliga hinnehmen.
Betrübte Mienen bei Torhüter Michael Völkl und seine Ziegetsdorfern: Sie müssen den Gang in die Kreisliga hinnehmen. – Foto: Redaktion Regensburg

Ziegetsdorf steigt ab – Abwehrschnitzer kostet Wernberg Punkt

Bezirksliga Nord und Süd, Nachholspiele am Karsamstag: Auerbach sackt Big Points im Abstiegskampf ein +++ Nullnummer in Ränkam weder Fisch noch Fleisch für beide Teams

Noch im März ist der Abstieg der SpVgg Ziegetsdorf aus der Bezirksliga besiegelt. Nach einer 0:3-Heimniederlage gegen die DJK Arnschwang am Karsamstag war's das auch rechnerisch für die immer noch punktlosen Regensburger. Im anderen Nachholspiel der Süd-Staffel trennten sich Ränkam und Viehhausen schiedlich-friedlich 0:0. Und auch in der Bezirksliga Nord wurde nachgeholt: Hier feierte der SV 08 Auerbach einen wichtigen 1:0-Heimerfolg gegen den FC Wernberg, der sich das späte Gegentor höchstselbst zuzuschreiben hatte.

Bezirksliga Süd


Die 21. Niederlage im 21. Saisonspiel besiegelt den rechnerischen Abstieg der SpVgg Ziegetsdorf aus der Bezirksliga. 28 Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz sind bei neun verbleibenden Spielen nicht mehr aufzuholen. Auch im Heimspiel gegen Arnschwang war kein Blumentopf zu gewinnen – trotz einer ordentlichen kämpferischen Vorstellung. Das „erwartet schwere Spiel mit ganz schwierigen Platzbedingungen“ machte DJK-Trainer Christian Ranzinger aus: „Wir haben die Tore zum richtigen Zeitpunkt gemacht. Das frühe Kopfballtor zum 1:0 war der Dosenöffner, gemeinsam mit dem 2:0 kurz vor dem Pausenpfiff waren das perfekte Zeitpunkte für Tore. Spätestens mit dem 3:0 war Ziegetsdorf gebrochen. Obwohl wir bei Kontern ruhig noch ein, zwei Kisten mehr hätten machen können, bin ich vollauf zufrieden mit dem Start ins neue Jahr.“


Viehhausens Trainer Patrick Meier fasste die Nullnummer in Ränkam – welche für beide Mannschaften weder Fisch noch Fleisch ist – wie folgt zusammen: „Es war ein erwartet schweres Spiel, bei dem ich uns in der ersten Halbzeit chancentechnisch vorn gesehen habe. Ein Tor wurde zurückgepfiffen. In der zweiten Halbzeit war Ränkam zwei, drei Mal gefährlich. Der Lucky Punch in der Schlussphase is uns nicht gelungen. Ränkams Torhüter erwischte einen starken Tag.“


Bezirksliga Nord


Big Points im Abstiegskampf hier, Enttäuschung dort: Der FC Wernberg bezog in Auerbach die zweite Niederlage in Folge und verpasst es damit, nach Punkten mit dem Zweiten und Dritten der Tabelle gleichzuziehen. Jannik Freiberger erzielte wenige Minuten vor Spielschluss das Tor des Tages. FC-Coach Adi Götz analysierte das Ganze so: „Wir zu erwarten trafen wir auf einen Gastgeber, der mit Vollgas gespielt hat. In einem verbissenen Spiel gab es sehr viele Zweikämpfe. Die erste Halbzeit war relativ ausgeglichen, in der zweiten Halbzeit haben wir das Spiel etwas besser in den Griff bekommen. Torchancen waren hüben wie drüben Mangelware. Als jeder eigentlich schon mit dem 0:0 gerechnet hatte, haben wir uns ein Osterei ins eigene Nest gelegt mit einem katastrophalen Abwehrschnitzer. Mit so einem Fehler haben wir verdient verloren.“

Aufrufe: 030.3.2024, 19:31 Uhr
Florian WürtheleAutor