– Foto: FuPa/cwa

"Wir sind leider die negative Überraschung"

FuPa Baden Wintercheck +++ SV Tiefenbach

Marcel Martin, Trainer des SV Tiefenbach aus der Sinsheimer Kreisklasse A, macht den FuPa Baden Wintercheck.

Wie lautet euer Fazit nach der ersten Saisonhälfte? Wurden die gesteckten Ziele erreicht?

Mit 13 Punkten nach 13 Spielen steht unser Team aktuell mitten im Abstiegskampf. Das war zu Beginn der Saison so nicht zu erwarten. Die vielen Verletzten während der kompletten ersten Saisonhälfte haben die Top5-Platzierung in weite Ferne gerückt. Einige der Abgänge vor der Saison konnten bisher nicht kompensiert werden. Unsere jungen Neuzugänge hatten Mühe, Spiel für Spiel abzuliefern – aber wir werden alle dazulernen und es in den kommenden Monaten deutlich besser machen.

Gibt es Veränderungen im Team? Transfers, Änderungen im Trainer- und Betreuerteam?

In der Winterpause ist es bekanntlich sehr schwierig, personell nachzulegen. Und in unserer Ausgangslage sind die Argumente für einen Wechsel nicht die besten. Trotzdem haben wir uns umgeschaut und werden voraussichtlich zur Rückrunde mit zwei, drei neuen Offensivkräften ins Rennen gehen. Wenn wir unsere Langzeitverletzten Marco Kaltenbrunner, Luca Martin, Fabian Berisha und Murat Yildiz wieder fit bekommen, ist der Kader stark genug, um die Klasse zu halten. Veränderungen im Trainer- und Betreuerteam gibt es nicht.

Wo gibt es in der Mannschaft Verbesserungspotenzial?

Bei 36 Gegentoren in 13 Spielen wissen wir genau, wo wir ansetzen müssen!

4) Welches Team hat euch in eurer Liga am meisten überrascht?

Ich glaube, dass wir gerade selbst für die größte Überraschung in der Kreisklasse A sorgen. Leider in negativer Hinsicht. Was stimmt mich positiv? Wir haben alles selbst in der Hand und jeder in unserer Truppe wird in der Rückrunde alles für den Klassenerhalt geben. Was wir im Stande sind zu leisten, konnten wir bei unseren Siegen gegen den TSV Reichartshausen (2:1) und Türkspor Eppingen (2:1) zeigen. Die Liga ist insgesamt sehr ausgeglichen – Jeder kann Jeden schlagen. Das werden wir nutzen!

5) Wenn ein Spieler für seine Entwicklung hervorgehoben werden müsste, wer wäre es und warum?

Unser Team hatte mit großen Leistungsschwankungen zu kämpfen. Einziger Spieler mit konstanter Performance war SV-Urgestein Patrick Nolz, der mit seinen acht Toren oftmals für die Entscheidung in den engen Spielen sorgte. Seinen Willen müssen sich die anderen zum Vorbild nehmen.

6) Gibt es ein besonderes Highlight in der Vorbereitung?

Für uns stehen einige Highlights an. Wir möchten die Stimmung im Team positiv beeinflussen und zeigen, dass wir als Mannschaft und Verein auch in schweren Zeiten gerne zusammen sind und miteinander arbeiten. Neben unserem Trainingslager auf der Sportschule Schöneck werden wir mit fast 30 Mann ein Wochenende in London verbringen und dort mehrere Spiele der Premier League und EFL Championship (2. Liga) anschauen.

7) Welche Ziele strebt ihr in der Rückrunde an?

Oberstes Ziel ist der Klassenerhalt. Im Defensivverbund werden wir mit der Erfahrung von Marco Kaltenbrunner deutlich zulegen. Offensiv werden wir mit den Neuzugängen und Rückkehrern auch flexibler und durchschlagskräftiger. Die Erfahrung aus den vielen negativen Erlebnissen der Hinrunde wird uns stärker machen.

8) Wie habt ihr die WM in Katar verfolgt und was denkt ihr im Nachgang darüber?

Die WM in Katar habe ich natürlich verfolgt. Auch meine Kinder haben das erste Mal ein Sport-Großereignis miterlebt und waren fasziniert. Es freut mich für Messi, dass seine Pokalsammlung nun vollständig ist und ich bin gespannt, welche Lehren die Verantwortlichen beim DFB aufgrund des frühzeitigen Ausscheidens der Nationalmannschaft ziehen werden. Vielleicht hätten wir uns im Nachgang doch eher auf das Sportliche konzentriert. Eine Frechheit fand ich übrigens die Tatsache, dass nicht alle Spiele im Free-TV gezeigt wurden. Aber leider ist es eben so: Geld regiert die Welt.

Aufrufe: 017.1.2023, 09:00 Uhr
red.Autor