2024-05-29T12:18:09.228Z

Transfers
Christian Kufner bestreitet am kommenden Samstag sein letztes Spiel für die DJK Vilzing.
Christian Kufner bestreitet am kommenden Samstag sein letztes Spiel für die DJK Vilzing. – Foto: Eibner

Vilzing: Kapitän Christian Kufner sagt Lebewohl

Beim erfahrenen Mittelfeld-Allrounder mit der „Pferdelunge“ steht ein Vereinswechsel bevor

Das ist herber Schlag für die DJK Vilzing: Am Ende der Saison kehrt Spielführer und Leistungsträger Christian Kufner dem Vizemeister der Regionalliga Bayern den Rücken. Dies wurde am Samstag bekannt. Der 31-jährige Mittelfeldregisseur war 2019 ein zweites Mal an den Huthgarten gewechselt und zählte seither erneut zu den unangefochtenen Stammspielern. Zu welchem Verein es Kufner zieht, ist noch nicht bekannt.

Den vergangen Samstag dürfte Christian Kufner so schnell nicht mehr vergessen. Gegen Türkgücü München (7:0) absolvierte Kufner sein letztes Heimspiel für die DJK Vilzing im Manfred-Zollner-Stadion auf. Obendrein durfte der Routinier nach einer gespielten halben Stunde einen Foulelfmeter selbst ausführen, obwohl das eigentlich eine Sache anderer ist. Torhüter Sebastian Kolbe war noch mit den Fingerkuppen dran, konnte den Einschlag zum zwischenzeitlichen 3:0 jedoch nicht verhindern. Für Kufner war's das erste Tor in der Regionalliga überhaupt. Bislang hatte er nur fünf Treffer aufgelegt in den letzten zwei Saisons. Bei seiner Auswechslung in der Schlussphase eilten alle Mitspieler inklusive Bruder Mario zum Abklatschen herbei.

Keine Frage, der sicherlich überraschende Abschied ihres Kapitäns tut der DJK Vilzing weh. Kufners Abgang hinterlässt ein im Grunde nicht zu stopfendes Loch – sportlich wie menschlich. Als „Pferdelunge, Abräumer und vielseitigen Mittelfeldspieler“ hatte Mitspieler Tobias Kordick den Fußballer Christian Kufner einst beschrieben.

Bereits von 2011 bis 2016 hatte der Mittelfeldmann – damals vom 1. FC Bad Kötzting gekommen – das schwarzgelbe Spielerdress getragen. In diesen Zeitraum fielen die Aufstiege in die Landes- und Bayernliga. Mit dem Regionalliga-Aufstieg vor zwei Jahren erfüllten sich Kufner und Konsorten einen langgehegten Traum. Zwischenzeitlich lief er drei Jahre lang für den damaligen Bezirksligisten TB 03 Roding auf. Summa summarum stand der 31-Jährige in gut 380 Fußballspielen für die Vilzinger auf dem Feld. Das kommende Gastspiel beim Meister Würzburger Kicker wird womöglich sein letztes im DJK-Trikot für immer sein. Sein neuer Verein ist noch nicht bekannt, womöglich könnte es Kufner erneut an den Rodinger Esper ziehen.

Neben Franz Wendl (SpVgg Lam) und Lucas Chrubasik (Ziel bekannt) ist Christian Kufner der dritte bekannte Spielabgang bei Vilzing in diesem Sommer. Auf der Habenseite hat der oberpfälzer Regionalligisten neben zahlreichen Spielerverlängerungen bislang die Verpflichtungen der Youngsters Jonas Goß, Jonas Blümel und Erol Özbay stehen.

Aufrufe: 013.5.2024, 16:00 Uhr
Florian WürtheleAutor