Die SG Unterrath bleibt in der Landesliga.
Die SG Unterrath bleibt in der Landesliga. – Foto: Thomas Haesler

Unterrath schafft den Klassenerhalt

Die SGU gewinnt das entscheidende Relegationsspiel gegen Speldorf und schafft bleibt damit in der Landesliga.

Noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen sind die Landesliga-Fußballer der SG Unterrath. Die Mannschaft von Muhammet Isiktas ergriff die Chance, die sich durch den freiwilligen Rückzug des TV Jahn Hiesfeld aus der Ober-in die Bezirksliga auftat, beim Schopf und wendete in der Abstiegsrelegation doch noch den Absturz in die Bezirksliga ab.

SG Unterrath
2:0
VfB Speldorf
Nach dem souveränen 3:0-Auftaktsieg über den VfL Tönisberg gewann die SGU am Samstagnachmittag vor rund 500 Zuschauern auch das zweite und alles entscheidende Relegationsspiel gegen den VfB Speldorf mit 2:0 und rettete sich damit quasi durch die Hintertür. „Ich bin wahnsinnig stolz auf das Team“, sagte Murat Isiktas, der sich gleich am Tag nach dem Spiel in den Urlaub verabschiedete.

Die Entscheidung, den eigentlich erst für die kommende Saison verpflichteten 48-Jährigen schon drei Spieltage vor dem Ende der regulären Spielzeit mit dem Cheftrainerposten zu betrauen, hat sich also bezahlt gemacht. Dem Nachfolger von Deniz Top gelang es, das Team gerade noch rechtzeitig zu stabilisieren. Dabei musste auch Isiktas vor dem Speldorf-Spiel noch Hiobsbotschaften verdauen. „Mir sind am Abend vorher drei Viertel meiner Abwehrkette weggebrochen“, erläuterte der Übungsleiter. Das waren nicht die besten Voraussetzungen vor dem Aufeinandertreffen mit Speldorfs Torjäger Ercan Aydogmus. Der inzwischen schon 42-jährige Ex-Profi hatte den VfB zum Auftakt der Relegationsrunde mit drei Treffern im Alleingang zum 3:0-Sieg über Tönisberg geschossen und dabei unter Beweis gestellt, dass er noch lange nicht zum alten Eisen gezählt werden darf.

Aydogmus ausgeschaltet

Isiktas kompensierte die Ausfälle im Abwehrverbund mit einem taktischen Kniff und ließ Aydogmus in Doppeldeckung nehmen. Das Konzept ging auf. Zwar hatte Aydogmus in seinem letzten Spiel im VfB-Dress die Führung für sein Team auf dem Schlappen (17.), ansonsten hatten die Platzherren den Ausnahmekönner aber recht gut im Griff. Unmittelbar im Anschluss an Aydogmus` Gelegenheit gelang der SGU dann auch schon die erlösende Führung. Der künftige Rather Anes Danijali traf in seinem Abschiedsspiel sehenswert per direktem Freistoß (18.). Auf der anderen Seite vermisste der ehemalige West-Coach Julien Schneider auf der Speldorfer Trainerbank derartige Präzision bei den Seinen. Mehr als ein wegen Abseits nicht anerkannter Treffer (41.) brachten die Gäste im ersten Abschnitt nicht zustande. Angesichts der defensiven Stabilität, die die SGU an den Tag legte, kam das 2:0 durch A-Junior Obed-Samuel Adjamah schon einer Vorentscheidung gleich (61.). Allerdings machte sich die Heim-Elf das Leben unnötig schwer, weil Mohammed Faiz mit der gelb-roten Karte vorzeitig vom Platz musste (65.). Mit einem Mann mehr drückte Speldorf noch einmal auf das Anschlusstor. Doch Jawad Bouhraou im Unterrather Tor hielt seinen Kasten auch mit Hilfe des Aluminiums sauber. So durften die Platzherren nach dem Schlusspfiff den Klassenerhalt bejubeln, während es für Speldorf und den VfL Tönisberg eine Klasse tiefer in die Bezirksliga geht. Murat Isiktas blickte nach der erfolgreichen Mission gleich nach vorne. „Wir brauchen für die neue Saison noch Verstärkungen in allen Mannschaftsteilen“, so der Unterrather Trainer.

_______

>>> Zur Bildergalerie der Aufsteiger-, Meister- und Mallorca-Feiern der Fußballvereine am Niederrhein!

Aufrufe: 027.6.2022, 10:00 Uhr
RP / Marcus GiesenfeldAutor