Die SG Unterrath hat einen ganz wichtigen Sieg gefeiert.
Die SG Unterrath hat einen ganz wichtigen Sieg gefeiert. – Foto: Thomas Haesler

Große Erleichterung bei der SG Unterrath

Der Landesligist gewinnt im ersten Spiel unter Muhammet Isiktas 1:0 gegen Süchteln und hat zumindest die Abstiegsrelegation sicher.

SG Unterrath – ASV Süchteln 1:0 (0:0). Gelungener Einstand für Muhammet Isiktas als Trainer der SG Unterrath: Die SGU rang den ASV Süchteln durch das späte Traumtor des Jokers Bendix Staade mit 1:0 nieder. Der 20-Jährige jagte den Ball aus 20 Metern per Dropkick genau unter die Latte (85.) und feierte damit in seinem ersten Landesliga-Einsatz ein Traum-Debüt.

FC Viersen
3:0
Rather SV

Schwarz-Weiß
1:9
SC Kapellen

SG Unterrath
1:0
ASV Süchteln

MSV Düsseld.
4:0
VfB Solingen

Die Erleichterung bei den Unterrathern war nach dem Heimerfolg riesig. Da der Stadtrivale Schwarz-Weiß zugleich gegen Kapellen mit 1:9 unterging, hat die SGU die Qualifikation für die Relegationsrunde um den Klassenerhalt rechnerisch sicher. „Die Jungs haben ein Riesenlachen im Gesicht“, freute sich auch Isiktas kurz nach dem Abpfiff, „wir werden sie gleich noch zum Essen einladen.“

Der Erfolg für sein Team sei „sehr verdient“ gewesen, „wir hatten gefühlt 90 Prozent Ballbesitz“. Die Arbeit während der Trainingswoche habe man auf dem Platz wiedererkannt: „Die Jungs haben es bärenstark gemacht und mit Ruhe Fußball gespielt.“ In der ersten Hälfte habe es zudem einen Pfosten- und einen Lattentreffer für die SGU gegeben.

Bei den Unterrathern feierte David Glavas sein Startelf-Debüt. Der 18-Jährige kam an den vorherigen drei Wochenenden schon jeweils als Einwechselspieler zum Zug. „Er hat es sich verdient“, kommentierte Isiktas.

MSV Düsseldorf – VfB Solingen 4:0 (0:0). „Oberliga, Oberliga, hey, hey.“ Bei blauem Himmel und Sonnenschein liefen die Teams durch ein Spalier jubelnder und singender Düsseldorfer auf den Platz zum Anstoß. Der als Meister feststehende MSV startete wie angekündigt mit einer B-Elf. So debütierte im Tor der Japaner Ryuji Kuwajima. Ebenso feierte Faris Hodzic seinen ersten Einsatz im MSV-Trikot. Zudem stand Jakov Udovicic erstmals in der Startaufstellung.

Mit Assani Lukimya blieb ein alter Bekannter jedoch in der ersten Elf. Max Nadidai sorgte ebenfalls für mehr Erfahrung auf dem Platz. Der 28-Jährige sammelte weitere Wettkampfpraxis nach seiner fast halbjährigen Krankheitspause.

Der zweite Anzug des MSV ging mit einem torlosen Unentschieden in die Kabine. Zur zweiten Hälfte brachte der Coach Mohamed El Mimouni mit Tom Hirsch, Sufian Abou Laila und Anas El Morabiti gleich drei Stammspieler. Und fortan lief es auch in der Offensive: Hirsch (54.), Lukimya (56.) und Nadidai (63.) brachten den Meister auf Kurs. Abou Laila markierte den 4:0-Endstand (81.). In der Schlussphase feierte noch der etatmäßige Kapitän Youssef El Boudihi sein Comeback nach fast sechs Monaten Pause aufgrund eines Mittelfußbruchs.

1. FC Viersen – Rather SV 3:0 (2:0). Der Rather SV hat seine zehnte Saison-Niederlage kassiert: Beim Topteam 1. FC Viersen setzte es eine 0:3-Pleite. „Das Ergebnis hört sich eindeutiger an als es das Spiel war“, konstatierte der Trainer Dennis Wienhusen, „in der ersten Hälfte waren wir spielerisch überlegen, haben auf unsere Möglichkeiten gelauert, uns aber leider nicht belohnt.“ Man habe jedoch den Gegner zweimal eingeladen, was dieser dankend angenommen habe.

In der zweiten Hälfte sei den Rathern gegen verwaltende Viersener bei der Frühsommerhitze nichts mehr eingefallen. „Ich kann der Mannschaft aber keinen Vorwurf machen“, betonte Wienhusen. Kurz vor dem Ende fiel sogar noch das 3:0 für Viersen. Immerhin: Die Saison für den Rather SV hat sich an diesem Wochenende verkürzt. Das abgeschlagene Liga-Schlusslicht DJK/VfL Giesenkirchen, Gegner am letzten Spieltag, hat seine Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet, alle ausstehenden Partien werden mit 2:0 für den jeweiligen Gegner gewertet. Damit endet die Saison für die Rather bereits am 12. Juni. Positiver Nebeneffekt: Durch die drei Punkte am grünen Tisch haben die Schwarz-Weißen den Klassenerhalt jetzt auch rechnerisch sicher.

Schwarz-Weiß 06 ist abgestiegen

Schwarz-Weiß 06 - SC Kapellen 1:9. Nun herrscht Klarheit: Schwarz-Weiß steigt in die Bezirksliga ab. Die Oberbilker kamen im Heimspiel unter die Räder und haben durch den Sieg der SG Unterrath im Parallelspiel nun keine Chance mehr, die Klasse zu halten. Die 06er zeigten sich am Sonntag in keiner Phase des Spiels wettbewerbsfähig. Immer wieder brachen die Gäste auf den Außenbahnen durch und spielten gefährliche Flanken vor das Tor der Düsseldorfer. Bereits nach 20 Minuten stand es 0:3. „Unser Zweikampfverhalten ist überhaupt nicht ligatauglich“, konstatierte SW-Coach Yannick Meurer nach dem Spiel. Hiroto Sasakawa verkürzte nach einer halben Stunde zwar noch einmal auf 1:3, doch nur eine Minute nach der Halbzeitpause stellten die Kapellener den Drei-Tore-Vorsprung wieder her. Die Moral der Düsseldorfer war nun endgültig gebrochen. Die Gäste erspielten sich Chancen im Minutentakt und schraubten das Ergebnis deutlich in die Höhe. Am Ende konnten sich die Oberbilker noch bei ihrem Torwart Jonas Prier bedanken, der mit einigen starken Paraden dafür sorgte, dass das Spiel nicht zweistellig endete.

Aufrufe: 022.5.2022, 19:30 Uhr
RP / Christopher Baczyk und Daniel MertensAutor