Zu Hause läuft es bislang beim TuS Holzkirchen. In vier Partien sammelte (v.r.) Sean Erten, Pirmin Lindner, Christopher Korkor und Co. zehn Punkte. Hier bejubeln sie das 1:0 im letzten Heimspiel gegen den SB Traunstein.
Zu Hause läuft es bislang beim TuS Holzkirchen. In vier Partien sammelte (v.r.) Sean Erten, Pirmin Lindner, Christopher Korkor und Co. zehn Punkte. Hier bejubeln sie das 1:0 im letzten Heimspiel gegen den SB Traunstein. – Foto: Christian Scholle

TuS Holzkirchen will gegen Brunnthal makellose Heimbilanz wahren

An der Haidstraße ungeschlagen

Der TuS Holzkirchen ist zu Hause noch ungeschlagen und will das auch gegen Landesliga-Schlusslicht Brunnthal bleiben.

Holzkirchen – Zu Hause ist es einfach am schönsten. Ganz nach diesem Motto haben die Landesliga-Fußballer des TuS Holzkirchen das erste Saisonviertel bestritten: Vier Heimspiele, drei Siege, zehn Punkte. Damit liegen die Holzkirchner auf Platz zwei der Heimtabelle. Die bislang starke Bilanz soll gegen den Tabellenletzten TSV Brunnthal ausgebaut werden. Auf die leichte Schulter nehmen will Trainer Joe Albersinger den kommenden Gegner aber nicht. „Jedes Spiel muss erst einmal gespielt werden“, liefert der 56-Jährige eine Steilvorlage fürs Phrasenschwein.

Holzkirchen
3:0
Brunnthal

Gespielt hat in den Partien an der Haidstraße bisher vor allem der TuS. Meist mit klaren optischen Vorteilen und gerne mit Tempo in den Strafraum. „Wir müssen unsere Heimstärke wieder auf den Platz bekommen“, fordert Albersinger. Allerdings erwartet er nicht, dass die Nachbarn aus dem Landkreis München viele Räume bieten werden. „Sie werden eher tief stehen“, vermutet Albersinger. Geduldig sein, lautet das Motto. Wenn sich dann Räume bieten, muss der Holzkirchner Angriff diese nutzen. Zudem empfindet er Brunnthal als sehr zweikampfstarke Mannschaft. „Da müssen wir dagegenhalten, ihnen unser Spiel aufdrücken.“

Ein bisschen Extra-Motivation sieht der Trainer im aktuellen Konkurrenzkampf. „Die jungen Spieler machen ihre Schritte“, lautet eine der Erkenntnisse aus der 1:2-Niederlage beim SE Freising. „Sie haben viel Schwung reingebracht.“ Albersinger merke, dass jeder spielen möchte. Die Mannschaft sei sehr fokussiert. „Wir haben mehrere Spieler, die du einwechseln kannst, und entwickeln uns in die richtige Richtung.“

Wadlbeißer: Alle Folgen des Lokalsport-Podcasts in der Übersicht.

Albersinger: Kontinuität in Ergebnisse bringen

Das sei mit der Ausnahme Bruckmühl in allen bisherigen Saisonspielen der Fall gewesen, sagt Albersinger. „Sonst hatte ich nie das Gefühl, dass die Mannschaft irgendwo locker lässt.“ Vielmehr geht es davon aus, dass seine Mannen auch am Samstag alles reinwerfen werden, was im Fußball wichtig ist. Dann können die Holzkirchner ihre Heimbilanz weiter makellos halten.

Druck verspürt der TuS-Coach trotz Tabellenplatz 14 nicht, der aktuelle Stand sei ihm nicht wichtig. „Die Situation hatten schon zwei-, dreimal“, verweist er auf das Auf und Ab der bisherigen Saison – bedingt durch die Diskrepanz der Ergebnisse bei Heim- und Auswärtsspielen. Deshalb gelte es, Kontinuität in die Ergebnisse und entsprechend das Punktekonto zu bekommen. „Hier wollen wir einen Schritt in den Heimspielen machen.“

Da scheint Brunnthal ein dankbarer Gegner zu sein. Doch: „Sie können befreit aufspielen“, warnt Albersinger. Das gelte aber auch für Holzkirchen, das mit einem Sieg vom unteren ins obere Tabellendrittel wandern könnte.

Zum Spiel

Samstag, 14 Uhr, Stadion an der Haidstraße Holzkirchen

Es fehlen: Drum, Touray, Mayer, A. Bauer.

Schiedsrichter: Moritz Hägele.

Aufrufe: 09.9.2022, 15:16 Uhr
Sebastian SchuchAutor