Alemannia Aachen beim Mittelrheinpokal-Sieg 2019.
Alemannia Aachen beim Mittelrheinpokal-Sieg 2019. – Foto: Meiki Graff

Mittelrheinpokal: Alle Sieger, Rekordsieger und Endspiele im Überblick

Mittelrheinpokal: Der Verbandspokal im Fußballverband Mittelrhein ist das Tor zum DFB-Pokal für Amateurklubs - das sind alle Sieger und Rekordsieger seit 1982.

Der Niederrheinpokal ist der wahrscheinlich attraktivste Wettbewerb im Fußballverband Mittelrhein (FVM), weil sich der Sieger für den DFB-Pokal qualifiziert. In diesem Artikel informieren wir euch über Fakten, alle Endspiele, die Rekordsieger des Mittelrheinpokals und verschaffen euch zum Schluss nochmal einen chronologischen Überblick über alle Gewinner.

Alemannia Aachen und Viktoria Köln sind Mittelrheinpokal-Rekordsieger

Vorab gibt es einige Fakten über den Mittelrheinpokal, dessen Sieger und Rekordsieger.

  • Der Mittelrheinpokal wird seit der Saison 1981/82 ausgetragen, um den Teilnehmer für den DFB-Pokal zu ermitteln.
  • Mit jeweils sieben Titeln sind Alemannia Aachen (mit zwei Siegen der Amateure) und Viktoria Köln (inklusiver zweier Titel des Vorgängervereins) die Rekordsieger des Wettbewerbs.
  • Viktoria Köln ist auch amtierender Mittelrheinpokal-Sieger und setzte sich im letzten Finale gegen Alemannia Aachen durch, um nach Titeln gleichzuziehen.
  • Die Alemannia stand zuletzt vier Mal in Folge im Mittelrheinpokal-Finale - gewann aber nur eines davon.
  • Viktoria Köln gewann den Mittelrheinpokal zwischen 2014 und 2016 dreimal in Folge.
  • Seit 2012 wird das Mittelrheinpokal-Finale immer im Sportpark Nord in Bonn ausgetragen.
  • Der heimische Bonner SC bestritt bislang zwei Endspiele im eigenen Stadion und holte dort 2017 auch seinen bisher einzigen Titel.
  • Der FC Wegberg-Beeck stand bisher viermal im Endspiel, konnte aber nur einmal gewinnen: 2008, als das Finale auch in Wegberg ausgetragen wurde.
  • Zwischen 2002 und 2007 wurde das Finale von den Profi-Reserven von Alemannia Aachen, Bayer Leverkusen und dem 1. FC Köln dominiert. Nur zweimal schafften es unterklassige erste Mannschaften ins Endspiel, beide Male verloren sie.
  • Zwischen 1982 und 1993 hatte der FVM immer nur im Wechsel mit dem Fußball-Verband Niederrhein einen Startplatz im DFB-Pokal, dementsprechend wurde der Mittelrheinpokal nur alle zwei Jahre bis zum Ende ausgespielt.
  • Seit der Saison 2015/16 werden die meisten Endspiele der Verbandspokale in Deutschland im Rahmen des Finaltags der Amateure ausgetragen und in einer TV-Konferenz in der ARD oder beispielsweise im WDR übertragen.
  • Weitere Informationen zum Mittelrheinpokal gibt es an dieser Stelle auf FuPa.
  • Weitere Informationen zum DFB-Pokal gibt es an dieser Stelle.

Mittelrheinpokal-Finale 2021: Viktoria Köln - Alemannia Aachen 2:0

Der Drittligist Viktoria Köln setzte sich im Finale 2021 gegen den Regionalligisten Alemannia Aachen durch. Jermias Lorch und Mike Wunderlich legten bereits in Hälfte eins den Grundstein für den Favoriten, der die Führung dann in Durchgang zwei ins Ziel brachte. Aachen verpasste kurz vor Schluss per Strafstoß die Chance, es nochmal spannend zu machen.

>>>Mittelrheinpokal-Finale 2021: Viktoria Köln gegen Alemannia Aachen - weitere Infos

Viktoria Köln ist amtierender Sieger des Mittelrheinpokals.
Viktoria Köln ist amtierender Sieger des Mittelrheinpokals. – Foto: Imago Images

Mittelrheinpokal-Finale 2020: 1. FC Düren - Alemannia Aachen 1:0

Mittelrheinligist 1. FC Düren schaffte gegen Rekordsieger Alemannia Aachen die Überraschung und zog in den DFB-Pokal ein. Dort sollte dann auch noch später das größte aller Lose warten: Der FC Bayern München.

>>>Mittelrheinpokal-Finale 2020: 1. FC Düren gegen Alemannia Aachen - weitere Infos

Mittelrheinpokal-Finale 2019: Fortuna Köln - Alemannia Aachen 1:3

Das bis dato letzte Mittelrheinpokal-Finale mit Zuschauern hatte auch die bisherige Rekordkulisse zu bieten: 6.645 Fans waren in Bonn dabei. Leider auch einige auf Aachener Seite, die nach Spielende randalierten.

>>>Mittelrheinpokal-Finale 2019: Fortuna Köln gegen Alemannia Aachen - weitere Infos

Mittelrheinpokal-Finale 2018: Alemannia Aachen - Viktoria Köln 0:2 n.V.

Bis in die Verlängerung ging das Finale zwischen den beiden Rekordsiegern 2018, dann setzte sich Viktoria Köln durch Tore in der 109. und 125. Minute durch. Zudem sahen die Aachener einen Platzverweis.

>>>Mittelrheinpokal-Finale 2018: Alemannia Aachen gegen Viktoria Köln - weitere Infos

Mittelrheinpokal-Finale 2017: Fortuna Köln - Bonner SC 0:1

Im zweiten Anlauf im eigenen Stadion hat es für den Bonner SC endlich geklappt mit dem ersten Sieg im Mittelrheinpokal. Dario Schumacher gelang damals der entscheidende Treffer für den Regionalligisten gegen den Drittligisten.

>>>Mittelrheinpokal-Finale 2017: Fortuna Köln gegen Bonner SC - weitere Infos

Mittelrheinpokal-Finale 2016: Fortuna Köln - Viktoria Köln 6:7 n.E.

Zum ersten Mal wurde das Endspiel beim Finaltag der Amateure live im Fernsehen übertragen und der Mittelrhein hatte sogleich ein dramatisches Finale zu bieten: Nach 90 Minuten 0:0, nach 120 Minuten 1:1 und dann ein 5:6 im Elfmeterschießen. Für Viktoria Köln war es der dritte Titelgewinn in Serie.

>>>Mittelrheinpokal-Finale 2016: Fortuna Köln gegen Viktoria Köln - weitere Infos

Mittelrheinpokal-Finale 2015: Viktoria Köln - Bonner SC 4:1

Das Endspiel 2015 war vom Ergebnis her eine klare Angelegenheit. Regionalligist Viktoria Köln bezwang den damaligen Mittelrheinligisten Bonner SC in dessen Stadion mit 4:1. Ganz so unterlagen war die klassentiefere Mannschaft zwar nicht, am Ende holten sich die Kölner aber verdient den zweiten Titel hintereinander.

>>>Mittelrheinpokal-Finale 2015: Viktoria Köln gegen Bonner SC - weitere Infos

Mittelrheinpokal-Finale 2014: Viktoria Köln - FC Wegberg-Beeck 2:1

Der erste Titelgewinn für den FC Viktoria Köln unter diesem Namen kam 2014 gegen Wegberg-Beeck. Zu Beginn war der Klassenunterschied (Regionalliga gegen Mittelrheinliga) noch klar zu sehen und die Viktoria führte schnell 2:0, doch kam Beeck dann besser hinein und machte es kurz vor dem Ende nochmal richtig spannend. Am Ende setzten sich die Kölner aber durch.

>>>Mittelrheinpokal-Finale 2014: Viktoria Köln gegen Wegberg-Beeck - weitere Infos

Mittelrheinpokal-Finale 2013: Alemannia Aachen - Fortuna Köln 1:2

Bei Alemannia Aachen lagen die Nerven nach dem Abstieg in die Regionalliga sowieso schon blank und jetzt ging auch noch die Qualifikation für den DFB-Pokal daneben, weil es gegen Fortuna Köln eine Niederlage gab. Die Polizei musste die gefrusteten Alemannia-Fans nach Spielende in Schach halten.

>>>Mittelrheinpokal-Finale 2013: Alemannia Aachen gegen Fortuna Köln - weitere Infos

Mittelrheinpokal-Finale 2012: FC Erftstadt - FC Hennef 0:3

Der Landesligist aus Erftstadt schaffte es 2012 zum ersten und bisher einzigen Mal bis ins Finale, unterlag dort aber dem Mittelrheinligisten FC Hennef. Es war das erste Finale in Bonn, wo es seither ausgetragen wird.

>>>Mittelrheinpokal 2012

Mittelrheinpokal-Finale 2011: TSV Germania Windeck - FC Wegberg-Beeck 3:1

Letztmals nicht in Bonn, sondern in Troisdorf wurde das Finale 2012 ausgetragen. Der Germania Windeck war zum dritten Mal in Folge im Endspiel und gewann auch zum dritten Mal hintereinander. Diesmal hieß der Gegner Wegberg-Beeck.

Finalort: Troisdorf

>>>Mittelrheinpokal 2011

Mittrheinpokal-Finale 2010: VfL Alfter - TSV Germania Windeck 0:2

Erstmals unter neuem Namen stand Germania Windeck wie schon 2009, damals noch als Germania Dattenfeld, im Finale. Gegen den VfL Alfter gelang die erneute Qualifikation für den DFB-Pokal.

Finalort: Siegburg

>>>Mittelrheinpokal 2010

Mittelrheinpokal-Finale 2009: FC Germania Dattenfeld - Bonner SC 5:3 n.E.

Kurz vor der Fusion und der Namensänderung in TSV Germania Windeck erreichte der FC Germania Dattenfeld erstmals das Endspiel des Mittelrheinpokals und bezwang den Bonner SC nach Elfmeterschießen.

Finalort: Bad Honnef

Der Bonner SC gewann den Niederrheinpokal 2017.
Der Bonner SC gewann den Niederrheinpokal 2017. – Foto: Boris Hempel

Mittelrheinpokal-Finale 2008: FC Wegberg-Beeck - Borussia Freialdenhoven 3:2

Insgesamt vier Mal stand der FC Wegberg-Beeck im Finale des Mittelrheinpokals, nur einmal konnte jedoch der Titel gewonnen werden. Das war 2008, als der Klub auch Gastgeber des Endspiels war, gegen Borussia Freialdenhoven.

Finalort: Wegberg

Mittelrheinpokal-Finale 2007: Bayer Leverkusen II - GFC Düren 09 1:0

Seit 2008 dürfen Vereine nur noch mit einer Mannschaft im DFB-Pokal antreten, dementsprechend markiert die Saison 2006/07 auch das letzte Mal, als Reserve-Teams im Mittelrheinpokal dabei waren. Ein letztes Mal schaffte es mit Bayer Leverkusen II aber eine solche ins Finale und holte den Titel - wie schon in den fünf Jahren zuvor.

Finalort: Leverkusen

Mittelrheinpokal-Finale 2006: Alemannia Aachen II - Bayer Leverkusen II 2:1

Das letzte reine Amateur-Finale fand 2006 in Leverkusen statt. Alemannia Aachen II setzte sich gegen die Zweitvertretung der heimischen Werkself durch.

Finalort: Leverkusen

Mittelrheinpokal-Finale 2005: 1. FC Köln II - Bayer Leverkusen II 2:0

Richtig gut besucht war das Endspiel der Reserve-Teams der beiden Rivalen: 3.500 Fans waren damals dabei und sahen ein bessere Ende für den 1. FC Köln II, der sein zweites Finale in Folge gewann.

Finalort: Leverkusen

Mittelrheinpokal-Finale 2004: 1. FC Köln II - SC Fortuna Köln 4:0

Köln gegen Köln in Köln hieß es 2004. Die zweite Mannschaft des FC schlug die Fortuna klar mit 4:0 und holte sich damit den insgesamt dritten Titel und den ersten seit 1995.

Finalort: Köln

Mittelrheinpokal-Finale 2003: Bayer Leverkusen II - 1. FC Köln II 2:1

Das erste reine Finale zwischen zwei Reserve-Teams fand 2003 statt. Damals gewann Bayer Leverkusen II Titel Nummer vier.

Finalort: Köln

Mittelrheinpokal-Finale 2002: Alemannia Aachen II - FC Wegberg-Beeck 2:0

Heimspiel für die zweite Mannschaft der Alemannia und zugleich Heimsieg gegen den FC Wegberg-Beeck.

Finalort: Aachen

Mittelrheinpokal-Finale 2001: Blau-Weiß Brühl - Borussia Freialdenhoven 3:2

2009 wurde Blau-Weiß Brühl bereits aufgelöst, acht Jahre zuvor war der Verein allerdings noch Mittelrheinpokal-Sieger. Das verschaffte im DFB-Pokal ein Duell mit dem 1. FC Kaiserslautern.

Finalort: unbekannt

Mittelrheinpokal-Finale 2000: Bayer Leverkusen II - FV Bad Honnef 2:0

Seit 1996 haben die Amateure von Bayer Leverkusen in jedem zweiten Jahr den Mittelrheinpokal gewonnen. So auch 2000 gegen den FV Bad Honnef, der damit zweiten Mal im Endspiel an Bayers Reserve scheiterte.

Finalort: unbekannt

Mittelrheinpokal-Finale 1999: Alemannia Aachen - TuS Langerwehe 08 2:0

Zwar gewann Alemannia Aachen 1999 den Titel gegen den TuS Langerwehe, beide durften im Folgejahr aber am DFB-Pokal teilnehmen. Aachen schied dabei bereits in Runde eins aus, während Langerwehe die zweite Runde erreichte - per Freilos. Dort verlor der einstige Pokalschreck, der 1980 Bundesligist Hertha BSC bezwungen hatte, aber gegen den Chemnitzer FC 0:6.

Finalort: Kohlscheid

Mittelrheinpokal-Finale 1998: Bayer Leverkusen II - Rhenania Würselen 2:1

Auf dem heimischen Lindenplatz erlebte Rhenania Würselen seinen bis dato letzten großen Höhepunkt mit dem Mittelrheinpokal-Finale 1998. Leider ging es gegen Bayer Leverkusen II verloren, nachdem man zuvor Alemannia Aachen ausgeschaltet hatte. Es folgten Insolvenz und ein großer Absturz bis in die Kreisliga B zehn Jahre später. Heute ist Würselen in der Kreisliga A unterwegs.

Finalort: Würselen

Mittelrheinpokal-Finale 1997: Alemannia Aachen - Bayer Leverkusen II 3:2

Titel Nummer drei für die Alemannia: Gegen die Reserve von Bayer Leverkusen, die von 1996 bis 1998 immer im Finale stand, gab es zuhause ein 3:2 im Endspiel.

Finalort: Aachen

Mittelrheinpokal-Finale 1996: Bayer Leverkusen II - FV Bad Honnef 2:1

Es war das erste von zwei Finalbegegnungen der zweiten Mannschaft von Bayer Leverkusen und dem FV Bad Honnef, vier Jahre später trafen sie sich erneut. Beide Male ging der Pokal unters Bayer-Kreuz.

Finalort: unbekannt

Mittelrheinpokal-Finale 1995: 1. FC Köln II - Germania Teveren 5:1

Mitte der Neunziger war Germania Teveren äußerst erfolgreich und schaffte es 1996 sogar in die Regionalliga. 1995 gab es als Oberligist aber noch eine deutliche Packung des 1. FC Köln II im Finale des Mittelrheinpokals.

Finalort: unbekannt

Mittelrheinpokal-Finale 1994: Alemannia Aachen - SC Brück 5:1

Zum zweiten Mal in Folge standen sich Alemannia Aachen und der SC Brück im Endspiel gegenüber und zum zweiten Mal mussten sich die von Ex-FC-Profi Tony Woodcock trainierten Kölner geschlagen geben, diesmal deutlich. Woodcocks Ära in Brück endete nach der Saison.

Finalort: Köln

Mittelrheinpokal-Finale 1993: Alemannia Aachen - SC Brück 2:0

Das erste der beiden Aufeinandertreffen zwischen der Alemannia und dem SC Brück. Dieses war noch nicht so deutlich wie das zweite.

Finalort: Köln

Mittelrheinpokal-Finale 1992: kein Endspiel ausgetragen

Das Finale fiel aus, weil der Verband Mittelrhein 1992 einmalig einen weiteren Startplatz für den DFB-Pokal als Nachrücker erhielt. So waren Bayer Leverkusen II und der SC Jülich qualifiziert.

Mittelrheinpokal-Finale 1991: kein Endspiel ausgetragen

Zwischen 1982 und 1993 hatte der FVM immer nur einen Startplatz im Wechsel mit dem Fußball-Verband Niederrhein. 1992 kam der DFB-Pokal-Teilnehmer deshalb nicht vom Mittelrhein.

______________________________________

Mittelrheinpokal-Rekordsieger: Diese Klubs haben den Mittelrheinpokal gewonnen

  • 7x Alemannia Aachen: 1993, 1994, 1997, 1999, 2002, 2006, 2019
  • 7x Viktoria Köln: 1986, 1990, 2014, 2015, 2016, 2018, 2021
  • 5x Bayer Leverkusen II: 1996, 1998, 2000, 2003, 2007
  • 4x 1. FC Köln II: 1982, 1995, 2004, 2005
  • 3x TSV Germania Windeck: 2009, 2010, 2011
  • 2x 1. FC Düren: 1988, 2020
  • 1x FC Wegberg-Beeck: 2008
  • 1x FC Hennef: 2012
  • 1x Blau-Weiß Brühl: 2001
  • 1x Bonner SC: 2017
  • 1x SC Fortuna Köln: 2013
  • 1x SC Jülich: 1984

______________________________________

Mittelrheinpokal-Sieger: Wer hat wann den Mittelrheinpokal gewonnen?

2021: Viktoria Köln

2020: 1. FC Düren
2019: Alemannia Aachen
2018: Viktoria Köln
2017: Bonner SC
2016: Viktoria Köln
2015: Viktoria Köln
2014: Viktoria Köln
2013: Fortuna Köln
2012: FC Hennef
2011: TSV Germania Windeck

2010: TSV Germania Windeck
2009: FC Germania Dattenfeld
2008: FC Wegberg-Beeck
2007: Bayer Leverkusen II
2006: Alemannia Aachen II
2005: 1 FC Köln II
2004: 1. FC Köln II
2003: Bayer Leverkusen II
2002: Alemannia Aachen II
2001: Blau-Weiß Brühl

2000: Bayer Leverkusen II
1999: Alemannia Aachen
1998: Bayer Leverkusen II
1997: Alemannia Aachen
1996: Bayer Leverkusen II
1995: 1. FC Köln II
1994: Alemannia Aachen
1993: Alemannia Aachen
1992: kein Endspiel ausgetragen
1991: kein Endspiel ausgetragen

1990: Viktoria Köln
1989: kein Endspiel ausgetragen
1988: SG Düren 99
1987: kein Endspiel ausgetragen
1986: Viktoria Köln
1985: kein Endspiel ausgetragen
1984: SC Jülich
1983: kein Endspiel ausgetragen
1982: 1. FC Köln II

Quellen: FuPa-Datenbank, FVM, eigene Recherche

Aufrufe: 021.5.2022, 11:45 Uhr
Stefan JanssenAutor