– Foto: Sven Leifer

TSV Brunnthal: Der Kader füllt sich wieder - aber der Trainer fehlt

Das Schlimmste könnte überstanden sein bei den Fußballern des TSV Brunnthal. Bei dem Tabellenletzten der Landesliga Südost hat sich die Personallage spürbar entspannt und das macht Hoffnung vor dem Heimspiel gegen den TuS Geretsried an diesem Freitag (19.30 Uhr).

Brunnthal
2:1
Geretsried

Brunnthal – Nach Verletzungen sind Daniel Richter und Maximilian Kornbichler wieder im Kader. Zusammen mit Simon Neulinger könnten sie auf dem Platz wieder die etatmäßige Dreierkette bilden. Offen ist jedoch, ob der Einsatz von Beginn an bei beiden Rückkehrern sinnvoll ist. Da auch Steffen Klepsch aus dem Urlaub zurück ist, haben die Brunnthaler nun wieder mehr Alternativen auf der Bank als zuletzt drei Feldspieler.

Die größte personelle Änderung findet diesmal neben dem Spielfeld statt. Co-Trainer Christof Hackl rückt in die Chefrolle, da Trainer Raphael Schwanthaler in Urlaub ist. „Ich habe freie Hand und habe auch meine Ideen“, sagt Hackl. Er möchte das Team kompakter formieren, die Räume enger machen und zur Not ein 0:0 mitnehmen. Da Gegner Geretsried nach den jüngsten drei Spielen (2:2 gegen Schwaig, 4:3 gegen Kirchheim, 0:6 in Ampfing) eine komplette Wundertüte ist, bleibt den Brunnthalern nichts anderes übrig, als auf sich selbst zu schauen. nb

Voraussichtliche Aufstellung: Geisbauer - Neulinger, Kornbichler, Richter - Rebenschütz, Fischer, Seubert (Klepsch), Greiner (Brunner) - J. Klaß, Porr.

Aufrufe: 015.9.2022, 12:31 Uhr
Nico BauerAutor