Beim TSV Brunnthal läuft es noch nicht.
Beim TSV Brunnthal läuft es noch nicht. – Foto: Sven Leifer

TSV Brunnthal braucht drei Siege - Anfang gegen Tabellenführer?

Abgeschlagenes Schlusslicht

Wenn man als Tabellenletzter gegen den Ersten spielt, dann ist der Druck nicht allzu groß. Gefühlt kann der TSV Brunnthal in der Landesliga deshalb im Heimspiel gegen die SpVgg Landshut (Samstag, 14 Uhr) nur überraschen, aber auch sportlich hat man seine Möglichkeiten.

Brunnthal In der zweiten Landesliga-Situation lernen die Brunnthaler nun die beiden Extreme an Tabellenführern kennen. In der vergangenen Saison spielte der SV Erlbach in seiner eigenen Liga und war nur dann schlagbar, wenn der Primus den Gegner nicht ernst nahm. Diesmal ist Landshut nur der Erste eines riesigen Feldes, in dem die ersten 13 Mannschaften sechs Punkte auseinander liegen, Mit drei Siegen oder drei Niederlagen kann man nach oben oder nach unten schnell durchgereicht werden. Der TSV Brunnthal braucht genau diese drei Siege, um im hinteren Tabellendrittel wieder den Anschluss herzustellen. Nach dem Sieg gegen Geretsried war in der Vorwoche bei 1:2 in Forstinning viel mehr drin, aber Trainer Raphael Schwanthaler macht es sich nicht einfach und spricht über einen Pfostenschuss und zwei Elfmeter, die man hätte bekommen müssen.

Seiner Mannschaft zeigte er auf, dass man die Gegentore zu einfach zuließ. Beim zwischenzeitlichen 2:0 setzte sich ein Forstinninger gegen zwei Brunnthaler durch, die auch mit einem taktischen Foul den Angriff leicht hätten unterbrechen können. Nun gegen Landshut wartet die wohl kämpferisch stärkste und körperlich robusteste Mannschaft der Liga. „Wir wollen für die eklig sein“, sagt Schwanthaler, der mit Simon Neulicher und Maximilian Kornbichler zwei Drittel seiner Dreierkette austauschen muss. Dazu fehlen Marc Nagel und Fabian Porr, der in Forstinning mit einem Bruch des Nasenbeins raus musste und operiert wurde. (nb)

TSV Brunnthal: Geisbauer - Klepsch, Rebenschütz, Richter - Fischer, Lindenauer (Wullrich), Betzler (Strobl), Seubert, Diller - J. Klaß, Brunner.

Aufrufe: 030.9.2022, 16:15 Uhr
Nico BauerAutor