Der FC Hertha Wiesbach II ist Meister der Saison 2021/2022 in der Landesliga Nord. Herzlichen Glückwunsch
Der FC Hertha Wiesbach II ist Meister der Saison 2021/2022 in der Landesliga Nord. Herzlichen Glückwunsch – Foto: Ralf Hasselberg

FC Hertha Wiesbach II am Ziel

Der FC Hertha Wiesbach II hat mit dem 4:0-Erfolg gegen den 1. FC Lautenbach die Meisterschaft perfekt gemacht.

Wiesbachs Zweite geht mit einem Punkt Vorsprung gegenüber der SG Nahe über die Ziellinie, da nützte dem Tabellenzweiten auch ein 8:0-Kantersieg gegen die SG Lebach-Landsweiler II nichts mehr. Dennoch ist die Chance zum Aufstieg für die SG Nahe durchaus noch vorhanden. Bereits diese Woche bestreitet die SG ein vorsorgliches Relegationsspiel gegen den Zweiten der Landesliga Ost, die SVG Bebelsheim-Wittersheim. Das Spiel findet am kommenden Mittwoch um 19 Uhr in Furpach statt.

FC Hertha Wiesbach II - 1. FC Lautenbach 4:0 (2:0). Wiesbach war ob der guten Form der Gäste in den letzten Spielen gewarnt. Schließlich blieb der 1. FC Lautenbach die vergangenen sechs Partien hintereinander ungeschlagen. Drei Spiele davon bestritt man sogar ohne Gegentor. Da spielte der frühe Treffer durch Max Poller in der neunten Minute dem Tabellenersten in die Karten. Wiesbach spielte aggressiv und war den Gästen fast immer einen Schritt voraus. Folgerichtig fiel noch vor der Pause das wichtige 2:0, das Niklas Linn erzielte. Vier Minuten nach Wiederanpfiff sorgte Gabriel Posse für das vorentscheidende 3:0. Der 38-jährige Routinier Christian Balzer setzte sechs Minuten nach seiner Einwechslung kurz vor Schluss dem Ganzen die Krone auf. Danach nur noch Jubel in Gelb-Schwarz und Kaltgetränke bis zum Abwinken. Hertha Wiesbach II spielt kommende Runde in der Verbandsliga Nord-Ost. Herzlichen Glückwunsch zum Titel von dieser Stelle nach Wiesbach und nochmals lieben Dank für die sehr gute Zusammenarbeit. Auf gutes Gelingen in der Verbandsliga!

SG Nahe - SG Lebach-Landsweiler II 8:0 (3:0). Wollte die Mannschaft von Trainer Frank Backes überhaupt noch eine Chance auf den Titel haben, so musste unbedingt ein Dreier gegen die SGL her. Dementsprechend engagiert gingen die Hausherren auch ans Werk. Die SG Nahe sorgte von Beginn an für klare Verhältnisse und spielte sich mit zunehmender Dauer in einen wahren Rausch. Die SG Lebach-Landsweiler II blieb absolut chancenlos und wurde von den starken Gastgebern regelrecht überrollt. Simon Stegmaier und Philip Schäfer schnürten jeweils den Doppelpack. Die SG Nahe ist also gut gerüstet für das vorsorgliche Relegationsspiel um den eventuellen Aufstieg in die Verbandsliga Nord-Ost. Gegner ist die SVG Bebelsheim-Wittersheim, die ihre letzte Partie gegen Meister Furpach mit 1:2 verloren hat. Wir wünschen der SG Nahe viel Erfolg!

FC Kutzhof - SV Humes 5:2 (3:0). Im letzten Spiel unter der Regie von Spielertrainer Mohamed Benghebrid entwickelte sich in der ersten Hälfte eine einseitige Partie mit einem deutlichen Chancenplus für den FCK. Drei Tormöglichkeiten wurden davon genutzt, so dass die Begegnung zur Pause fast schon entschieden war. Auch nach dieser kamen die Hausherren besser aus der Kabine. Drei Minuten nach Wiederanpfiff markierte Furkan Erdogan das 4:0 und die Humeser Anhänger mussten Schlimmeres befürchten. Doch weit gefehlt. Humes wurde immer stärker und belohnte sich schließlich mit zwei Treffern. Tor Nummer eins erzielte Lukas Schöne, Tor Nummer zwei markierte Steven Uhrhan, zwischenzeitlich hatte Kevin Gemeinder mit seinem dritten Tagestreffer für Kutzhof das 5:1 erzielt (75.).

SG Bostalsee - SV Überroth 4:1 (2:1). Beide Mannschaften mussten verletzungsbedingt auf einige Stammspieler verzichten. So saßen bei der SG Bostalsee hauptsächlich Spieler der 2. Mannschaft auf der Bank, die zuvor dort schon zum Einsatz gekommen waren. Dennoch begann es gut für die Mannschaft von Trainer Christian Jung. Stefan Schätzel, Torschützenkönig der laufenden Saison, verwandelte nach zwölf Minuten einen direkten Freistoß zur Führung. Gegen kompakt stehende Gäste traf Eduard-Robert Amariei nach einer Ecke mit einem abgefälschten Schuss zum 2:0. Danach hatte Bostalsee noch zwei gute Gelegenheiten, um auf 3:0 zu erhöhen, ließ diese aber liegen. Die Quittung folgte in der 26. Minute: Langer Ball auf Paul Kirsch, Lupfer, nur noch 2:1. Dann verletzte sich Bostalsees Julian Pilger am Sprunggelenk und musste noch vor der Pause ausgewechselt werden. Nach Wiederbeginn folgte eine Drangperiode der Gäste, die dem Ausgleich immer näher kamen, ihn aber nicht erreichen sollten. Stefan Schätzel machte aus dem Nichts heraus das 3:1 (74.) und Sebastian Gebel ließ nur eine Minute danach das 4:1 folgen - gleichzeitig der Endstand.

FC Blau-Weiß St. Wendel - FC Uchtelfangen 2:2 (1:1). Jan Zimmer erzielte in seinem letzten Spiel für den FCU die frühe Führung nach einer Ecke (3.), die Quentin Dosenbach nach einer Viertelstunde und einer herrlichen Kombination, ein Doppelpass mit anschließendem Lupfer, egalisierte. Conrad Bäumchen brachte die Kreisstädter erstmals in Führung (62.), aber Uchtelfangen hatte die passende Antwort in Persona David Lesch parat (75.). Danach war die Luft raus und beide spielten ihren Part ohne viel Aufsehen zu Ende, so dass am Schluss eine gerechte Punkteteilung stand.

VfL Primstal II - SF Güdesweiler 4:1 (1:1). Die Zuschauer sahen zum Saisonabschluss eine sehr schwache erste Hälfte, in der die Gäste durch einen äußerst umstrittenen Foulelfmeter, den Kapitän Maurice Jungblut sicher verwandelte, in Führung gingen. Primstal tat sich schwer im Angriff gegen einen tief stehenden Gegner, schaffte dennoch vor der Pause den Ausgleich durch Hendrik Schröder. Schröder war es auch, dem nach 57 Minuten aus drei Metern der Führungstreffer gelang. Den Treffer hatte Leon Schommer vorbereitet - wie auch den dritten durch Noah Biegel nur zwei Minuten später. Die Partie war entschieden und Schommer legte kurz vor Schluss noch ein Tor zum 4:1-Endstand nach.

SG Oberkirchen/Grügelborn - SG Wustweiler-Hüttigweiler 7:0 (2:0). Nach langer Durststrecke gelang den Hausherren am letzten Spieltag ein ungefährdeter Sieg gegen Absteiger Wustweiler-Hüttigweiler. Hauptakteur dabei wie so oft: Oberkirchens Spielertrainer Lukas Biehl. Biehl schlug insgesamt viermal zu und erhöhte sein Torkonto damit auf 24 Treffer - eine beachtliche Quote, betrachtet man die Platzierung seiner Mannschaft (Rang 13). Die 0:7-Niederlage war zugleich das letzte Spiel der Spielgemeinschaft Wustweiler mit Hüttigweiler. Ab der kommenden Saison gehen beide wieder getrennte Wege.

SG Nohfelden-Wolfersweiler - SV Holz-Wahlschied 7:4 (2:0). Für Freunde der Taktik grausam, für die Zuschauer ein Augenschmaus, so kann man das Spielgeschehen zusammenfassen. Die erste Hälfte verlief noch relativ "normal", die Hausherren waren überlegen und führten durch die Treffer von Steffen Backes und Michel Dimitri mit 2:0. Danach folgte ein offener Schlagabtausch vom Feinsten - mit dem besseren Ende für die Hausherren. SG-Trainer Peter Krämer: "Wir hatten Glück, dass wir gewonnen haben, das Spiel hätte genauso anders herum ausgehen können." Bemerkenswert: Vor der Saison hatten ehemalige Team-Kollegen untereinander gewettet, dass Co-Trainer Steffen Backes in der Landesliga 30 Treffer erzielen wird. Einige andere hielten mit zehn Kasten Bier dagegen. Backes erinnerte sich daran und zog in der 84. Minute mit letzter Kraft ab und die Kugel landete zum Treffer Nummer 30 im Kasten der Gäste. Backes musste danach mit Krämpfen vom Platz, aber die auf ihn gewettet hatten haben Recht behalten und werden ihm von der Wettprämie wohl was abgeben! Hut ab, Steffen!!!

In eigener Sache

Ich bedanke mich bei allen Vereinsvertretern der Landesliga Nord für die bisherige super Zusammenarbeit. Es gab "fast" nie ein Nein, wenn ich mich erkundigte. Nochmals lieben Dank und alles Gute für die neue Saison! Michael Meiser

Aufrufe: 05.6.2022, 19:00 Uhr
Michael MeiserAutor