Mauren in Feierlaune

Kaisheim
1:5
SV Mauren

Mauren

Am Montag- und Dienstagvormittag einen Akteur des SV Mauren zu erreichen, war schier unmöglich. „Die Jungs sind noch am Feiern“, lacht Trainer Jürgen Ostermair. Meisterschaft und Aufstieg würden gebührend gefeiert. Der harte Kern der Mannschaft hat die Nächte nach dem Titelgewinn zu Tagen gemacht.

Nach dem 5:1-Sieg beim SV Kaisheim blieb das Team komplett auf dem Spielfeld. Aus Minderoffingen gab es zunächst widersprüchliche Informationen. Erst als Vorsitzenden Markus Heiß erste Glückwün- sche als Textnachricht erhielt, war klar: Nach der überraschenden 3:4-Niederlage des Mitfavoriten Minderoffingen gegen den SV Megesheim ist der SVM uneinholbar. Neun Punkte Vorsprung sicherten den vorzeitigen Erfolg. „Die Spieler haben sich das hart erarbeitet“, freut sich Trainer Ostermair, der weiß wie es sich anfühlt, eine Meisterschaft zu gewinnen. Er hat mit dem TSV Bissingen schon einmal einen Titel gewonnen.

Damit es auch wirklich alle mitbekommen, dass am Sonntag eine der geschichtsträchtigsten Stunden in der Geschichte des Vereins geschlagen hat, organisierten die Spieler und mitgereisten Fans kurzerhand einen Autokorso mit ca 25 Autos durch Mündling, Ebermergen und Harburg.

Trainer und Vorsitzender sprechen von einer „kompletten Mannschaft“, die auf allen Positionen leistungsstark gewesen sei. Sie verweisen auf die Abwehr, die sich stabilisiert und in 24 Spielen nur 21 Treffer zugelassen habe. Auf der anderen Seite hat die Harburger Stadtteilelf 97 Treffer erzielt. Angesichts dieser Zahl hat das Team für die letzten beiden Saisonspiele bereits eine Devise ausgegeben: „Wir wollen die 100er-Marke knacken“, berichtet Ostermair.
Mit Manuel Schreitmüller (34 Tore), Florian Moll (16) und Matthias Strauß (11) haben die Maurener torgefährliche Angreifer in ihren Reihen.

Bericht: Augsburger Allgemeine

Aufrufe: 011.5.2022, 15:59 Uhr
Florian MollAutor