Marco Pledl (Mitte) streift wieder das Trikot des SV Bischofsmais über
Marco Pledl (Mitte) streift wieder das Trikot des SV Bischofsmais über – Foto: Verein

Kreisklasse statt Bayernliga: Pledl läuft wieder für Bischofsmais auf

Der 21-jährige Mittelfeldspieler verlässt den SV Schalding-Heining und kehrt zu seinem Heimatverein zurück

Nach zwei Jahren beendet Marco Pledl (vorerst) das Kapitel höherklassiger Fußball und verlässt den SV Schalding-Heining wieder Richtung SV Bischofsmais. Der 21-jährige Youngster absolvierte für die Grün-Weißen 32 Einsätze in der Regionalliga Bayern, stand aber davon fünfmal lediglich in der Startelf. Künftig wird der technisch beschlagene Kicker wieder in der Kreisklasse dem runden Leder hinterher jagen.

"Für uns ist das natürlich eine Riesensache. Wir gewinnen einen Spieler dazu, der uns natürlich wieder ein großes Stück besser machen wird. Außerdem erhoffen wir uns, dass dadurch der zuletzt etwas fehlende Biss innerhalb des Teams zurückkehrt. Die Nachwehen der langen Corona-Pause sind bei uns leider sehr lange spürbar gewesen“, meint Peter Vogl, der Sportliche Leiter des Traditiosnvereins.


Insgesamt sollen sowohl der Transfer von Marco Kolmer als Co-Spielertrainer im Winter, wie auch der jetzige Transfer von Marco Pledl eine sportlich bessere Zukunft einläuten. Gerüchte, dass Pledl Spielertrainer wird, entsprechen allerdings nicht der Wahrheit. "Unser Trainerteam ist bereits lange Zeit fix. Außerdem war es für Marco Pledl Grundvoraussetzung, dass diese Konstellation bleibt. Er hat schließlich seine lange Reha bei unserem Chefcoach Marco Eder absolviert und ist ihm deshalb nach wie vor sehr verbunden“, berichtet Vogl.

Dass Pledl irgendwann ins Trainerteam aufrücken könnte, wäre nachvollziehbar, kommentiert Vogl aber wie folgt: "Wir haben natürlich intern Vorstellungen und Wünsche mit Kolmer und Pledl. Wir werden aber jetzt einen Teufel tun, das nach außen hin zu kommunizieren oder ein Konzept 2025 auszurufen, das uns hinterher vor die Füße fällt. Wir planen jetzt die kommende Spielzeit und da sehen wir uns gut aufgestellt.“


Auch Marco Pledl freut sich sehr über seine Rückkehr, hätte sich aber natürlich gerne mit dem Klassenerhalt verabschiedet: "Ich habe in Schalding-Heining viele tolle Menschen kennengelernt und Fußball auf hohem Niveau spielen dürfen. Dafür möchte ich mich auch an dieser Stelle nochmals bedanken. Aber der Aufwand war letzten Endes schon brutal. Deshalb ist aktuell mein Heimatverein genau die richtige Adresse für mich. Außerdem habe ich damals im Winter ohne ein schlechtes Wort die Freigabe erhalten, auch das vergisst man nicht. Und was in ein, zwei oder drei Jahren ist, wird man sehen, wenn nochmal ein höherklassiges Angebot ins Haus flattert.“


Aufrufe: 030.5.2022, 07:30 Uhr
PM / tsAutor