2024-05-29T06:38:12.186Z

Allgemeines
Daniel Zormeier (Mitte) mit Schierlings Abteilungsleiter Holger Bursian (re.) und Trainer Dominik Salzberger
Daniel Zormeier (Mitte) mit Schierlings Abteilungsleiter Holger Bursian (re.) und Trainer Dominik Salzberger – Foto: Verein

Stürmer mit U17-Bundesligaerfahrung: Schierling angelt sich Zormeier

Der 18-jährige Angreifer wechselt vom SSV Jahn Regensburg zurück seinem Stammverein

Der TV Schierling bastelt weiter eifrig an seinem Kader für die Spielzeit 2024/2025. Nach Routinier Daniel Bauer vom TSV Abensberg und Kevin Massinger, der vom SSV Jahn Regensburg II zu seinem Stammverein zurückkehrt, kann der derzeitige Rangfünfte der Bezirksliga West ein weiteres Eigengewächs zurück zu seinen fußballerischen Wurzeln holen. Der 18-jährige Angreifer Daniel Zormeier, der bei Jahn Regensburg U17-Bundesligaluft (14 Einsätze, drei Tore) schnuppern durfte, läuft künftig wieder für seinen Heimatklub auf.

"Ich freue mich unheimlich auf die neue Aufgabe und darauf, das erste Jahr im Herrenbereich wieder bei meinem Heimatverein spielen zu dürfen. Ich bin hier aufgewachsen und bin sehr zuversichtlich, dass wir nächstes Jahr eine gute Saison spielen werden. In erster Linie möchte ich viel lernen, mich persönlich sowie fußballerisch weiterentwickeln und der Mannschaft mit meiner Qualität helfen, die Ziele zu erreichen", sagt der 18-jährige Jungspund, der sogar noch bis Sommer 2025 bei den Junioren spielberechtigt ist.



Beim TV Schierling ist die Freude über die Zusage des Talents groß. "Sicher hätten wir auch gerne den Weg von Daniel im hochklassigen Fußball verfolgt. Trotzdem oder gerade deshalb umso mehr ist es eine tolle Sache für uns, dass ein weiteres Schierlinger Eigengewächs den Weg zurück zum TVS findet. Daniel ist ein junger Spieler mit sehr viel Potenzial. Solche Leute zu bekommen, ist genau unsere Philosophie", frohlockt TVS-Abteilungsleiter Holger Bursian. Als Aufsteiger mischen die Salzberger-Schützlinge im vorderen Tabellendrittel mit und spielen erfrischenden Offensivfußball. Am Freitagabend steht für Goalgetter Johannes Grau und seine Mitstreiter das Derby beim TV Aiglsbach auf dem Programm. Der Sieger des mit Spannung erwarteten Vergleichs darf mit einem Auge sogar weiter nach vorne schielen, während es für den Verlierer im restlichen Saisonverlauf nur mehr um die "goldene Ananas" gehen wird.
Aufrufe: 010.4.2024, 15:15 Uhr
PM / tsAutor