2024-03-04T12:27:13.471Z

Vereinsnachrichten
v.l. na re.: Michael Gruber Sportlicher Leiter SG, Raphael Zeilhofer und Martin Luginger, Sportlicher Leiter SG
v.l. na re.: Michael Gruber Sportlicher Leiter SG, Raphael Zeilhofer und Martin Luginger, Sportlicher Leiter SG – Foto: Verein

SG Pfaffenberg / Oberlindhart glückt Trainer-Coup

Der ehemalige Bezirksligacoach und Landesligaspieler Raphael Zeilhofer tritt beim Kreisklassisten in die Fußstapfen von Tobias Urban

Die neu gegründeten SG Pfaffenberg / Oberlindhart ist mit der Verpflichtung von Raphael Zeilhofer ein wahrer Coup gelungen. Der B -Lizenzinhaber, der sich bei seinen früheren Stationen beim TSV Bad Abbach, TSV Langquaid und beim TV Schierling als echter Fachmann erwiesen hat, hat dem Tabellenzweiten der Kreisklasse Dingolfing seine Zusage für die kommende Saison erteilt und wird beide Seniorenmannschaften übernehmen. Aktuell coacht noch Tobias Urban das Team, der mit Timo Grzyb und Tobias Brunner zwei Co-Trainer an seiner Seite hat, die sich ebenfalls am Saisonende verabschieden werden.

Neu-Übungsleiter Zeilhofer wird darüber hinaus weiterhin die Nachwuchsarbeit konzeptuell unterstützen. Bei der SG ist man sich sicher, dass das Potenzial, dass in der Mannschaft steckt, nochmal gepusht wird und sich vor allem die vielen jungen Spieler weiterentwickeln und auf das nächste Level gehoben werden. Es zeigt, dass sich bei der SG eine gewisse Aufbruchstimmung eingestellt hat und hier etwas entsteht. An der Seite von Raphael Zeilhofer wird Manuel Mayer das Amt des Co-Spielertrainers übernehmen, um den Trainingsbetrieb bei der großen Kadergröße attraktiv gestalten zu können. Man möchte noch einen weiteren spielenden Co-Trainer verpflichten. Hier sind bereits erste Kontakte geknüpft, aber man kann hier noch keinen Vollzug melden.


"Für uns ist die Verpflichtung von Raphael ein richtig großer Erfolg, den wir noch vor einiger Zeit nicht für möglich gehalten hätten. Als bei uns die Entscheidung gereift ist, ab dem kommenden Sommer einen neuen Weg mit einem Linientrainer einzuschlagen, war für uns sofort klar, dass Raphael auf unserer Liste ganz oben stehen würde. Die Gespräche mit ihm sind super gelaufen und wir waren uns ziemlich schnell einig, dass wir das zusammen angreifen wollen. Wir halten ihn für einen ausgewiesenen Fußballfachmann und herausragenden Trainer, der einen Verein formen kann und nach unseren Vorstellungen entwickeln wird. Wir stehen ja bereits seit einiger Zeit in Kontakt, weil er maßgeblich an der Umsetzung unseres neuen Jugendkonzeptes beteiligt war und wir uns deshalb schon ein paarmal beschnuppern konnten. Durch dieses Kennenlernen, wussten auch beide Seiten, wie der jeweils andere tickt und darum ist das Engagement von Raphael auch eine Bestätigung unserer Arbeit der letzten Jahre beim TSV und mit der neu gegründeten SG Pfaffenberg / Oberlindhart", lässt Michael Gruber, der sportlicher Leiter der Spielgemeinschaft ist, verlauten.


Raphael Zeilhofer blickt seinem Engagement erwartungsfroh entgegen: "Durch das entwickelte Konzept für den Kinder- und Jugendbereich durfte ich einen intakten Verein mit vielen engagierten Verantwortlichen kennenlernen, die sich selbst vernünftige Ziele setzen. Ich freue mich sehr, ab Sommer meine Fähigkeiten verstärkt einbringen zu können und mit den Herrenteams der SG die nächsten sportlichen Schritte zu gehen.“

Für viele Außenstehende mag es überraschend zu sein, dass sich die SG nach der sensationellen Herbstrunde, die man auf den zweiten Tabellenplatz abgeschlossen hat, entschlossen hat, nach dieser Spielzeit einen anderen Weg einzuschlagen. "Der Entschluss, uns im Sommer anders aufzustellen ist schon länger bei uns gereift und hat nichts mit der aktuellen sportlichen Situation oder mit irgendwelchen anderen Gründen zu tun, die unser aktuelles Trainerteam verantwortet. Wir hatten einfach das Gefühl, dass wir nach drei Jahren einen neuen Impuls brauchen. Wir können über die drei Coaches nur sagen, dass sie sich tadellos verhalten und überragend mit dem Verein identifizieren, eine vorbildliche Einstellung an den Tag legen und unsere Erwartungen an sie zu 100 Prozent erfüllen und erfüllt haben. Auch wie alle drei die Entscheidung akzeptiert haben und sofort noch Vollgas bis zum Ende angekündigt haben, ist überragend“, gibt SG-Funktionär Martin Luginger zu Protokoll.


In eine ähnliche Kerbe schlägt Michael Gruber: "Wir haben Tobi, Timo und Tobi sehr viel zu verdanken, denn sie sind maßgeblich an unserem Aufschwung beteiligt. Besonders wie sie die Herausforderung der SG gemeistert haben und aus der Mannschaft innerhalb kürzester Zeit eine Einheit geformt haben, verdient höchste Anerkennung. Wir werden sicherlich nach der Saison mit einem weinenden Auge auf beiden Seiten auseinander gehen.“

Aufrufe: 027.11.2023, 08:30 Uhr
PM / tsAutor