2024-02-29T12:18:27.553Z

Allgemeines
Im Kampf um den Ball im Spiel gegen Walsdorf
Im Kampf um den Ball im Spiel gegen Walsdorf – Foto: RSCP Photo

SG Nassau Diedenbergen verpflichtet "Vier junge, neue Wilde"

Der Gruppenliga Zweite kompensiert seine Ausfälle +++ Die SG kann in der Tabelle noch hoch hinaus, aber auch tief fallen

Diedenbergen. Trotz Niederlage im letzten Gruppenligaspiel vor der Winterpause überwintert Diedenbergen auf Platz vier der Gruppenliga. Nur acht Punkte trennen die SG von der Top-Drei. Doch auch bis zum ersten Abstiegsplatz (Platz 13) hat Diedenbergen gerade einmal neun Punkte Abstand. Aufgrund der engen Tabellensituation und drei Langzeitverletzten, die für den Rest der Saison ausfallen werden, sah der Vorstand der SG Handlungsbedarf. Mit gleich vier neuen Spielern geht die SG daher in die Restsaison.

Die Ausfälle

Justus Kayser und Marco Silveira fallen Diedenbergen mit schweren Verletzungen auf unbestimmte Zeit aus. Alle beide waren wichtige Stammspieler im Spiel der SG. Sie zu ersetzten, wird nicht einfach werden. Außerdem verlässt Takumi Sugihara das Team, der zurück in sein Heimatland Japan geht.

Die Neuzugänge im Überblick

Dominik Loncar wechselt vom SV Niedernhausen aus der Verbandsliga zur SG Diedenbergen. Amir Kadiric, der sportliche Leiter der SG beschreibt den 19-Jährigen als "jung, wild, genau das, was wir in Diedenbergen wollen". Mit seinen jungen Jahren ist der pfeilschnelle, offensive Mittelfeldspieler auch eine Verstärkung für die Zukunft. Durch seine Beidfüßigkeit strahlt er zusätzlich Gefahr aus.

Vom Konkurrenten aus Schwanheim wechselt Kaito Tanaka nach Diedenbergen. Auch er ist mit seinen 24 Jahren noch sehr jung und soll dem Spiel neue Dynamik bringen. Bereits im Sommer war der Abwehrspieler bei Diedenbergen im Probetraining, entschied sich schlussendlich aber doch für Schwanheim. "Wir hatten im Sommer auch keinen Bedarf, aber wir sind umso froher, dass er jetzt zu uns kommt", sagt Kadiric.

Vom Kreisoberligisten SV Hofheim wechseln gleich zwei Spieler zur SG. Beide hatten den Wechselwunsch mitgeteilt und wurden in Diedenbergen mit offenen Armen empfangen. Sebastian Schur soll mit seinen 21 Jahren im Mittelfeld die Fäden ziehen. "Wir bauen auf die Jugend. Er ist jung und braucht auch noch ein bisschen Erfahrung. Wir wollen ihn hier aufbauen und weiterentwickeln. Er soll seinen Teil zur Zukunft Diedenbergens beitragen", sagt Kadiric. Der zweite Neuzugang vom SV Hofheim ist Sadik Zülküflü. Der 25-Jährige soll sich bei Diedenbergen entwickeln. "Ob er in der ersten oder zweiten Mannschaft spielen wird, kann ich noch nicht sagen", erklärt Kadiric. Auch er spielt im Mittelfeld und ist ein klassischer Box-to-Box Spieler.

Ziele für die Restsaison

Vor der Saison gab der Verein den Klassenerhalt als Ziel an. Jetzt steht er zur Winterpause auf Platz vier der Gruppenliga. Zu sicher ist sich Kadiric deshalb trotzdem nicht: "Keiner ist bereits sicher durch. Ziel Nummer eins bleibt der Klassenerhalt. Für die Zukunft wollen wir uns weiter in der Gruppenliga etablieren", sagt Kadiric. Trotzdem sieht die erst dritte Gruppenligasaison des Vereins aktuell sehr viel versprechen aus. Auf Platz drei fehlen der SG nur acht Punkte. Der erste Abstiegsplatz ist allerdings auch nur neun Punkte entfernt. Trotzdem scheint das Team ein neues Selbstverständnis entwickelt zu haben. "Wir sind zusammengewachsen. Jeder kämpft für jeden. Ich hätte uns aber ehrlich gesagt irgendwo zwischen Platz neun und zwölf eingeschätzt", erklärt Kadiric. Wo die Reise am Ende hingeht bleibt abzuwarten.

Aufrufe: 030.1.2023, 06:00 Uhr
Simon SchwarzAutor