2024-05-28T14:20:16.138Z

Allgemeines
Hat eine Wülfrather Vergangenheit: Engin Kizilarslan.
Hat eine Wülfrather Vergangenheit: Engin Kizilarslan. – Foto: SFB

Schlusslicht Wülfrath trifft in Solingen auf Engin Kizilarslan

Die Wülfrather Landesliga-Fußballer wollen auch diese Partie nicht abschenken und im aussichtlos scheinenden Abstiegskampf weiter punkten.

DV Solingen – 1. FC Wülfrath. Nachdem Landesliga-Schlusslicht Wülfrath am vergangenen Sonntag gegen den Spitzenreiter Union Frintrop eine klare 0:5-Niederlage kassierte, steht das Team von Leo Petereit am Sonntag (15.30 Uhr) beim Tabellenvierten DV Solingen erneut vor einer schweren Aufgabe.

Der Aufsteiger verfügt über eine erfahrene Mannschaft, in der mit Takara Türkmen (früher unter anderem beim Oberligisten Cronenberger SC), Ismail Cakici (früher beim Oberligisten Ratingen 04/19) und Tayfun Uzunlar (früher beim Oberligisten TuRU Düsseldorf) starke Fußballer zum Kader gehören. Ein alter Wülfrather Bekannter sitzt auf der Trainerbank der Solinger. Engin Kizilarslan spielte viele Jahre für die FCW, war Kapitän und prägende Persönlichkeit im Team.

DV Solingen hat viel drauf

„Wir wissen um die Stärke des DV, im Hinspiel taten wir uns sehr schwer“, zeigt Leo Petereit einigen Respekt. Er hofft, dass sein Team wieder zurück zu der Form findet, als es in drei Spielen sieben Punkte holte. Der FCW-Coach geht davon aus, dass die klare Niederlage gegen Spitzenreiter DJK Union Frintrop nur ein absehbarer Ausrutscher war. „Wir haben beim Dienstag-Training nur einige Minuten über dieses Spiel gesprochen und dann die Begegnung abgehakt. Viel wichtiger ist es für uns, jetzt wieder nach vorn zu blicken und alles dafür zu tun, dass wir im Abstiegskampf weiter punkten“, hofft Petereit weiter darauf, dem fast feststehenden Abstieg in die Bezirksliga doch noch entgehen zu können.

Dabei setzt der FCW-Trainer erneut darauf, dass seine Spieler ohne Nervosität in die Partie gehen können. „Die Jungs können locker aufspielen, da sie aufgrund unserer Tabellensituation nicht den Druck des unbedingt Gewinnen-Müssens haben, da viele uns schon abgeschrieben haben“, erläutert Petereit. Personell rechnet der Coach kaum mit Veränderungen. Er ist aber froh, dass Außenbahnspieler Luis Rosenecker nach seiner Gelb-Sperre wieder mit von der Partie ist. Verzichten muss Petereit aber weiterhin auf Kapitän Maikel Klein und Abwehrspieler Benny Jezussek, da beide weiterhin verletzungsbedingt ausfallen.

Weitere Spieler sollen kommen

Michael Massenberg geht optimistisch in die Begegnung. „Wenn unsere Mannschaft wieder zurück zu ihrer Form findet, sehe ich durchaus die Möglichkeit, dass wir aus Solingen etwas Zählbares mitbringen. Wir werden bis zum letzten Spieltag alles dafür tun, um weiterhin Punkte zu sammeln. Es wird nicht vorkommen, dass wir Spiele abschenken. Das kommt überhaupt nicht in Frage“, erklärt der Vorsitzende des 1. FC Wülfrath.

Während Leo Petereit und Sebastian Herweg als Trainerduo mit der Mannschaft arbeiten, sind ihre zukünftigen Trainerkollegen Josha Weber und Philipp Schmidt damit beschäftigt, den Kader für die kommende Saison zusammenzustellen. „Es werden intensiv Gespräche mit interessanten Spielern geführt und ich bin zuversichtlich, dass wir in der kommenden Saison einen qualitativ und quantitativ starken Kader zur Verfügung haben“, erklärt Massenberg, der auch nicht dementiert, dass der Klub auf der Suche nach einem starken Torwart ist.

Aufrufe: 017.3.2023, 17:00 Uhr
RP / Klaus MüllerAutor