– Foto: Sebastian J. Schwarz

Offenbach beendet Hinrunde mit Sieg – Remis im Topspiel

Tolle Kulissen – Balingens starke Zu-Null-Serie

Zum Abschluss der Hinrunde in der Regionalliga Südwest hat der frühere Bundesligist Kickers Offenbach einen Sieg eingefahren. Im traditionsreichen Duell des 17. Spieltags gegen den SV Eintracht Trier behielten die Kickers vor 6521 Zuschauer:innen im Stadion am Bieberer Berg mit 2:1 (0:1) die Oberhand.

Dabei hatten die Gäste den besseren Start erwischt und waren kurz vor der Pause durch den Treffer von Maurice Wrusch (42.) in Führung. Im zweiten Durchgang bewies aber Offenbachs Trainer Ersan Parlatan ein glückliches Händchen und wechselte mit Semir Saric (59.) und Philipp Hosiner (79.) die beiden Siegtorschützen ein.

Durch den Dreier stellten die Offenbacher einmal mehr ihre Heimstärke unter Beweis. In neun Duellen vor eigenem Publikum gab es für die Kickers 20 von 27 möglichen Punkten. Der Aufsteiger aus Trier schließt die Hinserie mit 13 Zählern auf dem Konto auf einem Abstiegsplatz ab.

TSG Balingen seit 480 Minuten ohne Gegentor

Die TSG Balingen ist in der Südwest-Staffel der vierten Liga derzeit auf Erfolgskurs. Gegen das Schlusslicht FC Rot-Wess Koblenz setzten sich die vom Martin Braun trainierten Balinger mit 1:0 (0:0) durch. Den einzigen Treffer zum neunten Saisonsieg steuerte Kaan Akkaya (54., Foulelfmeter) für die Hausherren bei. Damit landete die TSG den fünften Sieg in Folge, ohne dabei ein Gegentor zu kassieren. Seit rund 480 Minuten musste die TSG, bei der Marcel Binanzer zwischen den Pfosten steht, kein Gegentor mehr hinnehmen. Koblenz bleibt mit sieben Punkten Schlusslicht.

Walldorf und Balingen teilen die Punkte

Keinen Sieger gab es in der Begegnung zwischen dem FC Astoria Walldorf und dem Bahlinger SC. Das Spiel endete 1:1 (1:1). Auch der Blitzstart mit dem Tor von Hasan Pepic (2.) reichte den Gästen aus Bahlingen nicht aus, um den achten Sieg in der laufenden Spielzeit zu landen und damit auch den Vorsprung zur Gefahrenzone zu vergrößern. Nur kurz darauf war bei den Hausherren Marcel Carl (16.) zur Stelle und brachte die von Matthias Born trainierten Walldorfer wieder in die Spur. Immerhin kann der BSC im Rennen um den Klassenverbleib den direkten Konkurrenten Walldorf auf Abstand halten. Lediglich drei Punkte trennen die Klubs über dem Strich voneinander.

SSV Ulm hält Steinbach auf Distanz

Zum Abschluss der Hinrunde kam es in der Regionalliga Südwest noch zu einem echten "Gipfeltreffen". Einen Sieger gab es in der Begegnung zwischen dem bereits feststehenden Herbstmeister SSV Ulm 1846 Fußball und dem ersten Verfolger TSV Steinbach Haiger aber nicht. Die beiden Spitzenteams trennten sich vor 4700 Zuschauer:innen im Ulmer Donaustadion 2:2 (1:1). Durch das Unentschieden hält der frühere Bundesligist den Konkurrenten auf Abstand. Der Vorsprung des Spitzenreiters auf Steinbach Haiger beträgt nach wie vor fünf Punkte.

Kurz vor der Pause hatte Dennis Chessa (39.) die Gastgeber gegen seinen ehemaligen Verein, für den er noch in der vergangenen Spielzeit am Ball war, in Führung gebracht. Die Freude währte aber nicht lange, weil Paul Stock (42.) für den TSV Steinbach Haiger nur kurz darauf ausglich. Einen weiteren Rückschlag mussten die Ulmer hinnehmen, als Yannick Langesberg (57.) das Spiel sogar zugunsten der Gäste drehte. Allerdings war wenige Minuten später Lucas Röser (63.) für den von Thomas Wörle trainierten SSV zur Stelle und sicherte zumindest das Remis. Der Ulmer Moritz Hannemann musste nur acht Minuten nach seiner Einwechslung den Platz wieder verlassen. Wegen wiederholten Foulspiels sah er innerhalb von sechs Minuten zunächst die Gelbe und dann die Gelb-Rote Karte (79.).

Abschiedskrimi in Kassel findet keinen Sieger

Keinen Sieger gab es auch im Traditionsduell zweier abstiegsbedrohten Mannschaften zwischen dem KSV Hessen Kassel und dem VfR Wormatia Worms. Das Spiel endete vor 2007 Besucher:innen 1:1 (0:1). Dabei hatten die Wormser den besseren Start erwischt und waren durch Lennart Grimmer (44.) in Führung gegangen. Erst in der Schlussphase traf der eingewechselte Oliver Issa Schmitt (80.) für die Gastgeber zum Ausgleich.

Damit rangieren beide Mannschaften mit jeweils 16 Punkten weiterhin knapp über dem Strich. Für den in der ersten Halbzeit eingewechselten Wormser Felix Hache war die Partie vorzeitig beendet, weil er wegen wiederholten Foulspiels mit der Gelb-Rote Karte vom Platz gestellt worden war (70.). In Unterzahl kassierte die Wormatia noch den Ausgleich.

Aalen hält Anschluss an Nichtabstiegsplätze

Der VfR Aalen ist den Nichtabstiegsplätzen einen deutlichen Schritt nähergekommen. Durch den 2:1 (1:0)-Heimsieg vor 1055 Fans gegen den FSV Frankfurt ist die Mannschaft von VfR-Trainer Tobias Cramer trotz des Abzugs von neun Gewinnpunkten wegen des eingereichten Insolvenzantrags nur noch vier Zähler vom KSV Hessen Kassel entfernt, der auf einem möglichen Nichtabstiegsplatz rangiert.

Zunächst hatte ein Eigentor des Frankfurters Tim Weißmann (27.) die Gastgeber in Führung gebracht. Nach der Pause erhöhte Alessandro Abruscia (61.) zum zwischenzeitlichen 2:0. Kurz darauf konnte FSV-Angreifer Cas Peters (66.) zwar noch einmal verkürzen. Die achte Niederlage in der laufenden Spielzeit konnten die Frankfurter aber nicht mehr abwenden. Der nur kurz zuvor eingewechselte FSV-Verteidiger Lukas Hupfauf handelte sich in der Schlussphase wegen einer Notbremse die Rote Karte ein (81.).

Ruben Reisigs Traumtor beschert Freiberger Heimsieg

Die SGV Freiberg setzte sich in einem Aufsteigerduell gegen die SG Barockstadt Fulda-Lehnerz mit 3:1 (2:0) durch. Durch Treffer von David Tomic (19.) und Ruben Reisig (38.) im ersten Durchgang sowie ein Eigentor von Fuldas Verteidiger Aaron Frey (78.) sorgten die Freiberger für klare Verhältnisse. Nur kurz nach dem Treffer in den eigenen Kasten machte Frey (81.) seinen Fehler wieder gut und markierte für die SG Barockstadt zumindest den Anschlusstreffer. Bei der fünften Saisonniederlage blieb es allerdings. Der SGV schließt die Hinserie nach dem Sieg auf einem sicheren Nichtabstiegsplatz ab.

Ganaus bringt VfB mit Doppelpack auf Kurs

In einem Duell zweier U23-Mannschaften setzte sich der VfB Stuttgart in der Regionalliga Südwest gegen den 1. FSV Mainz 05 durch. Die Mannschaft von VfB-Trainer und Ex-Nationalspieler Frank Fahrenhorst behielt im Rahmen des 17. Spieltages mit 4:1 (2:1) die Oberhand und rückte zum Abschluss der Hinserie auf Rang acht vor. Julian Kudala (17.), Noah Ganaus (36., Foulelfmeter/48.) und Mattis Hoppe (88.) steuerten die Treffer für die Schwaben bei. Für den 21 Jahre alten Angreifer Ganaus waren es die Saisontore Nummer vier und fünf. Auf Seiten der Mainzer konnte Dominik Crljenec (28.) zum zwischenzeitlichen 1:1 ausgleichen. Die siebte Niederlage in der laufenden Spielzeit konnte der FSV aber nicht abwenden. In der Schlussphase handelte sich außerdem der Mainzer Leon Petö wegen einer Tätlichkeit die Rote Karte ein (80.).

Die Stuttgarter blieben zum vierten Mal in Folge ohne Niederlage. In diesem Zeitraum holte der VfB-Nachwuchs acht von zwölf möglichen Punkten und vergrößerte den Abstand zur Gefahrenzone der Liga auf neun Zähler. Die zweite Mannschaft der Mainzer ging zum zweiten Mal in Folge leer aus und wartet seit drei Spielen in Serie auf einen Sieg.

Aufrufe: 021.11.2022, 12:14 Uhr
PM (Mspw/joc)Autor