2024-05-29T12:18:09.228Z

Ligabericht
Thalmassing (links) setzte sich knapp auf der Abbacher Freizeitinsel durch.
Thalmassing (links) setzte sich knapp auf der Abbacher Freizeitinsel durch. – Foto: Nicole Seidl

Niederlage & Verletzungsschock für Abbach – Sulzbach kurz vor Abstieg

Bezirksliga Süd, der Samstag: Sulzbach verliert mit 3:5 beim Sportclub +++ Langs goldenes Tor reicht Thalmassing in Bad Abbach

Der TSV Bad Abbach kassierte am Samstagnachmittag einen empfindlichen Rückschlag im Kampf um die Vizemeisterschaft, musste sich zu Hause dem FC Thalmassing mit 0:1 beugen. Doppelt bitter für die Abbacher: Florian Gierstorfer musste mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch ins Klinikum eingeliefert werden. Derweil musste sich der SV Sulzbach/Donau dem SC Regensburg mit 3:5 beugen und steht kurz vorm Abstieg in die Kreisliga.


Der FC Thalmassing macht den Klassenerhalt so gut wie sicher, während die Hausherren mit einem verschossenen Elfmeter (Bolfrey/70.) hadern. Überdies sah TSV-Akteur Sebastian Pfann kurz vor Spielende die glatt-rote Karte. Bad Abbachs Trainer Sepp Schuderer zum Spiel: „Thalmassing war der erwartet starke Gegner und konnte noch vor der Halbzeit durch ein tolles Kopfballtor von Lang Patrick mit 1:0 in Führung gehen. In der zweiten Halbzeit hat meine Mannschaft alles versucht, zum Ausgleich zu kommen, konnte sich aber trotz mehr Spielanteile keine großen Chancen mehr er spielen. Gratulation an Thalmassing. Wermutstropfen für uns war, dass Florian Gierstorfer mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch ins Krankenhaus musste.“


In einem wilden Spiel war der SC Regensburg schon auf 5:1 davongezogen, ehe der SV Sulzbach hintenraus nochmal auf zwei Tore herankam. Zu Zählbarem reichte es für den SVS aber nicht mehr, der kurz vor dem direkten Abstieg steht. Sulzbachs Spielertrainer Sascha Helmberger: „Aufgrund von vielen Verletzten sind wir heute mit einer Rumpfelf aufgetreten. Das Ergebnis mit fünf Gegentoren ist wieder ernüchternd für uns. Wir haben eigentlich ein gutes Spiel gemacht, aber wieder sehr einfache Gegentore bekommen. Wir haben uns sogar nochmal herangearbeitet und hätten das 2:2 auf dem Fuß gemacht, was wir leider nicht gemacht haben. Im Gegenzug haben wir die Gegentore kassiert, haben uns aber nochmal mit dem 3:5 rangekämpft. In unserer Situation läuft es leider einfach nicht ganz so rund.“

Aufrufe: 020.4.2024, 21:14 Uhr
Florian WürtheleAutor