Nach einem einjährigen Trainer-Gastspiel wird Julian Blöchl den TV Freyung bereits wieder verlassen
Nach einem einjährigen Trainer-Gastspiel wird Julian Blöchl den TV Freyung bereits wieder verlassen – Foto: Harry Rindler

Nach nur einer Saison: Blöchl sagt beim TV Freyung Adieu

Der 33-jährige Trainer wird seine Tätigkeit beim abstiegsbedrohten Kreisligisten nicht über das Saisonende hinaus fortsetzen

Es sollte eigentlich eine längerfristige Zusammenarbeit werden, doch daraus wird nichts. Julian Blöchl wird sein Trainer-Engagement beim TV Freyung nach nur einer Spielzeit beenden. Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga sollte das Eigengewächs, das zuvor die DJK Straßkirchen trainierte, den Traditionsverein in der Kreisliga in ein ruhiges Fahrwasser führen. Doch auch eine Etage tiefer haben Wilhelm, Pauli & Co. mit großen Schwierigkeiten zu kämpfen und stecken als Tabellenelfter erneut mitten im Abstiegskampf.

"Wir haben die Kreisliga unterschätzt. Ich habe vor der Saison vor diesem Szenario gewarnt. Leider fand ich damit aber wenig Gehör, was mir mittlerweile auch schon der eine oder andere Spieler bestätigt hat. Wir haben ein paar Baustellen, die wir intern beheben müssen. Es gibt auf alle Fälle Redebedarf", sagte Blöchl Anfang November in einem Interview und hinterließ damit viel Interpretationsspielraum. Jetzt herrscht Klarheit: Der 33-Jährige wird sein Engagement am Oberfeld nicht über das Saisonende hinaus fortsetzen. "Es gibt für meine Entscheidung natürlich maßgebende Gründe, die aber nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind. Unser keineswegs zufriedenstellender Tabellenstand war kein ausschlaggebendes Argument, wenngleich man bei einem besseren Abschneiden das eine oder andere Problemchen bestimmt lockerer genommen hätte ", berichtet der (Noch)-Coach des TV Freyung.



"Wir hätten gerne mit Julian weitergemacht, weil wir trotz des durchwachsenen Saisonverlaufs mit seiner Arbeit zufrieden sind. Leider hat er sich gegen uns entschieden, trotzdem werden wir ihn im weiteren Saisonverlauf bestmöglich unterstützen. Wir stecken sportlich in einer ganz schwierigen Situation. Ein Abstieg in die Kreisklasse wäre ein Fiasko. Dieses Szenario gilt es abzuwenden", macht TVF-Abteilungsleiter Tobias Irlesberger unmissverständlich klar. "Wenn wir alle an einem Strang ziehen, bin ich für die Restrückrunde optimistisch gestimmt. Es gibt auch Dinge, auf die wir aufbauen können. Beispielsweise haben wir die zweitwenigsten Gegentore kassiert. Wir wissen, wo wir ansetzen müssen, um die notwendigen Punkte holen zu können. Als Absteiger möchte ich den Verein definitiv nicht verlassen", betont Blöchl.



Konkrete Zukunftspläne hat der fußballverrückte Übungsleiter noch nicht. "Ich bin ambitioniert und ehrgeizig. Eine mögliche neue Tätigkeit mache ich nicht von der Spielklasse abhängig, es muss aber sportlich Sinn machen." Der TV Freyung muss sich derweil auf Trainersuche begeben. "Wir sind in dieser Sache dran", informiert Tobias Irlesberger, der zudem mit Co-Spielertrainer Matthias Krampfl, der sich dem Bezirksligisten TSV Mauth anschließen wird, einen langjährigen Leistungsträger ziehen lassen muss.



Aufrufe: 025.1.2023, 16:52 Uhr
Thomas SeidlAutor