2024-06-19T10:33:50.932Z

Allgemeines

Mit kleinem Kader in die letzten Spiele

VfB Differten: Spielertrainer Dennis Staub geht zum SSV Pachten

Für den VfB Differten geht es auch in der kommenden Runde in der Bezirksliga Saarlouis weiter. Spielertrainer Dennis Staub verlässt allerdings den Verein aus dem Wadgasser Gemeindeteil und wird künftig den Landesligisten SSV Pachten trainieren. Er ist froh, dass der Klassenerhalt frühzeitig geschafft wurde.

Sowohl für den VfB Differten als auch für Spielertrainer Dennis Staub ist klar, wie es in der kommenden Runde weitergeht. Das Team bleibt in der Bezirksliga Saarlouis, der Übungsleiter wird künftig für den Landesligisten SSV Pachten tätig, wo aktuell noch Dennis Brück bis zum Saisonende auf der Bank sitzt. "Sie sind Drittletzter, ich hoffe, dass sie die Klasse halten und ich dann einen Landesligisten trainiere, aber ich habe für beide Klassen unterschrieben, würde also auch bei einem Abstieg in die Bezirksliga nach Pachten gehen". Dann käme es zum schnellen Wiedersehen mit seinem aktuellen Team aus dem Wadgasser Gemeindeteil. Der VfB steht vor dem Sonntagspiel beim SV Gerlfangen-Fürweiler auf Rang Neun, sowohl die Aufstiegs- als auch die Abstiegsränge sind weit entfernt. "Ich bin im zweiten Jahr hier, wir wollten den Abstieg vermeiden, das ist uns gut gelungen, auch wenn uns in der zweiten Saisonhälfte einige Spieler verletzungsbedingt gefehlt haben. Das war unser Ziel. Unser Kader ist momentan sehr klein, aber da von den Langzeitverletzten so schnell keiner zurück kommt, müssen wir die Saison nun mit dem vorhandenen Personal beenden. Wir wollen noch ein paar Punkte holen und vielleicht noch einige Ränge nach oben klettern", hofft Staub auf einen versöhnlichen Abschied aus Differten. Am Donnerstag gab es in einem Nachholspiel einen 4:0 (3:0)-Heimerfolg gegen die Reserve des Saarlandligisten SC Reisbach. Dennis Staub selbst erzielte in der ersten Hälfte zwei Treffer (7. und 21.), Benjamin Hörler legte in der 18. Minute das 2:0 nach. In der 58. Minute traf Hörler auch zum 4:0-Endstand. Die Gastgeber überstanden auch eine Zehn-Minuten-Zeitstrafe für Enrico Mehmedi unbeschadet. Für Staub war es der 24. Saisontreffer, er hat damit mehr als die Hälfte der 45 Differtener Ligatreffer erzielt.

Aufrufe: 014.4.2024, 10:44 Uhr
FriedAutor