Timo Gebhart, hier zu seiner aktiven Zeit im Trikot des TSV 1860 München
Timo Gebhart, hier zu seiner aktiven Zeit im Trikot des TSV 1860 München – Foto: Imago

„Mannschaft muss sich den Arsch aufreißen“ – Gebhart sieht Löwen in der Bringschuld

Rückendeckung für Köllner

Timo Gebhart fordert mehr Einsatz von den Löwen, um das Ruder im Aufstiegsrennen wieder herumzureißen. Den Köllner-Verbleib befürwortet der Ex-Profi.

München – Der TSV 1860 München musste im Aufstiegsrennen zuletzt herbe Rückschläge einstecken. Den Tiefpunkt setzte es bei einer desaströsen Auswärtsleistung gegen Waldhof Mannheim. Mit dem Fall auf Platz sechs der Tabelle geriet auch die Personalie des Cheftrainers, Michael Köllner, schlussendlich in die Kritik. Viele Löwen-Anhänger forderten nach den enttäuschenden letzten Wochen den Rausschmiss Köllners.

Für Köllner-Verbleib – Timo Gebhart glaubt an die Wende unter Michael Köllner

Vergangene Woche versicherte Hasan Ismaik den Verbleib des Trainers, was auf gespaltene Meinungen im Netz traf. Für den ehemaligen Bundesliga-Profi und Ex-Löwe Timo Gebhart war der Köllner-Verbleib die richtige Entscheidung. Schon vor der Rehabilitation gegen Zwickau. „Ich glaube an das Team – und auch an den Trainer! Ich denke, dass er die richtigen Worte finden wird“, sagte der 33-Jährige im Interview mit dieblaue24.de.

Für Gebhart ist eine Schwächephase kein Grund, an der ganzen Mannschaft zu zweifeln. Aus seinen aktiven Tagen kann er die Situation der Mannschaft aber nachempfinden. „Als Spieler kannst du häufig gar nicht sagen, warum es scheiße läuft. Es ist viel Kopfsache. Selbstvertrauen kannst du dir nicht wirklich einreden, das musst du dir über Kampf holen. Man kann Selbstvertrauen leider nicht einfach bei Aldi kaufen.“

„Die Spieler müssen sich jetzt auf dem Platz zerreißen, eine Reaktion zeigen.“

Timo Gebhart fordert eine Antwort der Mannschaft

Der Memminger forderte auf die vergangenen Leistungen eine Reaktion von der gesamten Mannschaft. „Es gibt Höhen und Tiefen. Die Mannschaft muss sich jetzt den Arsch aufreißen und das umsetzen, was der Trainer von ihr verlangt“, sagte der ehemalige Löwe. „Die Spieler müssen sich jetzt auf dem Platz zerreißen, eine Reaktion zeigen.“

3. Liga: TSV 1860 feiert Heimsieg gegen den FSV Zwickau

Die Reaktion folgte am vergangenen Samstag. Im Heimspiel gegen den FSV Zwickau fuhr die Köllner-Elf einen 3:1 Heimsieg im Grünwalder Stadion ein. Damit sind es nur noch drei Punkte auf den Relegationsplatz. Auf den ersten direkten Aufstiegsplatz sind es zur Saison-Halbzeit vier Zähler.

Und was ist mit Gebhart? Der 33-Jährige beendete vergangene Saison in der Regionalliga bei seinem Heimatverein FC Memmingen seine Karriere. Zuletzt zog sich der ehemalige Bundesliga-Spieler zum ersten Mal seit seinem Weggang 2018 wieder ein Löwen-Trikot über – und zwar das der Traditionsmannschaft.

Turniersieg und Torjäger-Kanone: Timo Gebhart feiert sein Traditionsmannschafts-Debut

Beim Bananenflanker Cup in Regensburg holten die Alt-Löwen den ersten Platz. Gebhart sicherte sich die Torjäger-Kanone. “Es war ein geiles Erlebnis. Die Bananenflanker haben das toll aufgezogen. Es hat großen Spaß gemacht, mit den Jungs von Sechzig zu spielen, auch bei den Gegnern waren geile Namen dabei“, so der Ex-Profi.

Ob die Profis an den Erfolg der Traditionsmannschaft weiter anschließen kann? Zum Rückrundenauftakt der 3. Liga empfangen die Münchner den Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden. Anpfiff ist am Montag, den 30.01. um 19 Uhr. Wir berichten im Live-Ticker. (Sebastian Isbaner)

Aufrufe: 023.1.2023, 18:15 Uhr
Sebastian IsbanerAutor