2024-05-29T06:38:12.186Z

Ligabericht
Ort des Eröffnungsspiels der Kreisligasaison 2023/24: Das Aicher Stadion in Rosenberg.
Ort des Eröffnungsspiels der Kreisligasaison 2023/24: Das Aicher Stadion in Rosenberg. – Foto: Frank Kokott

KSL Kellner veröffentlicht Einteilung der Kreisligen

Während die Nordstaffel des Spielkreises Amberg/Weiden nur wenige „fremde Gesichter“ bekommt, sind im Süden mehr als ein Drittel des Starterfelds neu

Die Relegation ist kaum beendet, hat der Kreisspielleiter des Kreises Amberg/Weiden Albert Kellner die Einteilung der Ligen von der Kreisliga hinab bis zur B-Klasse vorgenommen. Vollzug meldet er bereits bei den beiden Kreisligen, das Starterfeld der Nord- als auch Südstaffel ist festgeklopft. Das Aicher Stadion in Rosenberg sieht am Freitag, 21. Juli das Erföffnungsspiel, wenn der gastgebende TuS dabei im Neulingsduell mit dem SV Hahnbach II die Klingen kreuzt. Interessant ist dieses Match schon deshalb, weil der Meister der Kreisklasse Süd nach nur einem Jahr Abwesenheit zurück ist in der höchsten Spielklasse des Kreises, während die Bezirksligareserve erstmalig in ihrer Geschichte die „Bühne Kreisliga“ betritt.

Nicht viel Neues ist bei einem Blick auf die Einteilung der Kreisliga Nord zu erkennen, im Klassement der 14 Mannschaften sind mit den beiden Aufsteigern DJK Irchenrieth und dem SV Altenstadt/WN, sowie dem Ligawechsler- und rückkehrer TuS Schnaittenbach nur drei neue Mannschaften am Start. Während sich die Irchenriether die Meisterschaft in der KK Ost im Endspurt noch vor dem SV Altenstadt/WN sichern konnten, hat dieser – trotz dreier Niederlagen in den Relegation (FuPa berichtete) – durch den Aufstieg des SV Schmidmühlen einen Durchmarsch von der A-Klasse in die Kreisliga hinlegen können. Auf einen Favoriten möchte sich Albert Kellner anders als vor der letzten Saison– da nannte er Vorbach und lag damit richtig – nicht festlegen, es gäbe eine ganze Reihe spielstarker Mannschaften, die alle das Zeug dazu hätten, im Kampf um die Aufstiegsplätze mitzumischen, so der Fußballboss des Kreises. Erfreulich wäre zudem, dass der TSV Reuth und der TSV Eslarn über Reservemannschaften verfügen würden, die den Aufstieg in die A-Klasse geschafft haben. Dies wäre deshalb gut so, weil es nun mehr zweite Mannschaften in den A-Klassen gäbe, erklärte Kellner.

Eine dagegen doch hohe Fluktuation dagegen ergab sich in der Kreisliga Süd. So verändern fünf Mannschaften in der kommenden Saison 2023/24 das Starterfeld doch beträchtlich. Die Neuen sind nun die vier Aufsteiger mit den Meistern TuS Rosenberg (Kreisklasse Süd) und SV Hahnbach II (Kreisklasse West) sowie deren „Vize“ TuS Kastl (Süd) und FC Edelsfeld (West). Dazu kommt mit den Panduren des SV Raigering (zuletzt in der Saison 2015/16 in der Kreisliga) nach doch langer Zeit auf Bezirksebene ein Absteiger aus der Bezirksliga Nord. Bis auf die Hahnbacher Reserve hätten nun alle weiteren Newcomer schon in der Kreisliga gespielt, wären also quasi Rückkehrer, erklärt Kellner, der aus dem genannten Kreis vor allem den TuS Rosenberg als sehr ambitioniert bezeichnet. Der FC Edelsfeld dagegen würde mit einer sehr jungen Mannschaft antreten und hätte in erster Linie den Klassenerhalt im Blick. Nach nur einjährigem Intermezzo im Süden – am Ende stand ein starker 4. Tabellenplatz zu Buche – zieht es den TuS Schnaittenbach wieder zurück in den Norden, und das auf eigenen Wunsch. Dass damit das prestigeträchtige „Kaolinpott-Derby“ mit dem TuS/WE Hirschau entfällt, nimmt man in Kauf. Interessant wird sein, zu beobachten, wie sich der SV Inter Bergsteig Amberg schlägt, wurde er doch auf Platz 2 überwinternd, durch eine beispiellose Misserfolgsserie in der Restrückrunde tatsächlich noch in den Abstiegskampf verwickelt.

Im Überblick die Einteilung der beiden Kreisligen:

Kreisliga Nord: DJK Irchenrieth (Neuling/N), FC Tremmersdorf-Speinshart, SV Kohlberg-Röthenbach, SC Kirchenthumbach, DJK Weiden, SV Kulmain, SpVgg Schirmitz, FC Dießfurt, TSV Erbendorf, ASV Haidenaab, TSV Eslarn, TSV Reuth bei Erbendorf, SV Altenstadt/WN (N), TuS Schnaittenbach (Ligawechsler).

Kreisliga Süd: SV Raigering (Absteiger), TuS Rosenberg (N), SV Hahnbach II (N), SV Freudenberg, TSV Königstein, ASV Haselmühl, SV Köfering, SV Inter Bergsteig Amberg, DJK Utzenhofen, 1. FC Neukirchen, TuS/WE Hirschau, DJK Ensdorf, FC Edelsfeld (N), TuS Kastl (N).

Aufrufe: 05.6.2023, 18:30 Uhr
Werner SchaupertAutor