2024-06-17T07:46:28.129Z

Allgemeines
Alessandro Eberhardt (links, gegen den Oberwallufer Robin Saini) lässt mit dem TSV Bleidenstadt bei den Rheingauern nichts anbrennen. Jetzt wartet der Knüller gegen Ra/Ma auf den TSV. 	Foto: Corinna Beck/rscp-photo
Alessandro Eberhardt (links, gegen den Oberwallufer Robin Saini) lässt mit dem TSV Bleidenstadt bei den Rheingauern nichts anbrennen. Jetzt wartet der Knüller gegen Ra/Ma auf den TSV. Foto: Corinna Beck/rscp-photo

KOL: TSV und Ra/Ma für Spitzenspiel bereit

Bleidenstadt siegt beim FSV Oberwalluf, Rauenthaler 6:1 +++ Winkels Lennart Sievers glänzt

RHEINGAU-TAUNUs. Vor dem Topspiel der beiden Ersten ließ weder Klassenprimus SG Rauenthal/Martinsthal (6:1 gegen die SG Bad Schwalbach/ Langenseifen) noch Verfolger TSV Bleidenstadt (4:0 beim FSV Oberwalluf) etwas anbrennen. Die Rauenthaler gehen in das Duell am kommenden Sonntag in Bleidenstadt mit satten fünf Zählern Vorsprung. Die SG Hohenstein brachte für das Spiel beim SV Walsdorf zum zweiten Mal keine Elf zusammen und musste die Punkte kampflos an den Dritten abtreten. Der punktgleiche SV Presberg konnte dies nicht nutzen und musste sich der SG Orlen mit 3:6 geschlagen geben. Der FSV Winkel sollte nach dem 3:1 beim FC Kiedrich den Klassenerhalt sicher haben.

Dieser Text wird euch kostenlos zur Verfügung gestellt vom Wiesbadener Kurier.

„Wir hätten m Ende noch öfter treffen können, doch im ersten Durchgang hatten die Gäste auch ihre Gelegenheiten“, empfand RaMa-Coach Matthias Güldener den deutlichen Sieg als gerecht. Mateo Matijevic legte das 2:0 vor, anschließend trugen sich Marius Fuchs, Dominik Gudenkauf mit seinem 30. Treffer, Mao Karle und Calvin Ceranski in die Schützenliste ein, Kayra Güler traf für die Kreisstädter zum 1:4. „Wir wollen in Bleidenstadt gewinnen“, möchte Güldener auch dort voll auf Sieg spielen-

„Bei uns haben einige wohl schon mit der Runde abgeschlossen“, war Volker Boehnke zumindest von einem Teil seiner Elf enttäuscht. Beim Gast stellte Goalgetter Max Schwerdt mit seinem Dreierpack seine Saisonbilanz auf 33 Treffer, Jonathan Zelz traf zum 0:2. „Wir haben vorne gar nicht stattgefunden und können mit dem Ergebnis noch hochzufrieden sein.“ Rauenthal sieht Boehncke im Spitzenspiel in Bleidenstadt als Favorit, Schiedsrichter Daniel Friedlein (Biebrich 02) verdiente sich ein Sonderlob.

Auch in Schlangenbad war Topscorer-Tag: Malik Ramadani schraubte mit seinen drei Einschlägen seine Saisonbilanz auf 26 Tore. Mattis Oestereich hatte die Führung erzielt. Schlangenbads Volker Walloch wollte Johannes Freiling aus der Zweiten besonders hervorheben, empfand aber sein gesamtes Team als top: „Mit dieser Not-Elf zeigten wir eine überragende Einstellung. Trotz der vielen Ausfälle ließen wir den stärker erwarteten Gästen keine Möglichkeiten.“

Presberg zeigte nach vorne durchaus ordentlichen Fußball, musste sich aber am Ende den individuell besseren Gästen zurecht geschlagen geben. „Als wir noch mal auf 3:5 herankamen, hatten wir zwei gute Gelegenheiten und hätten auch einen Strafstoß bekommen können. Orlen ließ jedoch auch einiges liegen“, gab Presbergs Vorsitzender Axel Kaiser ehrlich zu. Torwart Slavo Szymanek verhinderte beim Verlierer Schlimmeres, außerdem fiel Dauerläufer Boris Balcar positiv auf. Tore: Tom Siegel, Armin Sabanovic, Eldin Catovic / Faissal Adraoui, Finn Ott, Ole Kirchner, Jan Löber (2), Philip Ruhl.

Kiedrich versuchte wieder alles, hatte auch seine Möglichkeiten, verlor jedoch am Ende zurecht: „Winkel hätte auch drei mehr schießen können, vor allem Doppelschütze Lennart Sievers hatte die Klasse, um ein Spiel in der unteren Tabellenhälfte allein zu entscheiden. Diese Qualität fehlt uns zurzeit einfach“, sieht Kiedrichs Coach Alex Moos die Gäste auch kommende Runde in der Kreis-Oberliga. Marc Wilhelm ließ die Gastgeber mit seinem Führungstreffer hoffen, Gabriel Krämer war Schütze zum 1:2.



Aufrufe: 05.5.2024, 19:00 Uhr
Hartmut SteindorfAutor