15 Punkte aus sieben Spielen hat der Kirchheimer SC geholt und ist Tabellenführer der Landesliga Südost – Trainer Steven Toy warnt trotzdem vor zu viel Euphorie: „Erst geht es um die 40 Punkte für den Klassenerhalt.“
15 Punkte aus sieben Spielen hat der Kirchheimer SC geholt und ist Tabellenführer der Landesliga Südost – Trainer Steven Toy warnt trotzdem vor zu viel Euphorie: „Erst geht es um die 40 Punkte für den Klassenerhalt.“ – Foto: Christian Riedel/A.

Kirchheimer SC erklimmt Platz drei - „Erst geht es um die 40 Punkte“

In Brunnthal gelingt durch Mauerer-Tor der fünfte Saisonsieg

Der Kirchheimer SC entwickelt sich immer weiter zur Spitzenmannschaft in der Landesliga Südost.

Kirchheim – Der verdiente 1:0 (0:0)-Arbeitssieg im Landeskreis-Derby beim TSV Brunnthal war nun schon der fünfte Sieg im siebten Spiel und der vierte Dreier in der Fremde. Und jetzt sind die Kirchheimer sogar die Nummer drei in der Landesliga-Tabelle – punktgleich mit den Top-Teams Landshut und Forstinning.

Brunnthal
0:1
Kirchheim

Kein Landesligist spielt gerne in Brunnthal, weil dort Atmosphäre herrscht und die Gastgeber defensiv sehr kompakt sind. Brunnthal steckt schon wieder tief im Abstiegskampf, was die Aufgabe durchaus kompliziert machte. In der ersten Halbzeit spielte Kirchheim quasi die kompletten 45 Minuten auf ein Tor, hatte aber nicht wirklich klare Chancen. Das Spiel war so zäh wie erwartet. Die beste Chance des KSC vergab Sandro Cazorla, der nach einem Müller-Kopfball nur ganz knapp an der Kugel vorbeirutschte.

Nach der Pause nahmen die Brunnthaler mehr am Spiel teil, aber weiterhin wäre eine Kirchheimer Führung in der Summe verdient gewesen. Dazu kam es durch eine Standardsituation und etwas Glück: Niklas Karlin hatte die Ecke getreten, die aus dem Getümmel verlängert wurde – und an der Strafraumgrenze wuchtete Luca Mauerer das Runde ins Eckige. Der Flachschuss wurde auf dem regennassen Boden noch tückischer (59.). Auf diesen Moment hatte der KSC eine Stunde lang hingearbeitet.

In der letzten halben Stunde wurden die Brunnthaler aktiver, brachten den KSC aber nicht mehr wirklich in Bedrängnis. Kirchheim stand kompakt und brachte den vierten Sieg im fünften Auswärtsspiel nach Hause. Auch das sind Qualitäten eines Topteams.

Dennoch bremst KSC-Trainer Steven Toy noch durch die Decke schießende Erwartungen: „Erst geht es um die 40 Punkte für den Klassenerhalt. Wenn wir die haben, dann darf jeder für sich träumen.“ Aber auch Toy weiß genau, dass die 15 Zähler nach sieben Spielen schon eine richtige Ansage darstellen. (nb)

TSV Brunnthal - Kircheimer SC 0:1 (0:0).

KSC: Egner, Karlin (90.+1 Kraus), Cazorla (90.+1 Kaiser), Baitz, Zielke, Zabolotnyi, Mauerer (68. Vitzthum), Özdemir (79. De Brito), Jacobi, Schmöller (68. Maiberger), Hert.

Tor: 0:1 Mauerer (59.).

Schiedsrichter: Lukas Penzkofer (Prackenbach).

Zuschauer: 150.

Aufrufe: 022.8.2022, 08:46 Uhr
Nico BauerAutor