2024-03-01T12:31:23.136Z

Testspiel
Improvisationskünste sind gefragt bei Trainer Stefan Wagner und seinem SV Donaustauf.
Improvisationskünste sind gefragt bei Trainer Stefan Wagner und seinem SV Donaustauf. – Foto: Florian Würthele

Kader, Tests, Personalengpass – Donaustauf nimmt Fahrt auf

Zahlreiche erkrankte oder anderweitig verhinderte Spieler machen SV-Trainer Wagner die Arbeit derzeit nicht einfach

Nachdem eine Krankheitswelle den derzeit ohnehin strapazierten Kader des SV Donaustauf heimgesucht hatte und Trainer Stefan Wagner daher keine andere Wahl blieb, als den Test-Aufgalopp in Bad Kötzting abzublasen, soll es jetzt klappen mit dem ersten Übungsspiel. Für Dienstagabend ist eine Partie am Münchner Stadtrand gegen den Landesligisten FC Unterföhring angesagt. „Hoffentlich bekomme ich 13, 14 Spieler zusammen“, übt sich Wagner in Zweckoptimismus. Anderes bleibt ihm kaum übrig. Die Staufer Trainingsgruppe kommt in diesem Anfangsstadium der Vorbereitung arg zusammengeschrumpft daher, weshalb Wagner die Hände gebunden sind. Dafür kommt in den Kader des Bayernligisten, wie man hört, zum Ende der Wechselperiode hin nochmals Bewegung.

„Wir sind teils nur neun oder zehn Leute im Training“, umreißt Wagner das ganze Dilemma, „Ich hoffe, dass heute der ein oder andere zurückkommt.“ Eine Handvoll Spieler absolvierte die vergangene Trainingswoche erkältet; Marcel Onwudiwe, Cigi Özlokman und Daniel Massinger kurieren gerade eine Grippe aus. Gravierend sieht es bei den Verteidigern aus. Weil der zuletzt schwerer erkrankte Nico Rinderknecht in der Heimat weilt und Alex Stierstorfer für die Abschlussprüfung büffelt, fehlte die gesamte Abwehrkette bislang im Training.

Im Lazarett befindet sich nach wie vor auch Klassestürmer Lukas Dotzler (15 Saisontore), der sich noch im alten Jahr Elle und Speiche am Unterarm gebrochen hatte. Er wurde im Dezember operiert und bekommt am heutigen Montag den Gips ab. Gegenwärtig noch bei seiner Freundin Sara Däbritz in Paris weilend, soll Dotzler kommenden Montag ins Donaustaufer Mannschaftstraining einsteigen.

Ordentlich Improvisationstalent scheint in diesen Tagen bei Stauf gefragt zu sein. Das gilt auch beim Thema Trainingsmöglichkeiten. Bis dato war die Mannschaft sehr eingeschränkt, konnte sie doch nur auf ihrem hauseigenen, mickrigen Kunstrasenplatz üben. Als „Not-Ding“ beschreibt der Coach das. Doch es gibt Licht am Ende des Tunnels. Diese Woche geht's los mit Einheiten auf dem Kunstrasenplatz in Oberhinkofen – sollte es das Wetter zulassen. Denn im Moment hat Schnee und Kälte Ostbayern wieder voll im Griff. Alles also nicht so einfach. Positives kann Stefan Wagner der Einstellung seiner Schützlinge abgewinnen. „Die Mannschaft absolvierte über Weihnachten schon ein kleines Programm, sie ist topfit zurückgekommen. Der Einstieg war sehr positiv, es haben gleich alle mitgezogen“, erklärt der 54-Jährige, der gleichzeitig weiß: „Wir müssen von Tag zu Tag schauen, was wir machen können und was nicht. Ich muss erstmal wieder alles formen und kompensieren. Aber diese Situation hat jeder. Wir haben drei harte Wochen vor uns.“

Derweil gibt es beim SV Donaustauf, wie eingangs erwähnt, Neuigkeiten von der Wechselfront. Morgen schließt ja das Wechselfenster. Wie zu hören ist, sollen diesen Winter noch drei neue Spieler kommen. Dazu sind die Vertragsverlängerungen von mehreren Akteuren sowie von Übungsleiter Stefan Wagner spruchreif. Mehr dazu zeitnah auf FuPa.

Aufrufe: 030.1.2023, 14:37 Uhr
Florian WürtheleAutor