Adonai Asani (rot) und die SGH haben sich für die Rückrunde einiges vorgenommen.	Foto: Mario Luge
Adonai Asani (rot) und die SGH haben sich für die Rückrunde einiges vorgenommen. Foto: Mario Luge

Hüffelsheim: Klarer Kopf und frische Beine

Nach sehr kurzer Winterpause arbeitet die SG Hüffelsheim schon wieder auf die Rückkehr in die Landesliga-Spitzengruppe hin

Hüffelsheim. Mit fünf Niederlagen am Stück verabschiedeten sich die Fußballer der SG Hüffelsheim aus dem Pflichtspieljahr 2022. In der Landesliga fiel die SGH dadurch aus der Spitzengruppe und findet sich derzeit auf Rang neun wieder. Die gute Nachricht: Auf Platz drei fehlen nur fünf Punkte. Und da dies für die Mannschaft von Trainer David Holste mehr Ansporn denn Warnung ist, legten die Rot-Weißen schon am 9. Januar wieder mit dem Training los. „Weil wir zum einen einiges vor haben, es zum anderen aber dank des neuen Kunstrasens einfach auch möglich ist“, erklärt der 39-Jährige, der das Blitzturnier gegen den Bundesliganachwuchs aus Köln und Mainz am zurückliegenden Wochenende (diese Zeitung berichtete) äußerst wohlwollend verfolgte.

Ein Neuer, ein Rückkehrer und ein „Ausfall“

„Trotzdem hat es auch mal gutgetan, zwischen den Jahren abzuschalten“, gibt David Holste zu. Über den Negativlauf seiner Truppe habe er sich dennoch nicht den Kopf zerbrochen: „Lange ist es ja auch gut gelaufen, da darf man solche Niederlagen nicht zu sehr an sich rankommen lassen.“ Der Jahreswechsel bildete für die Kombinierten vom Palmenstein also zugleich ein Schlussstrich. „Man findet immer und überall Punkte, an denen man arbeiten kann“, richtet Holste den Blick auf das, was einen in 2023 erwartet. Personell hat sich nicht viel verändert (siehe Infokasten). Einziger „Ausfall“ für die Restrückrunde ist Torhüter Bastian Franzmann, der wegen eines Auslandsaufenthalts nicht zur Verfügung steht.

Kreativspieler El-Haiwan ist zurück

Ansonsten freue man sich über die Rückkehr von Mostafa El-Haiwan. Der Kreativspieler ist zurück aus Ägypten, muss jedoch noch eine Verletzung auskurieren. Inhaltlich hat David Holste in allen Bereichen einige Punkte auf dem Zettel: „Da geht es etwa um die taktische Feinabstimmung, aber auch darum, sich offensiv mehr Chancen herauszuspielen und diese zu nutzen“, erklärt der 39-Jährige. Auch in der Defensive wünscht sich der Trainer mehr Stabilität und etwas mehr Wachsamkeit bei Standards sowie Umschaltaktionen des Gegners. „Deshalb arbeiten wir auch an der Konzentriertheit“, ist Holste davon überzeugt, dass nicht nur der gewinnt, der den längeren Atem hat, sondern auch, „wer sich in den Spielen keine Auszeit nimmt und stets aktiv bleibt“.

Fünf Testspiele zuhause

Daran arbeite man in den noch fünf ausstehenden Test-Heimspielen, unter anderem gegen Ligarivale SG Eintracht oder jetzt am Samstag gegen Verbandsligist Hassia Bingen (13 Uhr). „Die Dichte der Liga ist sehr nah beieinander, was die Qualität der Teams angeht. Wenn wir punkten wollen, müssen wir einen klaren Kopf haben und dürfen das Heft des Handelns nicht mehr sooft aus der Hand geben“, gibt David Holste den Kurs seiner Hüffelsheimer vor.

Transfers und Vorbereitung

Zugänge: Joschua Sapper Rodriguez (SG Meisenheim), Mostafa El-Haiwan (zurück nach Auslandsaufenthalt)-

Abgänge: keine.

Testspiele: Hassia Bingen (H, 21. Jan., 13 Uhr), Niederburg (H, 29. Jan., 16), RWO Alzey (H, 31. Jan., 20), SG Eintracht (H, 8. Feb., 19), Marienborn (H, 11. Feb., 16).

Aufrufe: 021.1.2023, 06:00 Uhr
Martin ImruckAutor